Corona-Virus in der Welt
https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/...n-100.html

Das rollt auch auf uns zu. Und auf Marokko. Bei Marokko kommt hinzu, dass die chinesischen Impfstoffe kaum wirksam gegen Omikron sein sollen.

https://www.google.de/amp/s/www.t-online...bakel.html
Zitieren
Hallo.

Die marokkanische Regierung hatte die Grenzen geschlossen um die Bevölkerung vor Omikron zu schützen.

Nun ist Omikron aber trotz geschlossener Grenzen im Land.

Waren die Grenzschließungen also unnötig?

Wäre nicht jetzt der Zeitpunkt zu erkennen, dass eine weitere Grenzschließung nicht mehr gerechtfertigt werden kann mit dem Schutz vor Omikron?


Warum sind die Grenzen dann immer noch zu?





.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
Musst du die Verantwortlichen fragen. Aber ich vermute mal, man will das Ganze zumindest stark verlangsamen und gleichzeitig die Impfungen vorantreiben. Wäre natürlich keine schöne Überraschung, wenn gerade die chinesischen Impfstoffe gegen Omikron kaum wirken. Irgendwann wird aber aus meiner Sicht der Zeitpunkt kommen, da hat Marokko so viele Omikron-Infizierte, dass Reisen keine Rolle mehr spielen.
Zitieren
https://forum.marokko.com/showthread.php?tid=481&pid=8031#pid8031

(12.01.2022, 07:48)Thomas Friedrich schrieb: Hallo.

In Deutschland sind 86% der mit Omikron-Infizierten geimpfte Personen.
...


Die Realität sieht aber anders aus!
Eine Gegenüberstellung der obigen Behauptung gegen Meldungen aus den Standard-Medien:


Faktencheck: Ist Omikron für Geimpfte ansteckender als für Ungeimpfte?
https://www.dw.com/de/faktencheck-ist-om...a-60351419
Datum 07.01.2022

Daten aus Deutschland und Dänemark zeigen angeblich, dass sich Geimpfte eher mit Omikron anstecken als Ungeimpfte. 

Doch das ist falsch. 
Ein DW-Faktencheck.
...


Die Ungeimpften machen die Mehrheit aller Covid-19-Fälle auf Intensivstationen aus
https://www.welt.de/wissenschaft/article...n-aus.html
Stand: 13.01.2022 - 16:48 Uhr

Im Intensivregister wird seit Mitte Dezember 2021 zusätzlich der Impfstatus erfasst. Die Daten werden täglich für neu aufgenommene Intensivpatienten anonymisiert erfasst. Demnach lag zwischen dem 14. Dezember 2021 und dem 12. Januar 2022 der Impfstatus für 8912 Covid-19-Aufnahmen vor, das entspricht etwa 90 Prozent der in diesem Zeitraum übermittelten Fälle (9946).

Fast zwei Drittel (62 Prozent, 5521 Fälle) aller Covid-19-Neuaufnahmen mit bekanntem Impfstatus waren demnach ungeimpft.

Rund 9,6 Prozent (856 Fälle) wiesen einen unvollständigen Immunschutz auf (Genesen ohne Impfung bzw. Teil-Immunisierung). Über ein Viertel der aufgenommenen Covid-19-Intensivpatienten (28,4 Prozent, 2535 Fälle) hatte einen vollständigen Impfschutz (Grundimmunisierung oder Booster), der Anteil mit Boosterimpfung lag dabei bei ca. 5,8 Prozent (520 Fälle).
...
Zitieren
Wie Thomas schon mal am anderer Stelle geschrieben hat: vielleicht läutet Omikron das Ende der Pandemie ein. Auch Christian Drosten sieht diese Möglichkeit. Allerdings muss die Basis die Impfung sein. Dabei haben mRNA- und Vektorimpfstoffe einen Vorteil gegenüber Totimpfstoffen. Das würde die schlechte Wirkung von Sinopharm gegen Omikron erklären.

https://www.google.de/amp/s/amp.tagesspi...ent=safari

Sein positiver Ausblick: er ist sich sicher, dass wir wieder so leben werden wie vor der Pandemie. Und es klingt nicht so, dass das erst in ferner Zukunft sein wird.
Zitieren
Corona-News-Ticker: "Omikron-Untervariante wird sich durchsetzen"

https://www.ndr.de/nachrichten/info/Coro...r1552.html
NDR Info / Stand: 31.01.2022


