Corona-Virus in der Welt
(12.11.2020, 09:28)Varaderorist schrieb: "NIEMALS hätten Rechtsextreme, Hooligans, gewaltbereiter Pöbel sich zusammen rotten und nach L. kommen dürfen. 
Die müssen VORHER gestoppt werden." 

Die Hooligans sind schon da, weil sie vor Ort wohnen.
In Konnewitz (die Sache mit dem Bus) ist eine Hochburg der Linksautonomen.

Dass es keine 2. Wahrnehmunsebene gibt, mag für Dich stimmen, da Du Dich ja nur über die Leitmedien informierst. Ich sehe es anders.

Das aber nur zur Richtigstellung, nicht um auf eine Reaktion zu warten. 

Ansonsten hoffe ich, dass ich hier nichts mehr schreiben muss........ Confused

Ach so, noch eins: Mein Name ist Michael (steht unter dem Beitrag), nicht Varaderorist


Danke dir. 
Habe deinen Nick benutzt, da ich hier auch unter dem meinen auftrete. 
Wollte mir nicht mehr rausnehmen, als ich preisgebe. 

Grüßle aus BaWü,

bulbulla
Zitieren
(12.11.2020, 09:48)Thomas Friedrich schrieb: @Gero,

nur ganz kurz und (hoffentlich) zum Abschluss:

Informationen bekommt man nicht nur durch Nachlesen sondern auch durch SELBSTDENKEN.
Dazu gibt es natürlich keine Quellenangaben.
Was ich schrieb war eine Kombination aus bestimmten Quellen die jeder selber finden kann, wenn er Willens ist und eigenen logischen Schlussfolgerungen.

Wer diese Beganbung nicht besitzt sollte nicht so tun als wenn sein angelesenes Wissen "die einzige Wahrheit" wäre.

Hast Du eigentlich schon einmal gemerkt, dass Medien in vielen Bereichen nicht immer die Wahrheit berichten sondern vielmehr das favoriseren was gerade im Zeitgeist steht oder politisch gewollt ist?


Hallo Thomas,

gerne nehme ich deinen Wunsch nach einem Abschluss zu diesem Thema auf, denn an eine normale Diskussion mit Dir ist ja nicht zu denken.

Du lieferst eine eigenartige Vorstellung ab:

Wir sind zu dumm, um selbst zu denken und um deine Behauptungen zu verstehen, denn das sei die eigentliche Wahrheit und die muss nicht begründet werden, sie erkläre sich selbst durch ihre die Existenz irgendwo im Internet.

Wir sind zu dumm um zu merken, dass wir durch die Standard-Medien manipuliert werden, die unter der Kontrolle der der Politik (und anderer geheimnisvollen Mächte) stehen.


Wie absurd das doch ist, eine prophetische Selbstüberschätzung gepaart mit Verfolgungswahn!

Deine immer wiederholten Unterstellungen, dass man nicht selber denken könne (zu blöd sei) und zu dumm zum Recherchieren sei, geht nämlich schön langsam über die Grenze des Erlaubten. Den anderen Unfähigkeit vorwerfen, das kannst Du, aber selbst kannst Du nicht einmal deine eigenen Behauptungen erklären. Wie kann man diesen Mangel deuten?

Selbst Michael (Varaderorist), der sehr gut sowohl die Standard-Medien als auch die alternative Szene kennt, weiß nicht woher deine Zahlen stammen könnten und konnte nichts zu deiner Behauptung sagen, die lautete:

Bei täglich 20.000 Neuinfizierten würde es nur 5-12 Corona-Tote pro Tag geben und davon wären nur 3-6 tatsächlich durch Corona gestorben.

Es ist also eine Fake-News, die du verbreitest, denn das RKI hat zu diesen Tagen 166 bzw. 130 Tote gemeldet. Und das ist leider nicht die einzige Falschmeldung, die Du zu Corona verbreitest.


Schade, dass es soweit in der Diskussion mit Dir kommen musste.
Und damit ist dieser Punkt auch für mich abgeschlossen.

Wir müssen lernen, mit Corona zu leben anstatt mit Corona zu sterben, das Virus einfach nur wegzudiskutieren ist leider keine Lösung.

LG. Gero
Zitieren
@Gero,

schade, dass Du auch in diesem Beitrag nicht auf Deine abfallenden Bemerkungen verzichten konntest, wie



Zitat:...denn an eine normale Diskussion mit Dir ist ja nicht zu denken.




und


Zitat:.....Schade, dass es soweit in der Diskussion mit Dir kommen musste.



Das sind ja eigentlich Eigenschaften die Dir zugeschrieben werden, wie Du aus den letzten Beiträgen verschiedener User erfahren konntest!


Ganz abgesehen von den anderen Umdeutungen meiner Aussagen.

Es zeigt deutlich wie Du bist.
Über die Ursachen hatten andere hier ja schon spekuliert. Ich will es nicht tun.




