Deutsch-Marrokanische Hochzeit
#1
Hallo Ihr Lieben,

bislang habe ich nur gesehen, dass deutsche Männer marrokanische Frauen geheiratet haben. Nun wie ist es denn umgekehrt? Welche Dokumente benötigt eine deutsche Frau um einen Marrokaner heiraten zu können?
Wie lange sind die Dokumente gültig? was muss man beachtet?Wie sieht es aus wenn ich weder getauft noch sonstiges bin?Ist eine "nichtschwangerschaftsbescheinigung" wirklich notwendig?

Ich freue mich über Tipps, Tricks sowie hilfreiche Seiten von euch.

lg Bine
Zitieren
#2
Hallo Bine,


rechtsverbindliche und aktuelle Auskünfte hierzu kann Dir die deutsche Botschaft in Rabat geben.

Wenn Du keiner Religion angehörst könnt Ihr nicht in Marokko heiraten.

Eine Möglichkeit wäre dann in Deutschland zu heiraten.
Dein Auserwählter müsste dann zunächst ein Touristenvisum beantragen um damit nach Deutschland einzureisen.

Ich gehe davon aus, dass er eine feste Arbeitsstelle und ein entsprechendes Einkommen hat womit er später seine Familie ernähren kann.
Dann  ist der Erhalt eines Visums auch gut möglich.

Möchtet Ihr aber in Marokko heiraten (wird von den dt. Behörden auch anerkannt), so musst Du (zumind. zum Schein) einer der drei sog. Buchreligionen beitreten.





.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
#3
Hallo Thomas,

dass mit der Religion hab ich schon befürchtet. Danke für den Hinweis.

lg Sabine
Zitieren
#4
Hallo Bine,

es gibt Hochzeitspläne.
@Thomas hat dir schon alle rechtlichen Dinge geschrieben.

Bitte sei mir nicht böse, wenn ich hier kommentiere:

Du schriebst ja schon länger, ihr konntet euch noch nicht persönlich treffen. Dann wurde alles durch den Test vereitelt.
Nehme fast an, du bist inzwischen eingereist.
Da kommen beim 1. Treffen Hochzeitspläne?! 
Bitte nicht falsch verstehen, aber halte die Augen auf!

Mache dich unbedingt kundig über Marokko, Religion und Tradition. 
Ganz wichtig! Sehr vieles ist anders als hier. Schau dir unbedingt die Familie an. Lass dir evtl. Papiere zeigen… Geh sicher, dass er nicht verheiratet ist…

Wie kommst du auf die  „Nichtschwangerschaftsbescheinigung?

Ein Moslem darf dich gar nicht vor der Ehe schwängern. 

Aber Achtung, solltest du doch schwanger sein, hätte er nach der Eheschließung als werdender Vater einen evtl. Einreisegrund. 

Ich persönlich halte die Wahrscheinlichkeit eines Visums für gering…alles schwer, auch aufgrund des Status der diplomatischen Beziehungen. Ist ja hier alles bekannt. 

Ich möchte dir nichts madig machen. Aber pass auf. 
Du kannst als Ehefrau dann verlangen, dass er dich und euch alleine ernährt!
Du brauchst nicht arbeiten! Schlage das vor / verlange es. 

Alles Gute!
Gerne auch PN. 


Übrigens, von einem Religionseintritt nur zum Schein halte ich nichts. 
Grüße,
bulbulla

Vllt.  kommt jetzt Gegenwind von einigen. Aber ich bleibe bei meinem Post.
Zitieren
#5
Das was Bulbulla Dir schreibt, ist natürlich sehr wichtig!

Du must wissen, daß ein junger Marokkaner normalerweise nie eine "gebrauchte" Frau mit Kind heiraten würde.
Außer: Wenn er den ganz großen Geldsegen dadurch erhofft!
Das must Du bedenken und mehr als kritisch prüfen!!!
Natürlich wird Dir alles andere versprochen, u.a., dass er ja eigentlich überhaupt gar nicht nach Deustchland will aber nur weil er Dich liebt.......
Das kennen wir ja alles! Angel 




@Bulbulla,


Zitat:Übrigens, von einem Religionseintritt nur zum Schein halte ich nichts. 