Bringt Omikron die Endemie? Wissenschaftler skeptisch
06:40 Uhr

Fachleute aus Virologie und Epidemiologie haben Zweifel daran geäußert, dass das Corona-Infektionsgeschehen nach der Omikron-Welle einem endemischen Zustand deutlich näher kommt. "Es ist absolut möglich, dass nach dem Abflachen der aktuellen Welle Delta zurückkommt", sagte Ulrike Protzer, Leiterin des Instituts für Virologie an der TU München, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Auch Gérard Krause, Epidemiologe am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig, zeigte sich skeptisch: "Wir wissen nicht, was für Varianten noch kommen, die die Immunität vielleicht umgehen und auch zu schweren Verläufen führen können." Durch abnehmenden Impfschutz und Infektionen mit der einen oder anderen Variante hätten viele Menschen zwar eine "Teilimmunität", aber die helfe nicht gegen jede Variante gleich gut. Die Frage, wann die Pandemie vorbei ist, sei vor allem eine Frage nach dem Umgang mit dem Erreger, sagte Krause. "Wie viele Erkrankungen sind wir bereit zu akzeptieren, wie viele können wir verhindern und um welchen Preis?" Darüber müsse es eine gesellschaftliche Verständigung geben. Krankheiten oder Erreger, die dauerhaft und gehäuft in einer begrenzten Region oder in Teilen der Bevölkerung vorkommen, werden als endemisch bezeichnet. 


Experte: Omikron-Untervariante BA.2 könnte Omikron-Welle verlängern
17:10 Uhr

Die möglicherweise noch leichter übertragbare Omikron-Untervariante BA.2 könnte zu einer Verlängerung der derzeitigen Corona-Infektionswelle führen. "BA.2 wird sich auch bei uns durchsetzen", schrieb der Immunologe Carsten Watzl auf Twitter. Dies könnte die Omikron-Welle verlängern. Der Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie bezog sich auf eine noch nicht von externen Fachleuten begutachtete Untersuchung aus Dänemark zu dem Omikron-Subtyp BA.2. Das eigene Infektionsrisiko bei BA.2 ist der Studie zufolge mehr als doppelt so hoch wie bei Subtyp BA.1. Das gilt sowohl innerhalb der Gruppe der Ungeimpften, als auch bei Menschen mit Grundschutz und bei Geboosterten. Das Risiko der Weitergabe des Virus ist bei infizierten Ungeimpften ebenfalls stark erhöht, nicht jedoch bei Geimpften und Geboosterten, heißt es in der Studie.

Der Anteil von BA.2 in Deutschland ist laut dem jüngsten Wochenbericht des Robert Koch-Instituts (RKI) in Deutschland "nach wie vor sehr gering" mit 2,3 Prozent in der zweiten Woche des Jahres (Woche zuvor: 1,4 Prozent). Das RKI schreibt zu dem Subtyp: "International wird beobachtet, dass sich BA.2 stärker ausbreitet als BA.1". Klinisch-epidemiologisch gebe es aber noch keine gesicherten Erkenntnisse für andere Eigenschaften. 

.
Zitieren
(31.01.2022, 18:21)Gero schrieb: Experte: Omikron-Untervariante BA.2 könnte Omikron-Welle verlängern

Meine Güte, als würde uns nicht schon Omikron I ins Rotieren bringen... Man sollte der lieben Natur mal sagen, dass nicht jede Erfolgsstory ein Sequel braucht...  Angry
Zitieren
Hallo.

Immer mehr Länder (z.B. Großbritanien, Spanien, Dänemark.....) lockern die Einschränkungen und die Anzahll der Infizierten geht in diesen Ländern zurück.
Darunter sind auch zahlreiche Länder mit niedriger Impfquote!

Deutschland lockert (noch) nicht und die Infektionszahlen steigen täglich weiter.



Es kommt die Vermutung/Erkenntnis  auf, dass die staatlichen Einschränkungen doch nicht so hilfreich zur Ausbreitungsverhinderung gewesen sind, wie immer getan wurde!



.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
Skandinavien macht auf: mit Corona leben lernen

https://www.rnd.de/politik/lockerung-der...HOOFA.html
04.02.2022, 8:00 Uhr - Miriam Keilbach
(Auszüge)

Trotz hoher Infektionszahlen und Prognosen, die einen weiteren Anstieg vorsehen, schaffen die nordischen Länder Corona-Maßnahmen ab – trotz Warnungen von Virologen.

Dank Impfung und Omikron: Corona hat den Schrecken verloren

Die Abschaffung der Corona-Regeln wird von einer großen Mehrheit der Bevölkerung getragen – in allen nordischen Staaten. 
In Dänemark etwa hieß es, die Menschen fühlten sich sicher und hätten keine Angst vor Corona. Geboosterte, die sich mit Covid-19 infizieren, hätten nur wenige Symptome. 