.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
Hallo,
so langsam beschleicht mich der Verdacht das Gero ein alter bekannter Nutzer dieses Forums ist, der nun mit einen neuen Pseudonym agiert.
MfG

Marco Wensauer
Zitieren
(12.11.2020, 17:21)Marc99 schrieb: Hallo,
so langsam beschleicht mich der Verdacht das Gero ein alter bekannter Nutzer dieses Forums ist, der nun mit einen neuen Pseudonym agiert.

Das wäre ja der Hammer! Wie hieß der noch? Don Irgendwas, oder?
Grüße vom Niederrhein
Michael Hausmann
Zitieren
Hallo.

Nein, ich glaube nicht, dass sich hinter Gero einer der vergangenen Spinner in diesem Forum verbirgt.
Er ist schon "echt", ging aber davon aus, dass nur seine Auffassung die richtige ist.

Wir sollten uns nicht weiter streiten, es dabei belassen und (die das noch nicht getan haben) zurück zur Sachlichkeit kehren.

Ganz bestimmt kann man sich mit Gero ganz nett unterhalten, wenn es um ein anderes Thema geht bei dem den Menschen nicht durch die Medien so indoktriniert wird, was sie zu denken haben.




.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
Hallo!

Ich will mich nicht an der Corona Diskussion beteiligen, würde allerdings einen freundlicheren Umgang miteinander begrüßen.

Ich wünsche allen Gesundheit und daß Corona bald vorbei ist!

Aksayt
Zitieren
Übersterblichkeit in Deutschland


Sterbefallzahlen im März 2021: 11 % unter dem Durchschnitt der Vorjahre
Statistisches Bundesamt
Pressemitteilung Nr. 185 vom 13. April 2021
https://www.destatis.de/DE/Presse/Presse...12621.html

WIESBADEN – Nach einer Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) sind im März 2021 in Deutschland 81 359 Menschen gestorben. Diese Zahl liegt 11 % oder 9 714 Fälle unter dem Durchschnitt der Jahre 2017 bis 2020 für diesen Monat. …

Äußerst milde Grippewelle erklärt unterdurchschnittliche Sterbefallzahlen

Laut aktuellem Influenza-Wochenbericht des RKI war die Aktivität anderer Atemwegserkrankungen, die normalerweise mit einem Anstieg der Sterbefallzahlen am Jahresanfang zusammenhängt, in der abgelaufenen Wintersaison auf einem vorher nie erreichten, niedrigen Niveau. Insbesondere in den Jahren 2017 und 2018 waren die Sterbefallzahlen durch starke Grippewellen in den ersten Monaten des Jahres deutlich erhöht. Diese Entwicklungen spiegeln sich auch im Durchschnitt der gesamten Sterbefallzahlen für die Vorjahre wider. Sie erklären, warum die gesamten Sterbefallzahlen im Laufe des Februars 2021 trotz der neu auftretenden COVID-19-Todesfälle unter den Durchschnitt der Vorjahre gefallen sind und insbesondere im März deutlich darunterlagen.


Ab März 2020 lassen sich die Zahlen nur vor dem Hintergrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie interpretieren. 
Neben der Vermeidung von COVID-19-Todesfällen können die Maßnahmen und Verhaltensänderungen auch dafür gesorgt haben, dass weniger Sterbefälle durch andere Infektionskrankheiten wie beispielsweise die Grippe verursacht werden, was sich ebenfalls auf die Differenz zum Durchschnitt auswirkt.



Sterbefallzahlen in der 15. Kalenderwoche 2021: 4 % über dem Durchschnitt der Vorjahre
Statistisches Bundesamt
Pressemitteilung Nr. 202 vom 27. April 2021
https://www.destatis.de/DE/Presse/Presse...12621.html

WIESBADEN – Nach einer Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) sind in der 15. Kalenderwoche (12. bis 18. April 2021) in Deutschland 19 341 Menschen gestorben. Diese Zahl liegt 4 % oder 731 Fälle über dem Durchschnitt der Jahre 2017 bis 2020 für diese Kalenderwoche. Im Vergleich zur Vorwoche ist die Zahl der Sterbefälle wieder gestiegen. In der 14. Kalenderwoche lag sie nach aktuellem Stand bei 18 838 und damit im Bereich des Durchschnitts der vier Vorjahre (-1 %). Dies geht aus einer Sonderauswertung der vorläufigen Sterbefallzahlen hervor.




Übersterblichkeit – Wie tödlich ist das Coronavirus wirklich?
28. April 2021
https://www.deutschlandfunk.de/covid-19-...id=1253158

Wie viele Menschen sterben, weil das Coronavirus in Umlauf ist? Statistiken zur sogenannten Übersterblichkeit wollen diese Frage beantworten. Doch zumindest in Deutschland ergibt sich mit Blick auf den bisherigen Pandemieverlauf kein klares Bild.

Die Zahlen zur Übersterblichkeit sind mit zahlreichen Ungewissheiten behaftet. 
Klar scheint aber, dass die Übersterblichkeit ohne die Corona-Maßnahmen wohl deutlich höher gelegen hätte. 
Die Übersterblichkeit während der Schutzmaßnahmen sagt also nur bedingt etwas darüber aus, wie tödlich das Coronavirus ist.

Das Statistische Bundesamt verwies allerdings auf regionale Unterschiede. 
Im Saarland, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Brandenburg lagen die Todesfallzahlen im Februar über dem Durchschnitt, in den anderen Bundesländern darunter. Im Januar waren trotz milder Grippewelle noch deutlich mehr Menschen als im Durchschnitt der Vorjahresmonate gestorben.




Übersterblichkeit von 58 Prozent in Sachsen
Von Anfang Dezember bis Ende Februar
https://www.tagesspiegel.de/wissen/von-a...39434.html

28.04.2021, 22:34 Uhr - RAINER WORATSCHKA

Die Krankenkasse AOK Plus hat im ostdeutschen Freistaat einen deutlichen Anstieg der Todesrate festgestellt. Auch in Thüringen stiegen die Zahlen.

Die für die Bundesländer Sachsen und Thüringen zuständige AOK Plus hat im vergangenen Winter unter ihren Versicherten einen außerordentlichen Anstieg von Todesfällen registriert. In Sachsen, so teilte die Kasse gestern mit, seien von Anfang Dezember bis Ende Februar 58 Prozent mehr Menschen als im Vorjahreszeitraum gestorben, in Thüringen habe der Anstieg 38 Prozent betragen.
Zitieren
Immer mehr EU-Staaten wagen Schritte aus dem Lockdown
https://www.dw.com/de/immer-mehr-eu-staa...a-57377539

Datum 29.04.2021

Das Coronavirus schwappt in einer dritten Welle über Europa. Während Deutschland die Zügel enger fasst, wagen sich andere Länder langsam aus der Deckung.

In Europa sind laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) mittlerweile mehr Menschen vollständig gegen Corona geimpft worden als insgesamt mit dem Virus nachweislich infiziert gewesen sind. Immer mehr Länder wollen daher peu à peu zurück zur Normalität.

So sollen künftig die aktuell recht unterschiedlichen Einreiseregelungen ein Stück weit vereinheitlicht werden.

Das Europaparlament plant daher ein Ende der Quarantäne bei Reisen mit Impfzertifikat innerhalb der Europäischen Union. Sobald das gemeinsame Zertifikat eingeführt ist, soll es den Abgeordneten zufolge keine zusätzlichen Reisebeschränkungen durch Mitgliedstaaten geben. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sprach auf Twitter von einem wichtigen Schritt hin zu freiem und sicherem Reisen in diesem Sommer.

Ob das Parlament mit seiner Forderung durchkommen wird, ist aber noch ungewiss, zu unterschiedlich ist die Corona-Lage in den einzelnen Mitgliedsstaaten.

Die Situation in einigen europäischen Ländern im Überblick:
https://www.dw.com/de/immer-mehr-eu-staa...a-57377539
Zitieren
Corona in Nordeuropa: Alle öffnen - nur die Schweden nicht
Handelsblatt - 11.05.2021 - 16:11 Uhr

SONDERWEG GESCHEITERT

Unter Wissenschaftlern gilt Schwedens Sonderweg mit Empfehlungen statt Verboten größtenteils als gescheitert. Auch der Wirtschaft hat die Krise schwer geschadet. Die 7-Tage Inzidenz (Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen) liegt in Schweden bei 330

Als Paradies ohne Lockdown galt Schweden während der ersten und zweiten Corona-Welle. Nun ist das Land das einzige in Nordeuropa, das kaum Lockerungen einführen konnte.

In Dänemark sind die Sportstudios wieder offen, ebenso Restaurants, Kinos und Theater. Ein Corona-Pass, in dem die Impfungen, eine überstandene Corona-Infektion oder ein negativer Test bescheinigt wird, reicht, um wieder am öffentlichen Leben teilnehmen zu können. Auch Norwegen und Finnland haben in den vergangenen Tagen deutliche Erleichterungen des Lockdowns angekündigt.

In Schweden dagegen, das seit vergangenem Jahr mit seinem Sonderweg ohne größere Restriktionen international für zumeist negative Schlagzeilen gesorgt hat, gelten die bisherigen Beschränkungen weiter.


Täglich neu bestätigte COVID-19-Fälle pro 1 Million Menschen im 7-Tage-Durchschnitt
12.Mai 2021:  Schweden: 457, Frankreich: 244, Italien: 143, Deutschland: 136

Bisher insgesamt bestätigte COVID-19-Todesfälle pro 1 Million Menschen
12.Mai 2021:  Italien: 2.043, Frankreich: 1.588, Schweden: 1.413, Deutschland: 1.020




Corona ist in Wirklichkeit eher eine Gefäßerkrankung als eine Atemwegserkrankung
Merkur - 12.05.2021  09:32

In einer Studie konnten die Wissenschaftler am Salk Institute for Biological Studies im US-Bundesstaat Kalifornien zeigen, wie das Sars-CoV-2-Virus das Gefäßsystem auf zellulärer Ebene schädigt und angreift.

„Viele Leute denken, dass es sich um eine Atemwegserkrankung handelt, aber in Wirklichkeit ist es eine Gefäßerkrankung“, wird hier Professor Uri Manor, Co-Autor der Studie zitiert: „Das könnte erklären, warum manche Menschen Schlaganfälle haben und warum manche Menschen Probleme in anderen Teilen des Körpers haben. Die Gemeinsamkeit der Beschwerden: Sie haben alle vaskuläre Ursachen.“ Als „vaskuläre Krankheiten“ bezeichnen Mediziner Krankheiten, die die Blutgefäße betreffen.

Die Erkenntnisse würden helfen, die Vielzahl der scheinbar nicht zusammenhängenden Komplikationen durch Covid-19 zu erklären und könnten die Tür für neue Forschungen zu effektiveren Therapien öffnen.
Zitieren
Diskussionen über Corona funktionieren in Foren / WhatsApp etc nur sehr sehr schlecht … man kann es halt nicht so einfach bei einem Glas Rotwein ? abschließen, auch ohne Übereinstimmung.

So haben wir das vor 2 Jahren mitten im Nichts beim Lagerfeuer gehalten - ansonsten hätte sich unsere kleine Gruppe trennen müssen.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
cu

Uwe

... mach(t) die längsten Reisen zuerst ...
Zitieren
Israel: Geimpfter Student infiziert 83 Menschen
https://world.in-24.com/News/140807/Isra...rries.html
04.07.2021

Ein Corona-Ausbruch unter Studenten nach einer Party in Tel Aviv beunruhigt die Gesundheitsbehörden in Israel. Wie der TV-Sender Channel 12 berichtet, haben sich bei der Feier mindestens 83 Jugendliche mit dem Virus infiziert – alle bei demselben Klassenkameraden. Das Besorgniserregende an dem Fall ist vor allem die Infektionskette, die zum Ausbruch führte.

Nach Angaben der Times of Israel wurde der junge Mann, der das Virus auf der Party verbreitete, geimpft. Er wiederum hatte sich bei einem ebenfalls geimpften Verwandten angesteckt, und dieser Verwandte hatte sich bei einer ebenfalls geimpften Person, die sich kürzlich in London aufhielt, angesteckt. Um welche Variante des Coronavirus es sich handelt, ist unklar. Zuletzt beschleunigte die Delta-Variante den Infektionsprozess in Israel.
...


Sind Geimpfte vor Delta sicher?
https://world.in-24.com/News/146190/Are-...Delta.html
(von Joachim Müller-Jung und Jochen Stahnke)
06.07.2021

Wie gut wirkt die Corona-Impfung der Hersteller BioNTech und Pfizer gegen die Delta-Variante des Virus? Diese Frage beschäftigt viele Menschen nicht nur in Israel. Dort haben Vertreter der Gesundheitsbehörden festgestellt, dass der Schutz vor einer Ansteckung mit dem Virus für die Geimpften sinkt. Gleichzeitig gibt es aber Hinweise darauf, dass der Impfstoff auch in der Delta-Variante noch sehr gut vor schweren Covid-19-Erkrankungen schützt.

Das israelische Gesundheitsministerium verbreitete Informationen, dass die Wirksamkeit gegen eine Infektion mit der Delta-Variante nur bei 64 Prozent liege, die Impfung aber bei der Delta-Variante 93 Prozent vor Krankenhausaufenthalten und schweren Erkrankungen schützt. Was daraus folgt, bleibt vielen offen.
...
Zitieren
99% der Todesfälle durch US-Viren sind ungeimpfte Menschen, sagt Fauci

Amerikas führender Experte für Infektionskrankheiten, Dr. Anthony Fauci, sagte NBCs „Meet the Press“, dass bei 99,2 % der jüngsten COVID-19-Todesfälle in den Vereinigten Staaten ungeimpfte Menschen betroffen waren. "Es ist wirklich traurig und tragisch, dass die meisten davon vermeidbar und abwendbar sind."

Associated Press - Sonntag, 4. Juli 2021
https://fox17.com/news/coronavirus/99-of...fauci-says
Zitieren
Impfung weniger effektiv seit Delta-Variante
Tagesschau - Stand: 05.07.2021 21:50 Uhr

In Israel ist die Wirksamkeit des BioNTech-Impfstoffs dem Gesundheitsministerium zufolge seit der Ausbreitung der Delta-Variante gesunken.

Im Februar hatte das israelische Gesundheitsministerium noch mitgeteilt, der Impfstoff von BionNTech/Pfizer verhindere eine Corona-Erkrankung zu 95,8 Prozent. Das Auftreten von Symptomen wie Fieber und Atembeschwerden werde zu 98 Prozent verhindert und zu rund 99 Prozent Krankenhausaufenthalte, schwere Erkrankungen und Tod.

Seit dem 6. Juni sei die Wirksamkeit der Impfung bei der Verhinderung einer Infektion auf 64 Prozent gesunken. Dies sei auch bei der Verhinderung einer Erkrankung mit Symptomen der Fall. Allerdings schütze die Impfung sehr gut vor einer schweren Erkrankung und Krankenhausaufenthalten - nämlich zu 93 Prozent.



Die Delta-Mutante macht Israel wieder verletzbar.
Tagesschau - Stand: 18.07.2021 12:55 Uhr

Dabei war man im "Impfweltmeisterland" stolz darauf, dass mehr als 60 Prozent der 9,3 Millionen Bewohnerinnen und Bewohner den vollständigen Impfschutz haben. Alle mit BioNTech/Pfizer und viele schon seit Dezember oder Januar - also seit mehr als einem halben Jahr.

Diese Zeitspanne könnte Teil des Problems sein, sagt Professor Arnon Afek vom Sheba-Krankenhauses in Tel Aviv.

Unsere Studien zeigen auch, dass viele, die bereits im Dezember oder Januar geimpft wurden, nur noch wenige oder gar keine Antikörper mehr haben." Trotzdem setzt der Experte im Kampf gegen die Pandemie weiterhin auf die Impfung und warnt vor Panik. "Ich glaube, dass auch bei Geimpften, bei denen keine Antikörper mehr nachweisbar sind, die Erinnerung an die Immunabwehr in den Zellen gespeichert bleibt. Damit können diese im Falle einer Erkrankung viel besser dagegen ankämpfen."

Als Reaktion hat Israel als erstes Land damit begonnen, immunschwachen Erwachsenen eine dritte Impfdosis anzubieten. "Das gilt bisher für Menschen mit Organtransplantationen oder Krebserkrankungen", sagt Professor Afek. "Aber ich bin sicher, dass die dritte Auffrischungsspritze schon bald für alle Geimpften kommt."



Vollständig Geimpfte unter den Corona-Toten - Die Experten geben Entwarnung
MDR brisant - Stand: 08. Juli 2021, 18:43 Uhr

In England sind 50 von 117 Corona-Toten doppelt geimpft.
In England haben unterdessen neue Zahlen für Aufsehen gesorgt. In der vergangenen Woche sollen von den 117 Menschen, die an der Delta-Variante gestorben sind, 50 vollständig geimpft gewesen sein. Das berichtet die Gesundheitsbehörde Public Health England. Klar, dass nach Bekanntwerden der Zahlen die Impfeffektivität in Frage gestellt wurde. Experten treten dem allerdings entschieden entgegen.

Experten: Zahlen suggerieren fälschlicherweise ein Problem

Der Statistik-Professor Christoph Rothe von der Universität Mannheim twitterte: "Mit Meldungen wie '40 Prozent aller neuen Corona-Toten war geimpft' verhält es ähnlich wie mit '70 Prozent aller Verkehrstoten war angeschnallt'. Sie suggerieren dem Leser ein Problem, obwohl dahinter eigentlich eine Erfolgsgeschichte steht", so Rothe. 

Was er damit meint: Wenn der Anteil der vollständig Geimpften immer weiter steigt, werden unter den Infizierten, den Patienten mit schweren Krankheitsverläufen und den Todesopfern anteilsmäßig immer mehr vollständig Geimpfte sein. Ein Beispiel: Wenn die Bevölkerung zu einhundert Prozent durchgeimpft wäre, wären alle Menschen, die sich dennoch infizieren oder am Coronavirus sterben, doppelt geimpft. Die absoluten Zahlen der Todesopfer wären aber tatsächlich sehr niedrig.



Warum unter den Coronatoten immer mehr Geimpfte sind
Spektrum.de - 29.06.2021

Etwa ein Drittel der Menschen, die derzeit in Großbritannien an der Delta-Variante sterben, ist zweifach geimpft. Das hat wohl nichts damit zu tun, dass die Impfungen nicht wirken. Sondern viel eher mit Statistik, erklärt Lars Fischer.

In Großbritannien zeichnet sich derzeit eine Entwicklung ab, die sich mit einigen Monaten Verzögerung wohl auch in Deutschland zeigen wird. Ein immer größer werdender Anteil der an Covid-19 Verstorbenen war zweimal geimpft. Was auf den ersten Blick auf ein Problem mit den Impfungen hinzudeuten scheint, ist aber vermutlich ein statistischer Effekt, der vor allem mit zwei bereits bekannten Faktoren zusammenhängt: mit dem unvollständigen Schutz durch die Impfungen einerseits und den steigenden Impfraten andererseits.

Dass die Impfungen nicht vollständig vor einer Infektion schützen, war schon nach den klinischen Studien klar. Der Biontech-Impfstoff Comirnaty zum Beispiel reduzierte die Ansteckungen um 95 Prozent im Vergleich zur Kontrollgruppe. Das ist gut, aber eben nicht perfekt. Zugleich verhinderte die Impfung schwere Verläufe und Todesfälle komplett. Aber tatsächlich gilt auch das nur teilweise, denn die Studien erfassten die gefährdetsten Gruppen nur unvollständig.

Menschen mit geschwächtem Immunsystem wie Krebskranke oder Organtransplantierte haben, ebenso wie alte Menschen, allgemein ein erhöhtes Risiko, an Covid-19 zu erkranken und zu sterben. Und vieles deutet eben darauf hin, dass die Impfungen bei diesen Gruppen vor schweren Erkrankungen und Tod nicht so vollständig schützen, wie die Zahlen in den Studien an gesunden Menschen ergeben hatten. Es sterben also in den Risikogruppen ebenfalls voll geimpfte, wenn auch weniger als ohne Impfung. Die Delta-Variante erhöht diesen Anteil womöglich zusätzlich, um diesen Effekt einzuschätzen, fehlen aber derzeit noch die Daten.

Das führt zu dem scheinbar paradoxen Resultat: Je weiter die Impfkampagne voranschreitet, desto höher wird potenziell der Anteil der vollständig Geimpften an den Coronatoten. Die Menschen mit erhöhtem Risiko sind bereits überwiegend geimpft, infizieren sich aber in gewissem Maße, und ein Teil stirbt auch daran. Die verbleibenden Ungeimpften dagegen sind weit überwiegend relativ jung mit einem entsprechend niedrigen Sterberisiko. Auch wenn Ungeimpfte den größten Teil der Infizierten ausmachen, bleibt ihr Beitrag zu den Todesfällen vergleichsweise begrenzt – und er sinkt immer weiter, je mehr auch diese Bevölkerungsgruppen geimpft werden.

Paradox erscheint das nur deswegen, weil man hier zwei sehr unterschiedliche Dinge leicht verwechselt:
  • Zum einen nämlich die Wahrscheinlichkeit, dass eine an Covid-19 verstorbene Person doppelt geimpft ist, …
    (Anmerkung: Diese Wahrscheinlichkeit wird steigen, weil im Laufe der Zeit immer mehr Menschen geimpft sein werden), 

  • … zum anderen aber den umgekehrten Fall, dass eine doppelt geimpfte Person an Covid-19 verstirbt.
    (Anmerkung: Diese Wahrscheinlichkeit wird geringer werden, weil durch die Schutzwirkung der Impfungen immer weniger Personen sich infizieren und sterben werden).
Beide klingen ähnlich, sind aber unabhängig voneinander.



Die Delta-Variante tötet mehr Geimpfte
Spektrum.de - 11.06.2021

Selbst für Geimpfte ist Delta laut britischen Daten tödlicher als bisherige Varianten. 
Die Zahlen zeigen aber auch: Insgesamt schützen die Impfungen vor dieser Variante gut.
von Lars Fischer

Der PHE-Bericht (Public Health England) verdeutlicht ebenfalls, wie effektiv die Impfungen insgesamt schützen. Nicht zuletzt machen zweifach Geimpfte lediglich etwa 5 Prozent der mit Delta infizierten Personen aus. Die Impfung senkt die Sterblichkeit im Ganzen deutlich: 
Variante Alpha, die bereits bei sehr geringen Impfzahlen kursierte, tötete rund zwei Prozent der bestätigten Infizierten. 
Bei Delta, die auf eine zu mehr als 50 Prozent vollständig geimpfte Bevölkerung trifft, ist die Sterblichkeit nach Angaben von PHE um das 10- bis 20-Fache geringer. 



Delta in England: Der Anteil der Infizierten mit Impfschutz liegt bei 8,7 Prozent
MDR-Wissen - Stand: 14. Juli 2021 . von Clemens Haug

… Letztendlich sollten alle Daten berücksichtig werden. Und die zeigen: Von den bislang bestätigten 123.000 Infektionen mit der Deltavariante im Vereinigten Königreich sind nur etwa 10.800 bei vollständig Geimpften aufgetreten, das heißt:

Mit 8,7 Prozent ist der Anteil der Infizierten mit Impfschutz deutlich kleiner als der Anteil Ungeimpfter, obwohl diese gesehen auf die Gesamtbevölkerung inzwischen eine Minderheit sind. Würden die Impfungen nicht schützen, wären die Zahlenverhältnisse umgekehrt.


.
Zitieren
Corona-Infektion trotz Impfung: 
Studien aus USA, England und Israel liefern Details zur Wirksamkeit bei Astrazeneca und Biontech

Merkur.de - aktualisiert: 22.07.202113:59

Krank trotz Impfung: Immer wieder infizieren sich doppelt Geimpfte mit dem Coronavirus. Neue Studien liefern jetzt Details zu Stärke und Dauer des Schutzes.

Es sind irritierende Zahlen: Im Vereinigten Königreich sind derzeit nach Regierungsangaben vier von zehn der neu wegen Corona eingelieferten Krankenhauspatienten geimpft. Auch aus Deutschland kommen Nachrichten von geimpften, aber infizierten Reiserückkehrern. Wer die Diskussion verfolgt hat, erkennt zwar sofort den statistischen Effekt: Eine hohe Impfquote bedeuten auch bei einer geringen Prozentzahl von Impfdurchbrüchen eine wahrnehmbare Zahl an geimpften Erkrankten. Doch gefährden wir nicht immer noch ältere Mitbürger, wenn wir trotz Impfung Corona weitertragen können?

Experten bescheinigen der Impfung weiterhin eine hohe Schutzwirkung. Die steigende Zahl von Impfdurchbrüchen gehörte zu den Erwartungen. Nichts anderes ist mit den Wirksamkeitsraten gemeint, die seit November für die verschiedenen Impfstoffe genannt werden.

mehr …
Zitieren
Deutschland: Corona-Impfungen für Kinder und Jugendliche


Die Ständige Impfkommission (STIKO) spricht sich für Corona-Impfungen für alle Kinder und Jugendlichen ab zwölf Jahren aus.
https://www.tagesschau.de/inland/stiko-i...g-105.html

Stand: 16.08.2021 14:03 Uhr

Auf Grundlage neuer Daten, insbesondere aus dem amerikanischen Impfprogramm mit fast zehn Millionen geimpften Kindern und Jugendlichen, könnten mögliche Risiken der Impfung für diese Altersgruppe nun zuverlässiger beurteilt werden, so das Gremium.

Vorteile überwiegen Risiken

Nach sorgfältiger Bewertung neuer wissenschaftlicher Beobachtungen und Daten komme man zu der Einschätzung, "dass nach gegenwärtigem Wissensstand die Vorteile der Impfung gegenüber dem Risiko von sehr seltenen Impfnebenwirkungen überwiegen. "

Die STIKO aktualisierte damit ihre vorherige Empfehlung von Anfang Juni, der zufolge in Deutschland zunächst nur Jugendliche mit Vorerkrankungen gegen das Coronavirus geimpft werden sollten. Unverändert solle die Impfung nach ärztlicher Aufklärung zum Nutzen und Risiko durchgeführt werden.




Corona-Impfung: Wann Kinder und Jugendliche selbst entscheiden dürfen
https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuer...n-100.html

STAND 3.8.2021, 11:06 UHR, MICHAEL-MATTHIAS NORDHARDT

Nicht immer bräuchten Kinder und Jugendliche für die Impfung die Einwilligung ihrer Eltern, sagt der Medizinrechtler Josef Lindner. Wesentliches Kriterium sei, ob die jungen Menschen schon die nötige Einsichtsfähigkeit hätten, ob sie also in der Lage seien, die Tragweite und Bedeutung der Impfung zu erfassen.

In der Altersgruppe zwischen 12 und 14 Jahren müssten in der Regel noch die Erziehungsberechtigten zustimmen, wenn sich ihre Kinder gegen Corona impfen lassen wollen.

In der Altersgruppe zwischen 14 und 16 müsse der Impfarzt über die Einsichtsfähigkeit entscheiden, meint Lindner: "Das geht nur über ein Gespräch zwischen dem Arzt und dem Jugendlichen. Wenn der Jugendliche zum Beispiel Rückfragen stellt und sich mit dem Thema auseinandersetzt, wird man davon ausgehen können, dass er selbst entscheiden kann."

Ab 16 Jahren sei eine Zustimmung der Erziehungsberechtigten nicht mehr erforderlich. Anders sei das nur dann, wenn deutlich würde, dass ein Impfling im Einzelfall die nötige Einsichtsfähigkeit nicht habe.

Im Streitfall entscheidet das Familiengericht
Wo eine Zustimmung erforderlich ist, müssten laut Lindner beide Eltern zustimmen, sofern nicht ein Elternteil alleine sorgeberechtigt sei. Befürworte ein Elternteil die Impfung, während der andere sie ablehne, entscheide in letzter Konsequenz das Familiengericht.

Kein Zwang zur Impfung
Eine Impfung gegen den ausdrücklichen Willen des Jugendlichen hält Lindner für unzulässig – selbst wenn die Eltern wünschen, dass ihr Kind sich impfen lässt. In solchen Fällen müsse die Impfung unterbleiben. Laut Lindner wäre sie ein Eingriff in das Selbstbestimmungsrecht des Jugendlichen: "Darüber dürfen sich die Eltern in so einer Situation nicht hinwegsetzen." 


.
Zitieren
Hallo Gero,

bevor Du zu euphorisch die vor der deutschen Politik eingeknickte STIKO feierst:
Lies Dir bitte einmal diesen Brief namhafter Wissenschaftler an die STIKO durch. Alle darin gemachten Angeben sind durch Quellen belegt.

Offener Brief an die STIKO zur geänderten Impfempfehlung für Kinder

Und es ist nicht damit getan, das Du den Fundort dieses Dokuments mal wieder als "Fake-Quelle" diffamierst, denn der Brief ist echt.
Grüße vom Niederrhein
Michael Hausmann
Zitieren
(18.08.2021, 16:28)Varaderorist schrieb: Hallo Gero,

bevor Du zu euphorisch die vor der deutschen Politik eingeknickte STIKO feierst:
Lies Dir bitte einmal diesen Brief namhafter Wissenschaftler an die STIKO durch. Alle darin gemachten Angeben sind durch Quellen belegt.

Offener Brief an die STIKO zur geänderten Impfempfehlung für Kinder

Und es ist nicht damit getan, das Du den Fundort dieses Dokuments mal wieder als "Fake-Quelle" diffamierst, denn der Brief ist echt.


Hallo Varaderorist,

willst Du mich und alle anderen Leser für "dumm verkaufen"? 

Es ist schon traurig mitanzusehen, wie Du und Deinesgleichen mit Informationen umgehen, ohne den Inhalt vollständig gelesen zu habe, ohne ihn verstanden zu haben, wird es einfach als  Behauptung zitiert und verbreitet.

Wenn Du ihn gelesen und verstanden hättest, dann hättest Du gesehen, dass die Absender am Ende des offenen Briefes vier Rechtsanwälte und eine weitere Person sind.

Die an erster Stelle im Absender stehende Ivett Kaminski, Rechtsanwältin, ist in der Querdenker- und Fehldenker-Szene gut bekannt. 
Ihr YouTube-Account wurde zensiert und gelöscht, wie sie selber schreibt. Seitdem will sie nur auf unzensierten Plattformen mehr posten.

Eine andere Absenderin, Christiane Ringeisen, Rechtsanwältin, ist ebenfalls in der Querdenker-Szene bekannt. 
Am 17.06.2021 sprach Rechtsanwältin Christiane Ringeisen in Karlsruhe auf der Demo der Anwälte für Aufklärung auf der Kundgebung der Anwälte für Aufklärung (Afa). Ziel der Demo war es auf Missstände der Corona-Bekämpfung der Politik aufmerksam zu machen.

Und bei den  3 anderen Absendern braucht man gar nicht zu suchen, es dürfte ja ganz klar sein, dass sie der gleichen Gruppierung angehören.


Die namhaften Mitglieder, die Du fälschlicherweise als Absender des Briefes titulierst, stehen am Anfang des Briefes, also im Anschreiben, und sind die Brief-Empfänger, es sind die Mitglieder der "Ständigen Impfkommission (STIKO)".


Also, in Wahrheit haben 5 Querdenker, von denen vermutlich keiner eine diesbezügliche wissenschaftlich Ausbildung oder Erfahrung vorweisen kann, einen offen Brief an alle Mitglieder der "Ständigen Impfkommission (STIKO)" geschrieben.


Irgendwie peinlich, was Du da gerade abgeliefert hast.

Nicht der offene Brief ist die Fake-News, sondern so wie Du diesen Brief interpretierst und als Behauptung hier weitergibst, das ist die Fake-News.


.
Zitieren
Ach, wie recht ich doch hatte! Ich sollte es wirklich lassen, da es doch wieder nur solch peinlichen Anwürfe Deinerseits provozieren musste! 
Um es mal etwas literarisch auszudrücken: Gero, Gero, mir graust vor Dir!

Wo habe ich denn geschrieben, dass ich die im Briefkopf genannten Professoren gemeint habe?????? Anscheinend hast Du Dich mit den Quellen nicht auseinander gesetzt. Also lasse diese Unterstellungen.
Und die von Dir mal wieder auf die Dir übliche Art geframten Personen sind Menschen, die natürlich, da Sie regierungskritische Positionen vertreten, entsprechenden  Diffamierungen ausgesetzt sind.
Heutzutage ist es übrigens (für mich) eher der Beweis von kritischem Denken, von Youtube wegen angeblicher Corona-Desinformation zensiert zu werden.

Deine Antwort wäre für mich eventuell ansatzweise wertvoll gewesen, wenn Du Dich mit den Inhalten auseinandergesetzt hättest.
Stattdessen nur wieder die üblichen Plattitüden und beifallheischenden Beschimpfungen. Schade!
Grüße vom Niederrhein
Michael Hausmann
Zitieren
(18.08.2021, 20:51)Varaderorist schrieb: ...

Wo habe ich denn geschrieben, dass ich die im Briefkopf genannten Professoren gemeint habe??????
...



Hier hast Du es geschrieben, schon vergessen?

(18.08.2021, 16:28)Varaderorist schrieb: ...

Lies Dir bitte einmal diesen Brief namhafter Wissenschaftler an die STIKO durch.  ...

Offener Brief an die STIKO zur geänderten Impfempfehlung für Kinder

...


... oder was verstehst Du unter "... diesen Brief namhafter Wissenschaftler an die STIKO ..."

Darunter versteht man, dass die Wissenschaftler einen Brief an die STIKO gesendet haben, wenn Du es so formulierst.
Und man versteht nicht darunter, dass die zitierten Quellen einen Brief geschickt haben, wie Du es jetzt umbiegen möchtest.
Also, was was soll dein Herumgerede.

Schade, dass dir die Argumente ausgehen und Du mit persönlichen Angriffen versuchst dich herauszureden. 
Aber das ist ja das übliche bekannte Muster in dieser Szene, Antworten schuldig bleiben, daran erkennt man sie.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Die andere Meinung zum Virus Maghribi 22 19.037 09.05.2020, 01:06
Letzter Beitrag: Gero

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 9 Gast/Gäste