Wie kann jemand der weiss, dass es keine Götter gibt aus Überzeugung einer Religion beitreten?






.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
#6
@Thomas,

diese Diskussion würde uns auf ein weites Feld führen…..

Jeder, wie er möchte, aber nicht zum Schein.
Zitieren
#7
(07.08.2021, 10:43)bulbulla schrieb: @Thomas,

diese Diskussion würde uns auf ein weites Feld führen…..

Jeder, wie er möchte, aber nicht zum Schein.

Hallo bulbulla,

völlig richtig, nur, wann schafft Marokko diese idiotischen Gesetze/Vorschriften ab?
Zitieren
#8
(07.08.2021, 10:26)bulbulla schrieb: Hallo Bine,

es gibt Hochzeitspläne.
@Thomas hat dir schon alle rechtlichen Dinge geschrieben.

Bitte sei mir nicht böse, wenn ich hier kommentiere:

Du schriebst ja schon länger, ihr konntet euch noch nicht persönlich treffen. Dann wurde alles durch den Test vereitelt.
Nehme fast an, du bist inzwischen eingereist.
Da kommen beim 1. Treffen Hochzeitspläne?! 
Bitte nicht falsch verstehen, aber halte die Augen auf!

Mache dich unbedingt kundig über Marokko, Religion und Tradition. 
Ganz wichtig! Sehr vieles ist anders als hier. Schau dir unbedingt die Familie an. Lass dir evtl. Papiere zeigen… Geh sicher, dass er nicht verheiratet ist…

Wie kommst du auf die  „Nichtschwangerschaftsbescheinigung?

Ein Moslem darf dich gar nicht vor der Ehe schwängern. 

Aber Achtung, solltest du doch schwanger sein, hätte er nach der Eheschließung als werdender Vater einen evtl. Einreisegrund. 

Ich persönlich halte die Wahrscheinlichkeit eines Visums für gering…alles schwer, auch aufgrund des Status der diplomatischen Beziehungen. Ist ja hier alles bekannt. 

Ich möchte dir nichts madig machen. Aber pass auf. 
Du kannst als Ehefrau dann verlangen, dass er dich und euch alleine ernährt!
Du brauchst nicht arbeiten! Schlage das vor / verlange es. 

Alles Gute!
Gerne auch PN. 


Übrigens, von einem Religionseintritt nur zum Schein halte ich nichts. 
Grüße,
bulbulla

Vllt.  kommt jetzt Gegenwind von einigen. Aber ich bleibe bei meinem Post.


Ich kann (dir) @bulbulla nur zustimmen. Man sollte das Land, die Familie, Kultur und Religion zumindest gut bis sehr gut kennen, denn "nur" Schmetterlinge im Bauch ohne jegliches Wissen führen meist ins Desaster. Es ist für beide Seiten unendlich schwer, abgesehen davon, was man den zukünftigen Kindern damit antut, dass man sich in vielerlei Hinsicht nicht einig wird. Wenn man den "Zukünftigen" noch nie gesehen hat, ist mehr als Vorsicht angeraten!! Für beide Seiten übrigens....

Hier in der Großstadt lebend kenne ich viele solcher gescheiterter Beziehungen und Ehen und die Menschen sind immer optimistisch und zuversichtlich in die Ehe gegangen, in der festen Überzeugung, dass bei ihnen alles anders wird. Man bedenke auch, daß Familie und Freunde beiderseits oft ein Problem darstellen können, weil sie sich einmischen bzw. man von ihnen - anfangs oft unbemerkt - beeinflusst wird. Man unter Umständen zwischen Baum und Borke steht.. 

Ich darf auf gute 2 Jahrzehnte unserer Ehe zurückblicken, aber ich weiß, wie selten so etwas schon nur unter Menschen gleicher Nationalität ist - von gemischten Ehen, Kulturen und Religionen ganz zu schweigen. Umso dankbarer bin ich dafür, insbesondere, dass ich in eine wunderbare Familie hineingeheiratet habe. 
Gott sei Dank!! Denn es hätte für beide Seiten anders kommen können.  Smile Heart

Alles Gute dir, Bine!!!
Zitieren
#9
(07.08.2021, 12:08)Elala schrieb:
(07.08.2021, 10:26)bulbulla schrieb: Hallo Bine,

es gibt Hochzeitspläne.
@Thomas hat dir schon alle rechtlichen Dinge geschrieben.