„Ihr Risiko, schwer zu erkranken, ist gering und damit auch die gefühlte Notwendigkeit der Regeln“, sagt der Soziologe Merlin Schaeffer von der Universität Kopenhagen.

Man richtet den Blick nicht auf eine Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 5000, sondern auf die Intensivstationen. Dort aber ist die Lage verhältnismäßig entspannt.

Ähnliche Argumente bringen Finnland, Norwegen und Schweden vor, die allerdings allesamt noch wenige Einschränkungen behalten.

Die schwedische Ministerpräsidentin Magdalena Andersson verkündete am Donnerstag, Covid-19 werde nicht mehr als gesellschaftsgefährdende Krankheit eingestuft, weil die Impfquote hoch genug sei, um kritische Verläufe zu minimieren.

Sie sagte, die Kombination einer hohen Impfquote, vor allem in der am meisten gefährdeten Gruppe der über 60-Jährigen, und den verhältnismäßig milden Verläufen durch Omikron bringe das Land in eine neue Lage, sodass die allermeisten Regeln am 9. Februar 2022 abgeschafft werden. Einige Maßnahmen etwa in Altenheimen und Krankenhäusern bleiben zunächst erhalten.

Norwegen und Finnland geben an, nicht riskieren zu wollen, dass die Infektionen zu schnell steigen. Das würde bedeuten, dass zu viele Menschen in Quarantäne sind und eine gewisse Infrastruktur nicht aufrecht erhalten werden kann. Deshalb erfolgt die Öffnung schrittweise, um die Versorgung der Bevölkerung garantieren zu können. In Großbritannien brachten lockere Regeln das Gesundheitssystem an den Rande des Kollaps.

In Norwegen, Schweden, Dänemark und Finnland geht man sogar davon aus, dass die Infektionszahlen mit den Lockerungen steigen werden – einzig: Man fürchtet diesen Anstieg nicht mehr.

Auch einige Virologinnen und Virologen in den nordischen Ländern hätten auch gerne den Höhepunkt der Omikron-Welle abgewartet, um die Corona-Regeln abzuschaffen.

„Auch wenn die Pandemie in eine neue Phase übergegangen ist, ist sie definitiv nicht vorbei“, sagt der schwedische Staatsepidemologe Anders Tegnell am Donnerstag auf einer Pressekonferenz. 

Doch auch hier ist die Zustimmung breit: Die Bevölkerung wisse, dass neue Regeln wieder eingeführt werden können, wenn sich die Pandemielage ändert, weil beispielsweise eine neue Virusvariante auftaucht. In Dänemark und Großbritannien kennt man das bereits, beide Länder hatten im vergangenen Jahr einen „Freedom Day“ gefeiert – ehe Omikron entdeckt wurde und aufgrund der raschen Ausbreitung wieder Maßnahmen eingeführt wurden.

.
Zitieren
Hallo allerseits,

ich gehe davon aus, dass dieser Artikel

https://www.focus.de/gesundheit/coronavi...94550.html

bekannt ist und zum Nachdenken veranlasst hat.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
Deltacron, eine Kombination aus den Varianten Delta und Omicron?

Die Covid-19-Pandemie scheint eine unendliche Geschichte zu sein. Es wundert uns nicht mehr, dass wir immer wieder von neuen Varianten und Untervarianten des Coronavirus hören. Die neueste ist Deltacron, eine Kombination aus den Varianten Delta und Omicron, die am Freitag, dem 11. Februar 2022, bei einem Patienten in Großbritannien nachgewiesen wurde. Es ist nicht das erste Mal, dass über diesen Hybrid berichtet wird. Tatsächlich wurden Anfang Januar dieses Jahres 25 Fälle in Zypern festgestellt. Wissenschaftler, insbesondere Experten der Weltgesundheitsorganisation (WHO), hatten jedoch argumentiert, dass diese Fälle, die einige Wochen nach Omicron auftraten, nicht als neue Variante angesehen werden könnten, die sich ausbreiten und auf andere Menschen übertragen kann, sondern dass es sich vielmehr um eine Kontamination bei der Sequenzierung handelte. Während bei diesem neuen Fall die britische Behörde für Gesundheitssicherheit versichert, dass der betreffende Patient zur gleichen Zeit mit beiden Varianten infiziert wurde. Die von den britischen Behörden festgestellte Infektion mit der Hybridvariante Deltacron wäre dann der erste offiziell bestätigte Fall weltweit. Seitdem wurde sie zu der Liste der Varianten hinzugefügt, die in dem Land als unter Beobachtung und Untersuchung stehend eingestuft wurden. Müssen wir uns vor dieser neuen Variante in Acht nehmen, zumal die marokkanischen Grenzen nun offen sind?

Tägliche genomische Überwachung

Derzeit sind nur wenige Informationen über Deltacron verfügbar. Die britischen Behörden erklärten, dass es schwierig sei, zu wissen, wie viele Menschen mit dieser Variante infiziert sind oder wie gefährlich und übertragbar sie ist. "Der im Vereinigten Königreich festgestellte Fall von Deltacron hat nichts mit den in Zypern registrierten Fällen zu tun. Diesmal handelt es sich um eine Koinfektion, so die britischen Wissenschaftler. Es ist jedoch noch zu früh, um die Übertragbarkeit zu beurteilen. Eine Variante braucht nämlich Zeit, um die Chance zu haben übertragbar zu werden. Dank der hohen Impfrate und der guten Immunität gegen die Delta- und Omicron-Stämme, die die Bevölkerung in mehreren Ländern der Welt erworben hat, dürfte Deltacron jedoch keine große Bedrohung darstellen", meint Dr. Tayeb Hamdi, Arzt und Forscher im Bereich Gesundheitspolitik und -systeme.

Auch Prof. Mustapaha Fahim, Leiter der Plattform für funktionelle Genomik am CNRST, versichert, dass es angesichts der verfügbaren Daten und der aktuellen Bedingungen keinen Grund zur Sorge gibt. "Ein Großteil der Weltbevölkerung ist aufgrund von Impfungen und früheren Infektionen gegen Delta und Omicron immun", sagt er. "Man muss wissen, dass das Auftreten neuer Varianten am Ende jeder Welle sehr häufig ist, aber besorgniserregend wird es erst, wenn man beginnt, eine schnelle Übertragbarkeit einer dieser Varianten zu bemerken. Übrigens haben wir kürzlich in Marokko im Rahmen unserer genomischen Nachverfolgung zwei besondere Omicron-Fälle mit einer einzigen Delta-Mutation entdeckt (um von Deltacron zu sprechen, braucht man mehr als eine Mutation). Diese Fälle wurden dem Direktorat für Epidemiologie und Krankheitsbekämpfung des Gesundheitsministeriums gemeldet. Bisher handelt es sich jedoch um Einzelfälle, die alles andere als besorgniserregend sind", sagt Fahim. Er versichert außerdem, dass täglich genomische Überwachungsmaßnahmen durchgeführt werden, um mögliche neue Varianten schnell zu erkennen, vor allem in dieser Zeit, in der die Grenzen wieder geöffnet sind.
Zitieren
Hallo.


Was mich nach wie vor interessiert ist folgendes:


In Ländern in denen die Maskenpflicht und andere Regeln aufgehoben wurde sinkt seit Wochen schon die Infektionslage und das mit der hochansteckenden Omikron Variante.
In Deutschland, wo alle Regeln bestehen und weitgehend eingehalten werden, steigt die Infektionslage.

Laut zahlreicher Wissenschaftler, u.a. Streeck, sagen, dass eine Impfung so gut wie ein Schutz vor einer Infektion mit Omikron bieten.
(Nur der Verlauf würde dadurch milder.)


Laßt das den Schluss zu, dass Masken, usw. kaum eine Wirkung als Schutzfunktion haben und hatten?










.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
(15.02.2022, 10:51)Thomas Friedrich schrieb: Hallo.


Was mich nach wie vor interessiert ist folgendes:


In Ländern in denen die Maskenpflicht und andere Regeln aufgehoben wurde sinkt seit Wochen schon die Infektionslage und das mit der hochansteckenden Omikron Variante.
In Deutschland, wo alle Regeln bestehen und weitgehend eingehalten werden, steigt die Infektionslage.

Laut zahlreicher Wissenschaftler, u.a. Streeck, sagen, dass eine Impfung so gut wie ein Schutz vor einer Infektion mit Omikron bieten.
(Nur der Verlauf würde dadurch milder.)


Laßt das den Schluss zu, dass Masken, usw. kaum eine Wirkung als Schutzfunktion haben und hatten?









.