Bitte sei mir nicht böse, wenn ich hier kommentiere:

Du schriebst ja schon länger, ihr konntet euch noch nicht persönlich treffen. Dann wurde alles durch den Test vereitelt.
Nehme fast an, du bist inzwischen eingereist.
Da kommen beim 1. Treffen Hochzeitspläne?! 
Bitte nicht falsch verstehen, aber halte die Augen auf!

Mache dich unbedingt kundig über Marokko, Religion und Tradition. 
Ganz wichtig! Sehr vieles ist anders als hier. Schau dir unbedingt die Familie an. Lass dir evtl. Papiere zeigen… Geh sicher, dass er nicht verheiratet ist…

Wie kommst du auf die  „Nichtschwangerschaftsbescheinigung?

Ein Moslem darf dich gar nicht vor der Ehe schwängern. 

Aber Achtung, solltest du doch schwanger sein, hätte er nach der Eheschließung als werdender Vater einen evtl. Einreisegrund. 

Ich persönlich halte die Wahrscheinlichkeit eines Visums für gering…alles schwer, auch aufgrund des Status der diplomatischen Beziehungen. Ist ja hier alles bekannt. 

Ich möchte dir nichts madig machen. Aber pass auf. 
Du kannst als Ehefrau dann verlangen, dass er dich und euch alleine ernährt!
Du brauchst nicht arbeiten! Schlage das vor / verlange es. 

Alles Gute!
Gerne auch PN. 


Übrigens, von einem Religionseintritt nur zum Schein halte ich nichts. 
Grüße,
bulbulla

Vllt.  kommt jetzt Gegenwind von einigen. Aber ich bleibe bei meinem Post.


Ich kann (dir) @bulbulla nur zustimmen. Man sollte das Land, die Familie, Kultur und Religion zumindest gut bis sehr gut kennen, denn "nur" Schmetterlinge im Bauch ohne jegliches Wissen führen meist ins Desaster. Es ist für beide Seiten unendlich schwer, abgesehen davon, was man den zukünftigen Kindern damit antut, dass man sich in vielerlei Hinsicht nicht einig wird. Wenn man den "Zukünftigen" noch nie gesehen hat, ist mehr als Vorsicht angeraten!! Für beide Seiten übrigens....

Hier in der Großstadt lebend kenne ich viele solcher gescheiterter Beziehungen und Ehen und die Menschen sind immer optimistisch und zuversichtlich in die Ehe gegangen, in der festen Überzeugung, dass bei ihnen alles anders wird. Man bedenke auch, daß Familie und Freunde beiderseits oft ein Problem darstellen können, weil sie sich einmischen bzw. man von ihnen - anfangs oft unbemerkt - beeinflusst wird. Man unter Umständen zwischen Baum und Borke steht.. 

Ich darf auf gute 2 Jahrzehnte unserer Ehe zurückblicken, aber ich weiß, wie selten so etwas schon nur unter Menschen gleicher Nationalität ist - von gemischten Ehen, Kulturen und Religionen ganz zu schweigen. Umso dankbarer bin ich dafür, insbesondere, dass ich in eine wunderbare Familie hineingeheiratet habe. 
Gott sei Dank!! Denn es hätte für beide Seiten anders kommen können.  Smile Heart




Du schreibst mir aus der Seele! Danke dafür.
Zitieren
#10
@Elala,

auch von mir volle Zustimmung!!!



.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
#11
Danke für eure Bemerkungen und Hinweise. Er weiß das ich ein Kind hab, ich habe seine Familie kennen lernen dürfen. Als ich seiner Mama das Foto meiner Tochter gezeigt habe, hatte sie ihn explizit gefragt, ober mich wirklich heiraten möchte.

Ob ihr es für richtig haltet oder nicht, ich habe mich persönlich schon lange entschieden. Das es sehr viele Unterschiede gibt, dessen bin ich mir bewusst.  Da hilft nur immer wieder offen darüber reden. Und so hab ich es ihm auch gesagt. Einer Religion zum Schein beizutreten, trifft es in meinem Fall nicht vollständig. Wir wurden in meiner Familie nur nicht so erzogen. 