Hallo Thomas,

wir kehren doch immer wieder zum Thema zurück Wink. Endlosschleife…
Also, im Moment hoffe ich -wie sicher alle-, dass wir bald wieder sowas wie „Normalität“ bekommen   Angel
Ich glaube, jeder möchte sich endlich mit was
Schönem beschäftigen! Der Frühling mit seiner Sonne hilft hoffentlich. 
Und dann können wir wieder reisen. 
Meine persönliche Meinung:
Masken schützen. Das sieht man ja schon immer in der Medizin, im KH. Lange vor Covid…
Und ich gebe zu, ich habe oft die chinesischen / japanischen? Touris mit ihren Masken belächelt…
Falsch von mir! Ich werde sie mir als Bsp. nehmen. Dann werde sicher ICH belächelt, auch in Marokko. 
Ist mir egal. 
Welche Schutzmaßnahmen denn letztlich erfolgreich waren bzw. warum letztendlich in verschiedenen Ländern unterschiedliche Verläufe waren, ergibt ein weites Feld für die Wissenschaft! Da können unzählige Doktorarbeiten geschrieben werden. 

Aber ich persönlich habe genug von ner Pandemie! Hoffe (bin eigentlich sicher), ich erlebe keine andere mehr. 

LG an alle,
Maria
Zitieren
Hallo Maria,


Zitat:wir kehren doch immer wieder zum Thema zurück [Bild: wink.png]. Endlosschleife…


Das ist ja auch ein Riesenthema was die Welt beschäfftigt!


Es waren ja einige hier im Forum (Du gehörst auch dazu), die nicht genug haben konnten von irgend welchen angeblichen Schutzmaßnahmen, die sich (siehe das von mir oben geschriebene) teilweise anscheinend als unwirksam heraus gestellt haben.
Oder gibt es Erklärungen? Welche hast Du denn Maria dafür, dass in den unmaskierten Ländern (die auch niedige Impfquoten haben) die Infektionen stark zurück gehen?
Einige waren doch so fanatisch für gewisse Maßnahmen. Und jetzt? Mit Schweigen kommt Ihr aus der Nummer nicht mehr raus. J
Von den dafür verantwortlichen Politikern wird man sicherlich nichts dazu erwarten können.

Was die Asiaten mit den Masken (außerhalb von Corona) betrifft, so ist dies sicherlich ein Schutz gegen Feinstaub, den es in zahlreichen Metropolen gibt, aber grundsätzlich ist es unnatürlich sich einen Filter vor den Mund zu hängen, der, außer in Extremsituationen, mehr Nachteile als Vorteile hat, denn so wie die Natur den Menschen geschaffen hat ist es optimal und hat seine Gründe.

Das permanente Tragen von Masken führt zu Gesundheitsschäden. das haben auch immer wieder asiatische Mediziner angeprangert.
Im Internet ist über die Folgeschäden zu lesen.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
Noch etwas anderes zur Gesundheit:

Früher sagte man, dass Reisende in anderen Ländern kein ungewaschenes Obst essen sollen, am besten noch vor dem Verzehr schälen, sie aollen keinen Salat verzehren, auf absolute Sauberkeit achten, usw..

Ich bin zu früheren zeiten sehr viel gereist und habe dies nie beachtet!
Im Gegenteil: ich habe immer das gegessen was auch Einheimische aßen und ich gab anderen reisenden den Tipp, das Obst nicht zu schälen, sondern stattdessen vor dem Verzehr über eine Wiese zu rollen damit ein wenig Schmutz in den Körper gelangt, damit diese überhaupt Abwehrkräfte bilden kann.

Ich war nie krank geworden und ich kenne viele andere die es ähnlich gemacht haben und auch nie ernsthaft erkrankten.
Ich kenne aber auch Menschen die peinlichst genau auf Sauberkeit geachtet hatten und genau diese Menschen erkrankten auch immer. Ihrer Ansicht nach, weil sie noch immer nicht sorgfälltig genur auf Sauberkeit geachtet hätten.
Meiner Meinung nach weil sie aufgrund ihrer Sterilität kein natürliches Immunsystem mehr haben.


Also Maria, begegne mir niemals (außer in Extremsituationen) mit einer Maske. ich werde sie Dir abnehmen um Deine Gesundheit zu schützen! J

.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
(15.02.2022, 15:11)Thomas Friedrich schrieb: Noch etwas anderes zur Gesundheit:

Früher sagte man, dass Reisende in anderen Ländern kein ungewaschenes Obst essen sollen, am besten noch vor dem Verzehr schälen, sie sollen keinen Salat verzehren, auf absolute Sauberkeit achten, usw..

Ich bin zu früheren Zeiten sehr viel gereist und habe dies nie beachtet!
Im Gegenteil: ich habe immer das gegessen was auch Einheimische aßen und ich gab anderen reisenden den Tipp, das Obst nicht zu schälen, sondern stattdessen vor dem Verzehr über eine Wiese zu rollen damit ein wenig Schmutz in den Körper gelangt, damit diese überhaupt Abwehrkräfte bilden kann.

Ich war nie krank geworden und ich kenne viele andere die es ähnlich gemacht haben und auch nie ernsthaft erkrankten.
Ich kenne aber auch Menschen die peinlichst genau auf Sauberkeit geachtet hatten und genau diese Menschen erkrankten auch immer. Ihrer Ansicht nach, weil sie noch immer nicht sorgfältig genug auf Sauberkeit geachtet hätten.
Meiner Meinung nach weil sie aufgrund ihrer Sterilität kein natürliches Immunsystem mehr haben.

@Thomas,
Genauso habe ich es auf meinen Reisen auch immer gehalten und habe ebenfalls alles gesund und heil überstanden und etliche andere erlebt, die sich sehr steril verhielten und auch prompt erkrankten.
LG, Theo



.
Bevor Du Dein Kamel dem Schutz Allahs anvertraust, binde es gut fest.
Zitieren
(15.02.2022, 15:11)Thomas Friedrich schrieb: Noch etwas anderes zur Gesundheit:

Früher sagte man, dass Reisende in anderen Ländern kein ungewaschenes Obst essen sollen, am besten noch vor dem Verzehr schälen, sie aollen keinen Salat verzehren, auf absolute Sauberkeit achten, usw..

Ich bin zu früheren zeiten sehr viel gereist und habe dies nie beachtet!
Im Gegenteil: ich habe immer das gegessen was auch Einheimische aßen und ich gab anderen reisenden den Tipp, das Obst nicht zu schälen, sondern stattdessen vor dem Verzehr über eine Wiese zu rollen damit ein wenig Schmutz in den Körper gelangt, damit diese überhaupt Abwehrkräfte bilden kann.

Ich war nie krank geworden und ich kenne viele andere die es ähnlich gemacht haben und auch nie ernsthaft erkrankten.
Ich kenne aber auch Menschen die peinlichst genau auf Sauberkeit geachtet hatten und genau diese Menschen erkrankten auch immer. Ihrer Ansicht nach, weil sie noch immer nicht sorgfälltig genur auf Sauberkeit geachtet hätten.
Meiner Meinung nach weil sie aufgrund ihrer Sterilität kein natürliches Immunsystem mehr haben.


Also Maria, begegne mir niemals (außer in Extremsituationen) mit einer Maske. ich werde sie Dir abnehmen um Deine Gesundheit zu schützen! J

.


Hallo Thomas,

Hauptsache, wir begegnen uns überhaupt  Winkmal. 
Dann nehme ich die Maske ab - versprochen Big Grin. Vllt komme ich auch in der dort typischen Kleidung - verschleiert. 

Zum Thema „Vorsicht auf Reisen“ habe ich schöne Erinnerungen. Ich zog sehr jung in den Orient los. Vor allem mein Vater war SEHR besorgt ( da im Krieg u. a. in Libyen) - aber er ließ mich ziehen! Denn auch er hatte das Fernweh. Allerdings nicht, ohne mir im Flachmann seine hausgebrannte Medizin mitzugeben…prophylaktisch & in kleinsten Schlucken einzunehmen. 

Das tat ich und blieb gesund. Heute natürlich undenkbar Wink.
Diese „Medizin“ war übrigens dann bei den einheimischen Guides / Bekannten SEHR begehrt - immer unter dem Namen „Medizin“.
Und in Tunesien schwörte ich u. a. auf diesen leckeren Feigenschnaps…
Heute alles natürlich Geschichte. 

Grüße
Zitieren
(15.02.2022, 10:51)Thomas Friedrich schrieb: ...
Laut zahlreicher Wissenschaftler, u.a. Streeck, sagen, dass eine Impfung so gut wie ein Schutz vor einer Infektion mit Omikron bieten.
(Nur der Verlauf würde dadurch milder.)

Laßt das den Schluss zu, dass Masken, usw. kaum eine Wirkung als Schutzfunktion haben und hatten?

...

Streek sieht es aber genau andersrum: Er ist für das Impfen und er ist für Masken als Schutz !!!


Streeck warnt bei "Markus Lanz":
Hendrik Streeck appelliert in der Sendung für eine Booster-Impfung.

https://www.watson.de/unterhaltung/tv/75...im-zdf-aus
08.01.2022, 16:44

Impfpflichtdebatte
Bei der Debatte um die Impfpflicht sind Gysi und Streeck einer Meinung. Sie argumentieren, dass sich diese nicht durchsetzen lasse, weil es immer wieder Auffrischungsimpfungen brauche, das sei dann nicht umsetzbar. "Ich bin Impf-Fan, aber gegen eine Impfpflicht." (Hendrik Streeck)

Der Omikron-Effekt
Bei dem Thema Omikron spricht Streeck zwar davon, dass die neue Variante wohl potenziell zu weniger schweren Verläufen führen würde, aber warnt davor, dass die Normalstationen in den Krankenhäusern überlastet werden. "Wir müssen uns auf einen Anstieg vorbereiten", sagt er als Appell und betont, wie wichtig die Booster-Impfung ist.

Hygienemaßnahmen
Die neue Variante (Omikron) ist ansteckender, sagt Virologe Hendrik Streeck. Gleichzeitig spricht er sich dagegen aus, ganze Schulklassen in Quarantäne zu schicken, was bei Lanz Verwunderung auslöst, wie passe das zusammen? Streeck kommt leicht ins Schleudern bei der Antwort, beruft sich dann aber auf funktionierende Hygienemaßnahmen in den Schulen, bestehend aus Masken und Testen – wenn man gesamte Klassen heimschicken würde, könne man die Schulen auch gleich ganz schließen, was nicht Sinn der Sache wäre.


(15.02.2022, 10:51)Thomas Friedrich schrieb: ...
In Ländern in denen die Maskenpflicht und andere Regeln aufgehoben wurde sinkt seit Wochen schon die Infektionslage und das mit der hochansteckenden Omikron Variante.
In Deutschland, wo alle Regeln bestehen und weitgehend eingehalten werden, steigt die Infektionslage.
...

Du nennst konkret leider kein Land, wo das so passiert.

Das trifft auf Dänemark nicht zu, 
das Du in einem vorherigen Post so schön als Beispiel hingestellt hast für den Wegfall aller Einschränkungen.

Dänemark hat nach seiner 1.Omikron-Spitze vom 29.01.2022 und einem kurzen Rückgang am 13.02.2022 erneute eine 2.Spitze gebildet, die sogar etwas höher liegt als die vorhergehende. 

Üblicherweise gibt es bei Omikron nach einem steilen Anstieg und einer hohen Spitze ein schnelles Abnehmen. Das ist bei Dänemark aber nicht der Fall. Hier hat sich innerhalb von 10 Tagen eine Doppelspitze gebildet.

Siehe: Täglich neue bestätigte COVID-19-Fälle pro Million Menschen

Worauf das wohl zurückzuführen ist?


Und noch etwas sieht man sehr schön in der Grafik:

Am 1.Dezember waren Deutschland und Dänemark ungefähr gleichauf (7-Tage relativ auf 1 Million Einwohner).
Aber bei Deutschland war es die "kleine Spitze von einem Hügel", danach fallen die Infektionen stark bis zum 29.Dezember während sie in Dänemark ungebremst immer weiter in die Höhe schnellen bis zur 1.Spitze Ende Januar.

Warum sind die Infektionen zwischenzeitlich in Deutschland gefallen während sie in anderen Ländern nur ein Ziel nach oben kennen?
War das eine Folge von Maßnahmen in Deutschland?

In Deutschland beginnt der Anstieg erst mit 1 Monat Verspätung und die Kurve ist nicht so steil und sie geht auch nicht so hoch wie in anderen Ländern. Inzwischen könnte auch in Deutschland der (sehr niedrige) Höhepunkt erreicht sein, es könnte wieder bergab gehen.

Wie sagte Gesundheitsminister Lauterbach: „Aus der Welle einen Hügel machen“ (18.01.2022)


Deutschland hat wie Schweden den verzögerten Start in die Omikron-Welle. 

Schweden hat eine höhere Spitze und die Zahlen gehen schon stark zurück, Deutschland ist noch auf der Spitze von seinem kleinen Hügel.
Bleibt die Frage offen: Ist Schweden jetzt besser? Verursachen mehr Infektionen auch mehr Long-Covid? 
Siehe: Täglich neue bestätigte COVID-19-Fälle pro Million Menschen.

Wie sagte die schwedische Ministerpräsidentin Magdalena Andersson, Covid-19 werde nicht mehr als gesellschaftsgefährdende Krankheit eingestuft, weil die Impfquote hoch genug sei, um kritische Verläufe zu minimieren. Sie sagte, die Kombination einer hohen Impfquote, vor allem in der am meisten gefährdeten Gruppe der über 60-Jährigen, und den verhältnismäßig milden Verläufen durch Omikron bringe das Land in eine neue Lage, sodass die allermeisten Regeln am 9. Februar 2022 abgeschafft werden. Einige Maßnahmen etwa in Altenheimen und Krankenhäusern bleiben zunächst erhalten.


In Holland schießen die Zahlen weiterhin nach oben. Warum? 
Siehe: Täglich neue bestätigte COVID-19-Fälle pro Million Menschen.


In Frankreich war die Spitze mehr als doppelt so hoch wie in Deutschland, inzwischen liegen sie nur mehr etwas höher als in Deutschland.
Frankreich ist nicht besser als Deutschland!
Siehe: Täglich neue bestätigte COVID-19-Fälle pro Million Menschen.



Bewertung der Maßnahmen

Man kann die unterschiedlichen Maßnahmen in den verschiedenen Ländern nicht in Einzel-Maßnahmen zerlegen und bewerten, jetzt nicht und wahrscheinlich auch später kaum. Man muss es in der Gesamtheit sehen, es hängt ab von der Bevölkerung und der geografischen Lage, von den gemachten Erfahrungen und den unterschiedlichen Strategien, um einer neuen und noch unbekannten Mutation entgegenzuwirken. 

Es gibt keinen bekannten idealen Weg, es gibt nur die Versuche einen optimalen Ausweg aus der Corona-Epidemie zu finden, individuell angepasst für jedes Land.

Insofern halte ich dein andauerndes Infragestellen der Maßnahmen und der Nachfragen nach der Wirksamkeit einzelner Maßnahmen für wenig ergiebig. Man muss nicht permanent die Wissenschaft und die Behörden kritisieren und immer wieder versuchen, die Anordnungen zu unterlaufen und dadurch dem Virus mehr Chancen zur Entwicklung neuer Mutationen einräumen.

.
Zitieren
(15.02.2022, 15:04)Thomas Friedrich schrieb: Hallo Maria,


Zitat:wir kehren doch immer wieder zum Thema zurück [Bild: wink.png]. Endlosschleife…


Das ist ja auch ein Riesenthema was die Welt beschäfftigt!


Es waren ja einige hier im Forum (Du gehörst auch dazu), die nicht genug haben konnten von irgend welchen angeblichen Schutzmaßnahmen, die sich (siehe das von mir oben geschriebene) teilweise anscheinend als unwirksam heraus gestellt haben.
Oder gibt es Erklärungen? Welche hast Du denn Maria dafür, dass in den unmaskierten Ländern (die auch niedige Impfquoten haben) die Infektionen stark zurück gehen?
Einige waren doch so fanatisch für gewisse Maßnahmen. Und jetzt? Mit Schweigen kommt Ihr aus der Nummer nicht mehr raus. J
Von den dafür verantwortlichen Politikern wird man sicherlich nichts dazu erwarten können.

Was die Asiaten mit den Masken (außerhalb von Corona) betrifft, so ist dies sicherlich ein Schutz gegen Feinstaub, den es in zahlreichen Metropolen gibt, aber grundsätzlich ist es unnatürlich sich einen Filter vor den Mund zu hängen, der, außer in Extremsituationen, mehr Nachteile als Vorteile hat, denn so wie die Natur den Menschen geschaffen hat ist es optimal und hat seine Gründe.

Das permanente Tragen von Masken führt zu Gesundheitsschäden. das haben auch immer wieder asiatische Mediziner angeprangert.
Im Internet ist über die Folgeschäden zu lesen.



Zusatz @Thomas:

Lese erst jetzt genauer deinen obigen Post. Nun,
du wirst mich nicht zum Streiten verleiten können.
Und bitte von mir keine wissenschaftlichen Erläuterungen bezügl. niedriger Impfquote / keine Masken oder diese nur schlampig getragen erwarten.
Bin keine Medizinerin, aber mit dem Marokkovirus infiziert…
Ich liebe dieses Land. 
Die verordneten Maßnahmen hielt / halte ich für sinnvoll. Ist ja bekannt. Und deshalb halte ich sie gerne ein. 
Nun, trotzdem können wir freundlich kommunizieren. 

Alles Gute!
Zitieren
Zu meinem vorhergehenden Posting: https://forum.marokko.com/showthread.php?tid=503&pid=8450#pid8450

noch ein Nachtrag:

Virologe Streeck stellt Masken in einem Punkt über die Corona-Impfung: „Besserer Effekt“

https://www.merkur.de/welt/virologe-stre...44888.html
Erstellt: 15.02.2022, 10:43 Uhr


... und bitte immer daran denken, das ist die Meinung von Streeck.
Was meine Meinung ist, ist unbedeutend, ich bin in dieser Sache kein Wissenschaftler, 
aber wenn andere meinen, dass Streeck gegen Masken ist, dann können die sich das durchlesen, wenn sie wollen. 

.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Die andere Meinung zum Virus Maghribi 22 21.290 09.05.2020, 01:06
Letzter Beitrag: Gero

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 4 Gast/Gäste