Ich hatte nur gehofft, dass vielleicht jemand den Link zu einer Seite kennt, wo man die notwendigen Dokumente findet. Und ein Bekannter hat damals eine deutsche Frau geheirat und musste nachweisen, das keine Schwangerschaft vorliegt. Also es gibt dieses Dokument.
Zitieren
#12
(07.08.2021, 15:03)Bine2386 schrieb: Danke für eure Bemerkungen und Hinweise. Er weiß das ich ein Kind hab, ich habe seine Familie kennen lernen dürfen. Als ich seiner Mama das Foto meiner Tochter gezeigt habe, hatte sie ihn explizit gefragt, ober mich wirklich heiraten möchte.

Ob ihr es für richtig haltet oder nicht, ich habe mich persönlich schon lange entschieden. Das es sehr viele Unterschiede gibt, dessen bin ich mir bewusst.  Da hilft nur immer wieder offen darüber reden. Und so hab ich es ihm auch gesagt. Einer Religion zum Schein beizutreten, trifft es in meinem Fall nicht vollständig. Wir wurden in meiner Familie nur nicht so erzogen. 

Ich hatte nur gehofft, dass vielleicht jemand den Link zu einer Seite kennt, wo man die notwendigen Dokumente findet. Und ein Bekannter hat damals eine deutsche Frau geheirat und musste nachweisen, das keine Schwangerschaft vorliegt. Also es gibt dieses Dokument.

Hallo Bine,

geh auf die Seite der dt. Botschaft in Rabat. 
Dort findest du alles Nötige. 

rabat.diplo.de (glaube ich)

Alles Gute!
Zitieren
#13
Hallo, 
ich glaube Niemand hat die Absicht dich von deiner Entscheidung abzubringen! Wir versuchen nur dir unsere Erfahrungen mitzuteilen um dich vielleicht vor einen Schaden zu bewahren. 
Die meisten wissen das die Scheidungsquote sehr hoch ist. Dazu kommt oft der Durchhaltewillen bis zum Erhalt der Staatsbürgerschaft oder Dauerhaften Aufenthalt. 
Wie gross die Liebe ist, zeigt sich oft erst dann wenn man den Zukünftigen damit konfrontiert das man sich ein Leben in Marokko vorstellen könnte und gerne Hausfrau wäre und ein Haus am Strand wäre schön. 

Natürlich gibt es einen Link zu dem Thema Heiraten und welche Papiere man dazu braucht. 

Hier im Forum gibt es auch reichlich Infos.
MfG

Marco Wensauer
Zitieren
#14
(07.08.2021, 15:42)Marc99 schrieb: Hallo, 
ich glaube Niemand hat die Absicht dich von deiner Entscheidung abzubringen! Wir versuchen nur dir unsere Erfahrungen mitzuteilen um dich vielleicht vor einen Schaden zu bewahren. 
Die meisten wissen das die Scheidungsquote sehr hoch ist. Dazu kommt oft der Durchhaltewillen bis zum Erhalt der Staatsbürgerschaft oder Dauerhaften Aufenthalt. 
Wie gross die Liebe ist, zeigt sich oft erst dann wenn man den Zukünftigen damit konfrontiert das man sich ein Leben in Marokko vorstellen könnte und gerne Hausfrau wäre und ein Haus am Strand wäre schön. 

Natürlich gibt es einen Link zu dem Thema Heiraten und welche Papiere man dazu braucht. 

Hier im Forum gibt es auch reichlich Infos.

Ich hab mal den Satz fett verändert, welchen ich jetzt kommentiere Smile Dieser Satz da musste ich definitiv schmunzeln. Da ich eine Tochter habe und seine Eltern in den Bergen leben, ist das so oder so nicht möglich. Er hatte mich gefragt, ob ich mir das hätte vorstellen könne, wenn ich keine Tochter hätte. In diesem Fall wäre die Situation völlig anders. Meine Tochter ist gerade mal 3 Jahre, ich würde sie nicht alleine lassen. Und dafür hat er sehr viel Verstandnis. Auch besteht für mich aktuell nicht die Option meine Tochter beim nächsten Urlaub mitzunehmen. Erstens unter den Coronabedingungen wage ich dies nicht. Zweitens muss der Vater ja immer noch seine Zustimmung geben, dass sie mitfliegen darf.
Zitieren
#15
(07.08.2021, 15:42)Marc99 schrieb: Wie gross die Liebe ist, zeigt sich oft erst dann wenn man den Zukünftigen damit konfrontiert das man sich ein Leben in Marokko vorstellen könnte und gerne Hausfrau wäre und ein Haus am Strand wäre schön. 


Hahaha. Gut ausgedrückt. Also, ich hab meine Traumfrau, mit der ich seit 8. März verheiratet bin, mal vor vielleicht 10 Monaten gefragt, ob die klassische Form, sie Hausfrau und ich verdiene das Geld, für sie infrage käme. Hat sie kategorisch abgelehnt. Kommt für sie nicht infrage. 

Nun haben wir mittlerweile eine kleine, aber feine und nagelneue Traumwohnung am Strand, auf meinen Namen natürlich, ein kleines Auto auch drüben, und die Aussicht, in Europa (oder wo auch immer) viel reisen zu können. Haus in Deutschland haben wir auch. Ich sag das nicht zum Angeben, sondern lediglich als Beschreibung, um Marc mal nach einer Zukunftsprognose zu fragen. Also, ich hab den Eindruck, dass ihre Motivation, ihr Studium zu beenden, deutlich kleiner geworden ist. Allerdings liegt der ganze Unibetrieb ohnehin am Boden. Trotzdem glaube ich rein gefühlsmäßig schon Tendenzen zu entdecken, dass sie sich in dieser Situation ganz wohl fühlt. Ich überlege ja selber, wie ich meine Selbständigkeit für mehr Freiheit/Freizeit nutzen kann. Dabei ist das Ziel, das Leben zu leben und nicht unbedingt, das Endvermögen der Ehe groß nach oben zu schrauben. Das dürfte dann eventuelle dumme Gedanken, mal den deutschen Pass zu nutzen, um bye bye zu sagen, etwas dämpfen. Ich hab jetzt stark überspitzt, da ich sie für einen hochanständigen Menschen halte, der solche Gedanken nicht hat. Aber man weiß ja nie wie sich eine Beziehung mal entwickelt. Ich hab jetzt sehr offen geschrieben, aber das ist nötig, denn ich bin für Ratschläge und Warnungen immer offen (auch wenn man letztlich immer das macht, was man gerade will. So ist es ja auch bei Sabine).
Zitieren
#16
(07.08.2021, 15:03)Bine2386 schrieb: Danke für eure Bemerkungen und Hinweise. Er weiß das ich ein Kind hab, ich habe seine Familie kennen lernen dürfen. Als ich seiner Mama das Foto meiner Tochter gezeigt habe, hatte sie ihn explizit gefragt, ober mich wirklich heiraten möchte.

Ob ihr es für richtig haltet oder nicht, ich habe mich persönlich schon lange entschieden. Das es sehr viele Unterschiede gibt, dessen bin ich mir bewusst.  Da hilft nur immer wieder offen darüber reden. Und so hab ich es ihm auch gesagt. Einer Religion zum Schein beizutreten, trifft es in meinem Fall nicht vollständig. Wir wurden in meiner Familie nur nicht so erzogen. 

Ich hatte nur gehofft, dass vielleicht jemand den Link zu einer Seite kennt, wo man die notwendigen Dokumente findet. Und ein Bekannter hat damals eine deutsche Frau geheirat und musste nachweisen, das keine Schwangerschaft vorliegt. Also es gibt dieses Dokument.



@Ärztliches Zertifikat

Vermutlich ist damit das Gesundheitszeugnis gemeint. 
Von einem „Ausschluss einer Schwangerschaft“ steht nichts in den Bestimmungen. 
Vermutlich hat dein Freund da etwas falsch gesagt bekommen oder wiedergegeben. 

Wie gesagt, eine Schwangerschaft „darf“ und kann ja offiziell (!) vor der Ehe gar nicht eintreten, nach dortigem Moralkodex.
Zitieren
#17
(07.08.2021, 16:16)Wolfgang schrieb:
(07.08.2021, 15:42)Marc99 schrieb: Wie gross die Liebe ist, zeigt sich oft erst dann wenn man den Zukünftigen damit konfrontiert das man sich ein Leben in Marokko vorstellen könnte und gerne Hausfrau wäre und ein Haus am Strand wäre schön. 


Hahaha. Gut ausgedrückt. Also, ich hab meine Traumfrau, mit der ich seit 8. März verheiratet bin, mal vor vielleicht 10 Monaten gefragt, ob die klassische Form, sie Hausfrau und ich verdiene das Geld, für sie infrage käme. Hat sie kategorisch abgelehnt. Kommt für sie nicht infrage. 

Nun haben wir mittlerweile eine kleine, aber feine und nagelneue Traumwohnung am Strand, auf meinen Namen natürlich, ein kleines Auto auch drüben, und die Aussicht, in Europa (oder wo auch immer) viel reisen zu können. Haus in Deutschland haben wir auch. Ich sag das nicht zum Angeben, sondern lediglich als Beschreibung, um Marc mal nach einer Zukunftsprognose zu fragen. Also, ich hab den Eindruck, dass ihre Motivation, ihr Studium zu beenden, deutlich kleiner geworden ist. Allerdings liegt der ganze Unibetrieb ohnehin am Boden. Trotzdem glaube ich rein gefühlsmäßig schon Tendenzen zu entdecken, dass sie sich in dieser Situation ganz wohl fühlt. Ich überlege ja selber, wie ich meine Selbständigkeit für mehr Freiheit/Freizeit nutzen kann. Dabei ist das Ziel, das Leben zu leben und nicht unbedingt, das Anfangsvermögen der Ehe groß nach oben zu schrauben. Das dürfte dann eventuelle dumme Gedanken, mal den deutschen Pass zu nutzen, um bye bye zu sagen, etwas dämpfen. Ich hab jetzt stark überspitzt, da ich sie für einen hochanständigen Menschen halte, der solche Gedanken nicht hat. Aber man weiß ja nie wie sich eine Beziehung mal entwickelt. Ich hab jetzt sehr offen geschrieben, aber das ist nötig, denn ich bin für Ratschläge und Warnungen immer offen (auch wenn man letztlich immer das macht, was man gerade will. So ist es ja auch bei Sabine).



@Wolfgang

Deine Frau hat das große Los gezogen. Das schrieb ich ja schon früher. 
Ich gönne es ihr von Herzen und wünsche euch weiterhin alles Gute!
Zitieren
#18
(07.08.2021, 16:26)bulbulla schrieb: Wie gesagt, eine Schwangerschaft „darf“ und kann ja offiziell (!) vor der Ehe gar nicht eintreten, nach dortigem Moralkodex.


Das stimmt. Oft wird es auch so sein. Ich habe aber festgestellt, wenn die Marokkanerin geschieden ist, dann sieht es ganz anders aus. Vor allem, wenn sie zudem noch Kinder hat.
Zitieren
#19
(07.08.2021, 16:46)bulbulla schrieb:
(07.08.2021, 16:16)Wolfgang schrieb: …und nicht unbedingt, das Endvermögen der Ehe groß nach oben zu schrauben…



@Wolfgang

Deine Frau hat das große Los gezogen. Das schrieb ich ja schon früher. 
Ich gönne es ihr von Herzen und wünsche euch weiterhin alles Gute!


Danke, Maria. Ich hoffe ja auch das große Los gezogen zu haben. Es ist aber manchmal nicht ganz einfach, die ganzen Verschiedenheiten unter einen Hut zu bringen. Alles sehr spannend.
Ich hab gerade eine kleine Korrektur vorgenommen. Statt Anfangsvermögen sollte es natürlich Endvermögen heißen.
Zitieren
#20
@Wolfgang,


Zitat:Also, ich hab den Eindruck, dass ihre Motivation, ihr Studium zu beenden, deutlich kleiner geworden ist.


Das können erste Anzeichen für das sein, was eigentlich nicht eintreten sollte.


Im Auge behalten!!!





.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Hochzeit in 2021 Rabat04 11 5.033 08.12.2020, 11:15
Letzter Beitrag: Thomas Friedrich

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste