Das Geschäft erledigen :)
#1
Wink 
Teil 1


ThaiMaroc [Bild: offline.gif] 
Registriert: 01/02/2008 


Klasse Thema.

Ich hab die Toiletten überhaupt nicht gerne.

Hier aber mal was zum lesen und schmunzeln.

Ich lach mich heute noch über die Dame kaputt. Übrigens das kommt von @Pelion die dieses im Netz gefunden hat.
Seitdem bin ich totaler Fan von der Bloggerin.

Viel Spass beim lesen :

Mykose in Marokko


Da Norderney als Reiseziel keinesfalls mehr in Frage kommt, musste ich mich anderweitig in der Welt umsehen.
Das tat ich in Marokko.

Als ich also neulich in Casablanca landete, stürmte ich, als erste Tat auf einem anderen Kontinent, die Flughafentoilette.
Ich hatte nämlich gelesen, dass Exkremente, die im Flugzeug anfallen, zu Blöcken schockgefrostet und über'm Meer abgeworfen werden, und ich wollte schließlich keinen Delphin oder anderen Fisch zu Tode pinkeln.
So schoß ich also randvoll ins Flughafenklo und hatte die Wahl zwischen Kabine mit Bodenloch und Haltegriffen oder Kabine mit dreckiger Schüssel.
Ich wählte die Schüssel. Toilettenpapier gab's nicht und somit war mein erstes Wasserlassen in Nordafrika keine sehr hygienische Erfahrung.
Kaum war ich 'raus, betrat eine Reinigungskraft mit Putzwagen den Waschraum! War klar...

2 Tage später kam es zu fiesen Symptomen, die ich hier nicht näher erläutern möchte, die aber eindeutig auf eines hinwiesen: Vaginalmykose.

Super! Mit sowas hatte ich im Urlaub nicht gerechnet.
Meine Reiseapotheke enthielt einiges gegen Migräne, Montezumas Rache und Moskitostiche, aber an Pilzmittel hatte ich nicht gedacht.

Also machte ich mich, bewaffnet mit meinem Deutsch-Französisch Lilliput-Langenscheidt, auf in die nächste Apotheke.

Drinnen empfing mich ein älterer Marokkaner im weißen Kittel.
Nachdem geklärt war, dass er weder englisch, noch deutsch sprach, packte ich den Langenscheidt aus.
Da in der Lilliput-Ausgabe wichtige Worte wie Juckreiz, Mykose oder Vaginaltablette leider nicht vorkommen, entspann sich ein sehr zäh verlaufender Dialog.

Ich: blätterblätterblätter "Bonjour, monsieur. J'ai mal au bas ventre."
Er: "Pardon?"
Ich (lauter): "J'ai mal au bas ventre!"
Er (französisch): "BlaVentreBlabla?"
Ich (auf meinen Mons Pubis zeigend): "Là!"
Er: "BlablaDocteurBla?"
Ich: "Non, pas docteur. J'ai besoin médecin."
Er: "Blablabla!"
Ich (zwischen meine Beine deutend): "Intérieur, pas extérieur."
Er (mit stoischer Miene): "Hm."
Ich (von Hitzewelle überflutet): *Blätterblätterblätter*!!!
Türglocke: "DingDong!"
Eine alte Frau betrat die Apotheke.
Super, Zeugen kann man bei sowas prima brauchen!
Ich: "Suppositoire pour intérieur, s'il vous plaît!"
Er: "Ah - diarrhée!"
Ich: "Non non! Pas diarrhée! Pas *blätterblätter* derrière. J'ai mal avant."
Er: ".?."
Ich (mittlerweile mit hochrotem Kopf und schwitzend wie im Haman, nochmals verzweifelt zwischen meine Beine deutend): "Là!"

Ich war mir sicher, diese Geste würde mich in den Knast bringen, so genant wie muslimische Leute doch sind und so finster, wie der Apotheker mich ansah.
Und dann brüllte er auch schon los:
"DERYA!! DEEERYAAA!!!"
Ich (hektisch): *blätterblätterblätter*! 
Was -ums Himmels Willen- bedeutet DERYA? 
"Hilfe, Sittenpolizei! Eine von diesen schambefreiten Christinnen fordert mich zum Geschlechtsverkehr auf!"???
Eine Tür hinter der Verkaufstheke wurde aufgerissen und eine weißbekittelte Frau in meinem Alter betrat den Raum.
Er (schulterzuckend auf mich deutend):
"Derya, BlaVentreBlaMédecineBlaBlaSuppositoireBlaBlaExtérieurBlaBlaBla!"
Derya musterte mich kurz, dann bückte sie sich, griff unter die Theke und knallte dann eine Packung Canesten Gyn Once auf den Tresen.
"Voilà, Madame!"
Merci beaucoup, chère Derya!
So einfach wär's gewesen...
Canesten - eine Sprache, die man überall spricht!
Ich glaube, ich sollte wirklich in die Werbung gehen! 

Hier die Übersetzung für alle Nicht-Franzosen:
Ich: Tach. Ich bin krank da unten.
Er: Häää?
Ich: Ich bin krank da untäään! 
Er: BlaUntenBlabla.
Ich (auf meinen Schamhügel zeigend) : Da!
Er: BlablaDoktorBla.
Ich: Nein, kein Arzt. Ich brauche Medizin.
Er: BlablaBla.
Ich (zwischen meine Beine deutend): Inneneinrichtung, nicht Äußeres.
Er: Hm.
Türglocke: DingDong. Alte Frau betritt den Laden.
Ich: Zäpfchen für die Inneneinrichtung, bitte.
Er: Ach Durchfall!
Ich: Nein, nein, nicht Durchfall! Nicht hinten! Ich bin vorne krank!
Er: .?. 
Ich: (mittlerweile mit hochrotem Kopf und schwitzend wie im Haman, nochmals verzweifelt zwischen meine Beine deutend): Da!
Er: DERYA!!! 
Rest ist bekannt.


Youssef Alami [Bild: offline.gif] 
Moderator 
Registriert: 07/09/2005 


@alle

Nachfolgend wurde ich gebeten folgende Richtigstellung zu dem posting von ThaiMaroc vom 25. Mai 2011 zu diesem Thema zu veröffentlichen


______________________________________________________________

Von: 

blogblog@freenet.de

An: Moderatoren@emarokko.net

Betreff: Richtigstellung

Datum: Mon, 12. Sep 2011 17:26:07



Liebes Moderatorenteam!



Ich wende mich mit einer Bitte an Sie.



Ich bin die Inhaberin des Blogs "Misanthropin wider Willen".



In Ihrem Forum hat eines Ihrer Mitglieder meinen Post "Mykose in Marokko" (http://misanthropinwiderwillen.blogspot.com/2010/09/mykose-in-marokko.html) veröffentlicht.



Dieser Post hat für Unmut gesorgt, wie ich gelesen habe.



Dazu möchte ich folgendes feststellen:



Ich war noch nie in Marokko.

Aber ich habe damals Urlaub in einem anderen arabischsprachigen Land gemacht.



Manche Daten verfälsche ich in meinem Blog, um den Wiedererkennungswert zu verringern. 



In meinem Post Mykose in Marokko mache ich mich NICHT über den marokkanischen Apotheker (der ja kein Marokkaner war - siehe oben!) lustig, sondern über MICH, als dusselige Touristin, die zu bräsig ist, sich im anderssprachigen Ausland verständlich zu machen.



Meiner Meinung nach sind Inhalt und Intention des Textes eindeutig zu verstehen

http://www.forum.marokko.net/ubbthreads....ber=120801



Ich würde mich freuen, wenn Sie diese Aussage im Thread "Das Geschäft erledigen" (http://www.forum.marokko.net/ubbthreads.php?ubb=showflat&Number=120801) posten könnten, um Missverständnisse auszuräumen.



Vielen Dank!



Mit freundlichem Gruß,
Juliane
Link zum Blog


[Bild: FIVE-STARS.jpg] 


Ich habe Tränen gelacht, als ich diesen Thread das erste Mal las. Noch heute muss ich jedes Mal, wenn ich in Marokko ein Klo benutze, daran denken. Der Deutsche und seine Toiletten... [Bild: lachen3.gif] 
whatshername61


Zum Original -->> KLICK

Fortsetzung folgt
Zitieren
#2
(27.06.2018, 18:17)whatshername61 schrieb: ThaiMaroc [Bild: offline.gif] 
Registriert: 01/02/2008 


Klasse Thema.

Ich hab die Toiletten überhaupt nicht gerne.

Hier aber mal was zum lesen und schmunzeln.

Ich lach mich heute noch über die Dame kaputt. Übrigens das kommt von @Pelion die dieses im Netz gefunden hat.
Seitdem bin ich totaler Fan von der Bloggerin.

Viel Spass beim lesen :

Mykose in Marokko


Da Norderney als Reiseziel keinesfalls mehr in Frage kommt, musste ich mich anderweitig in der Welt umsehen.
Das tat ich in Marokko.

Als ich also neulich in Casablanca landete, stürmte ich, als erste Tat auf einem anderen Kontinent, die Flughafentoilette.
Ich hatte nämlich gelesen, dass Exkremente, die im Flugzeug anfallen, zu Blöcken schockgefrostet und über'm Meer abgeworfen werden, und ich wollte schließlich keinen Delphin oder anderen Fisch zu Tode pinkeln.
So schoß ich also randvoll ins Flughafenklo und hatte die Wahl zwischen Kabine mit Bodenloch und Haltegriffen oder Kabine mit dreckiger Schüssel.
Ich wählte die Schüssel. Toilettenpapier gab's nicht und somit war mein erstes Wasserlassen in Nordafrika keine sehr hygienische Erfahrung.
Kaum war ich 'raus, betrat eine Reinigungskraft mit Putzwagen den Waschraum! War klar...

2 Tage später kam es zu fiesen Symptomen, die ich hier nicht näher erläutern möchte, die aber eindeutig auf eines hinwiesen: Vaginalmykose.

Super! Mit sowas hatte ich im Urlaub nicht gerechnet.
Meine Reiseapotheke enthielt einiges gegen Migräne, Montezumas Rache und Moskitostiche, aber an Pilzmittel hatte ich nicht gedacht.

Also machte ich mich, bewaffnet mit meinem Deutsch-Französisch Lilliput-Langenscheidt, auf in die nächste Apotheke.

Drinnen empfing mich ein älterer Marokkaner im weißen Kittel.
Nachdem geklärt war, dass er weder englisch, noch deutsch sprach, packte ich den Langenscheidt aus.
Da in der Lilliput-Ausgabe wichtige Worte wie Juckreiz, Mykose oder Vaginaltablette leider nicht vorkommen, entspann sich ein sehr zäh verlaufender Dialog.

Ich: blätterblätterblätter "Bonjour, monsieur. J'ai mal au bas ventre."
Er: "Pardon?"
Ich (lauter): "J'ai mal au bas ventre!"
Er (französisch): "BlaVentreBlabla?"
Ich (auf meinen Mons Pubis zeigend): "Là!"
Er: "BlablaDocteurBla?"
Ich: "Non, pas docteur. J'ai besoin médecin."
Er: "Blablabla!"
Ich (zwischen meine Beine deutend): "Intérieur, pas extérieur."
Er (mit stoischer Miene): "Hm."
Ich (von Hitzewelle überflutet): *Blätterblätterblätter*!!!
Türglocke: "DingDong!"
Eine alte Frau betrat die Apotheke.
Super, Zeugen kann man bei sowas prima brauchen!
Ich: "Suppositoire pour intérieur, s'il vous plaît!"
Er: "Ah - diarrhée!"
Ich: "Non non! Pas diarrhée! Pas *blätterblätter* derrière. J'ai mal avant."
Er: ".?."
Ich (mittlerweile mit hochrotem Kopf und schwitzend wie im Haman, nochmals verzweifelt zwischen meine Beine deutend): "Là!"

Ich war mir sicher, diese Geste würde mich in den Knast bringen, so genant wie muslimische Leute doch sind und so finster, wie der Apotheker mich ansah.
Und dann brüllte er auch schon los:
"DERYA!! DEEERYAAA!!!"
Ich (hektisch): *blätterblätterblätter*! 
Was -ums Himmels Willen- bedeutet DERYA? 
"Hilfe, Sittenpolizei! Eine von diesen schambefreiten Christinnen fordert mich zum Geschlechtsverkehr auf!"???
Eine Tür hinter der Verkaufstheke wurde aufgerissen und eine weißbekittelte Frau in meinem Alter betrat den Raum.
Er (schulterzuckend auf mich deutend):
"Derya, BlaVentreBlaMédecineBlaBlaSuppositoireBlaBlaExtérieurBlaBlaBla!"
Derya musterte mich kurz, dann bückte sie sich, griff unter die Theke und knallte dann eine Packung Canesten Gyn Once auf den Tresen.
"Voilà, Madame!"
Merci beaucoup, chère Derya!
So einfach wär's gewesen...
Canesten - eine Sprache, die man überall spricht!
Ich glaube, ich sollte wirklich in die Werbung gehen! 

Hier die Übersetzung für alle Nicht-Franzosen:
Ich: Tach. Ich bin krank da unten.
Er: Häää?
Ich: Ich bin krank da untäään! 
Er: BlaUntenBlabla.
Ich (auf meinen Schamhügel zeigend) : Da!
Er: BlablaDoktorBla.
Ich: Nein, kein Arzt. Ich brauche Medizin.
Er: BlablaBla.
Ich (zwischen meine Beine deutend): Inneneinrichtung, nicht Äußeres.
Er: Hm.
Türglocke: DingDong. Alte Frau betritt den Laden.
Ich: Zäpfchen für die Inneneinrichtung, bitte.
Er: Ach Durchfall!
Ich: Nein, nein, nicht Durchfall! Nicht hinten! Ich bin vorne krank!
Er: .?. 
Ich: (mittlerweile mit hochrotem Kopf und schwitzend wie im Haman, nochmals verzweifelt zwischen meine Beine deutend): Da!
Er: DERYA!!! 
Rest ist bekannt.


Youssef Alami [Bild: offline.gif] 
Moderator 
Registriert: 07/09/2005 


@alle

Nachfolgend wurde ich gebeten folgende Richtigstellung zu dem posting von ThaiMaroc vom 25. Mai 2011 zu diesem Thema zu veröffentlichen


______________________________________________________________

Von: 

blogblog@freenet.de

An: Moderatoren@emarokko.net

Betreff: Richtigstellung

Datum: Mon, 12. Sep 2011 17:26:07



Liebes Moderatorenteam!



Ich wende mich mit einer Bitte an Sie.



Ich bin die Inhaberin des Blogs "Misanthropin wider Willen".



In Ihrem Forum hat eines Ihrer Mitglieder meinen Post "Mykose in Marokko" (http://misanthropinwiderwillen.blogspot.com/2010/09/mykose-in-marokko.html) veröffentlicht.



Dieser Post hat für Unmut gesorgt, wie ich gelesen habe.



Dazu möchte ich folgendes feststellen:



Ich war noch nie in Marokko.

Aber ich habe damals Urlaub in einem anderen arabischsprachigen Land gemacht.



Manche Daten verfälsche ich in meinem Blog, um den Wiedererkennungswert zu verringern. 



In meinem Post Mykose in Marokko mache ich mich NICHT über den marokkanischen Apotheker (der ja kein Marokkaner war - siehe oben!) lustig, sondern über MICH, als dusselige Touristin, die zu bräsig ist, sich im anderssprachigen Ausland verständlich zu machen.



Meiner Meinung nach sind Inhalt und Intention des Textes eindeutig zu verstehen

http://www.forum.marokko.net/ubbthreads....ber=120801



Ich würde mich freuen, wenn Sie diese Aussage im Thread "Das Geschäft erledigen" (http://www.forum.marokko.net/ubbthreads.php?ubb=showflat&Number=120801) posten könnten, um Missverständnisse auszuräumen.



Vielen Dank!



Mit freundlichem Gruß,
Juliane
Link zum Blog


[Bild: FIVE-STARS.jpg] 


Ich habe Tränen gelacht, als ich diesen Thread das erste Mal las. Noch heute muss ich jedes Mal, wenn ich in Marokko ein Klo benutze, daran denken. Der Deutsche und seine Toiletten... [Bild: lachen3.gif] 
whatshername61

vielleicht hätt´s die Deern mal mit französisch  versuchen sollen. Medizin heisst nun mal medicament.
mir ist es sowohl ein Rätsel, wie die Forumsleitung einen tendenziös fremdenfeindlichen wenn nicht rassistischen  Beitrag ungerügt einstellen ließ. blablabla - Rezitation ist beleidigend. Andererseits verstehe ich Deine Ansprüche , Humor betreffend.
Zitieren
#3
ferbitz,

4 Dinge:

1. Wenn du ein Zitat benutzt, sollte das ein Zitat sein. Du musst nicht ein "ganzes Buch" zitieren, um deine Meinung zu schreiben. 
Zur Erläuterung. Der Eingangsbeitrag ist sehr lang. Hat ein User diesen gelesen und es interessiert ihn die Diskussion dazu, liest er selbstverständlich weiter. Dann stellt er fest: Upps... hatte ich gerade gelesen und scrollt weiter. Dabei könnte es passieren, dass er deine wertvollen Einwände überliest. 

2. Wir beginnen mit diesem Forum gerade erst, ich bitte um Verständnis, dass ich hier nicht alle Dinge sofort ordentlich hineinkopiere. Gerade die Diskussion um dieses Thema lief über viele Themen und Jahre verstreut und ich habe es hier für die User aus der Zeit, so sie denn hier auftauchen werden, hineinkopiert. Vielleicht ist es wenig frech, hier die Deutschen und ihre Toilettenmanie hier auf`s Korn zu nehmen. Das würde ich eher als Satire bezeichnen.

3. 
Zitat:Zitat ferbitz:
mir ist es sowohl ein Rätsel, wie die Forumsleitung einen tendenziös fremdenfeindlichen wenn nicht rassistischen  Beitrag ungerügt einstellen ließ.


Hat sie nicht, sie fand es lustig und hat damals (habe ich mit hineinkopiert, siehe meinen Beitrag oder dein Zitat)  bereits darauf reagiert und den Blog der Schreibern dieses humorvollen Blogs verlinkt. Ist in meinem Beitrag UND deinem Zitat in Farbe (blau und rot) sehr einfach zu finden. Für diesen Fall ist es für mich gut, dass du den ganzen Beitrag zitiert hast.

4. Danke, dass du mich mit deinem Unverständnis auf die damalige Diskussion hingewiesen hast. Ich vergesse oft die negativen Dinge. Wenn ich denn Zeit habe, werde ich den Rest hineinkopieren. Unabhängig davon kannst du es aber auch im alten Forum über das Archivsystem selbst suchen und lesen.

Katrin

nachträglicher Zusatz: Aufgrund Hinweis ferbitz 1. Beitrag revidiert und Fortsetzung in Angriff genommen.
_______
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein, sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.
Johnann Wolfgang von Goethe
Zitieren
#4
Aber Kathrin, bitte etwas mehr Sachlichkeit.
Wer was auch immer kopierte oder auch nicht. Jeder Beitrag, jedes Zitat vermittelt eine bestimmte Meinung eines Anderen.  Ein Zitat gibt erst einmal diese Meinung wieder, und sollte dann widerlegt werden, , ist man als Zitierender NICHT dieser Meinung.
Konkret: einen Dialog mit einem Marrokkaner mit"Bla bla bla " wiederzugeben ist partiell rassistisch, anmaßend und zeigt nicht nur die mangelnde Bildung der Schreiberin, sondern auch deren Kinderstube. Ein Land zu besuchen und die Sprache der Bewohner nicht zu kennen, ist ja kein Problem. sich aber über die Bewohner aber mit EIGENEM !!! Unverständnis lustig zu machen, ist daneben.

Dass vielleicht die Forummoderation in der Anfangsaphase nicht alles kontrollieren kann oder auch will, ist nachvollziehbar, Es sind aber diese kleinen Sticheleien, diese kleinen Anekdoten, die das Bild und darum auch die Vorurteile über ein Volk,  eine Nation prägen. Realität in Marokko ist es , dass dort die Allermeisten besser französisch sprechen als Deutsche hier. Offensichtlich scheint in den Hirnen Vieler noch die Vorstellung herumzugeistern, dass Marokko ein irgendwie unterenwickeltes Land ist mit einer gegenüber Europa unterentwickelten Bevölkerung..
Ich erkenne da in Grundzügen sogar so etwas , was man als Herrenmenschendenken bezeichnen kann, zumindes ein Maß an Überheblichkeit und europäischer Hybris.
Da ja hier Viele mitlesen: Die Araber bezeichnen Europäer als Linke, was auf den ersten Blick geografisch verstanden werden könnte, weil ja nun Europa auf der Karte links von Arabien liegt. Sie gebrauchen dafür aber einen Ausdruck, der mit unserem Ausdruck für charakterlich link = schlecht korrespondiert.


Du hast aber zitiert und spielst genau auf der Klaviatur der von Dir Zitierten, und das werfe ich Dir vor.
Sich über das Verhalten der von Dir Zitierten vor Lachen auszuschütten , wobei ich, bei aller Bescheidenheit,  an dem Ablauf wirklich nichts Lustiges erkennen kann, ist auch eine Form der Demaskierung. .
Zitieren
#5
Ferblitz, ich habe deine Meinung und deine unkorrekt Rechtschreibung, die ich als deine "Demaskierung" und Unhöflichkeit mir gegenüber werte, zur Kenntnis genommen.
Was Halquas sind, weißt du?
Desweiteren hast du die Möglichkeit, diesen Beitrag an die Moderation zu melden. Das funktioniert. Wir haben es getestet .
_______
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein, sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.
Johnann Wolfgang von Goethe
Zitieren
#6
Na dann mal los: 

Teil 2 : Prequel



Anna24

Registriert: 13/04/2011 
Wie sieht es eigentlich aus mit den Hygiene-und Toilettengängen in Marokko? In Tunesien war ich in vielen Orten sehr an meinen Grenzen. Kein Wasser oder nur im Eimer...ein klappriges Etwas als Klo oder nur ein Loch+ diese Schläuche zum Hinterteil sauber machen [Bild: smile.gif]
Ist zwar ein banales Thema, aber man bleibt ja vor keiner Reise davor bewahrt. Worauf muss man sich also einstellen in Marokko?


LG Annely

Koschla

Registriert: 11/05/2009 
Hallo Annely,

wahrscheinlich wirst Du weiterhin an deine Grenzen stossen [Bild: grin.gif]
Ich bin bis heute nicht dahintergekommen, wie man elegant und ohne sich gross auszuziehen auf die arabische Toilette geht und ich weiss bis heute nicht, was daran hygienisch sein soll. Aber gut :o) 
Mit der Bedienung geht das so, ich geh mal ins Detail: Eimer mit Wasser fuellen, dann mit der rechten hohlen Hand frisches Wasser in die linke fuellen und sich damit saeubern. Niemals mit der schmutzigen linken in das frische Wasser fassen. Anschliessend noch mit viel Wasser nachspuelen, ist ja klar. Haendewaschen. Das wars schon. Ich habe immer einige Paeckchen Tempotaschentuecher dabei, fuer alle Faelle, man muss aber aufpassen, die arabischen Klos verstopfen leichter als unsere. Es ist also Zurueckhaltung geboten.
In Hotels und modernen Cafes gibt es meistens europaeische Toiletten. Versuch halt, dahin zu gehen.

aschraf
Mitglied 

Registriert: 11/02/2011 

Antwort auf:
Wie sieht es eigentlich aus mit den Hygiene-und Toilettengängen in Marokko?


Orginalzitat meiner Frau:"Ich weiss nicht, warum die Menschen in islamgeprägten Ländern solche Schweine sind, wenn sie andererseits in vielen anderen Sachen so auf reinlich tun!


Andrea84
Registriert: 14/08/2007 

Hallo Annely,

und ich hab schon gedacht, ich wäre die einzige, die so etwas beschäftigt [Bild: laugh.gif]
Wie bereits erwähnt, die typische marokkanische Toilette besteht aus einem Loch und Abstellflächen für die Füße in einem gekachelten Raum wobei aber eigentlich immer der Wasserhahn mit Eimer dabei ist. 
Ich habe mich mittlerweile einigermaßen daran gewöhnt. Immerhin gibt es so keine ekligen dreckigen Klobrillen. Allerdings habe ich immer Taschentücher und Feuchttücher einstecken. Gott sei Dank habe ich es noch nicht geschafft damit eine marokkanische Toilette zu verstopfen![Bild: lachen3.gif]

interpal

Registriert: 02/12/2010 

Bin ja gerade hier in Marokko und auch schon wieder seit einer Woche mit den Klos am kämpfen...habe immer die Hosentaschen voll mit Klopapier....kleine Stücke gehen,immer einen Eimer Wasser nachkippen vor dem nächsten Stück Papier....testen ob überhaupt Wasser kommt oder man vielleicht in die Toilette nebenan gehen sollte....wofür sind eigentlich diese Erhöhungen für die Füße da? Wenn ich meine Füße drau stelle......ist das nicht so gut für meine Jeans....lol...ich ziehe wenn es denn sauber genug ist die Hose ganz aus sofern ich denn einen Nagel zum hinhängen finde...und wenn wir schon bei dem Thema sind...wenn wir unsere Tage haben sind wir ja wohl ganz aufgeschmissen....Tampon und Co können ja nirgends entsorgt oder wirklich bequem gewechselt werden....was machen die Frauen hier frage ich mich...ich meine...es gibt ja auch keine Mülleimer weit und breit...und in das kleine Loch würde ich nie was anderes wie einen kleinen Fetzen Klopapier reinwerfen....Habe übrigens immer eine Rolle im Rucksack...und ein Päckchen feuchtes Papier...mit dem Wassereimer kann ich mich nur nach dem kleinen Geschäft anfreunden...aber ansonsten....weigere ich mich.....passe mich ja gerne meiner Umgebung an...aber das geht mir so weit...Ja man stößt hier an seine Grenzen und wächst darüber hinaus......
_________________________
Liebe Grüße........


Reisehai

Registriert: 30/05/2010 

Ich habe mich inzwischen an die marokkanischen Toiletten gewöhnt... kann mich noch gut an meinen ersten rein privaten Aufenthalt mit nur so einem Klo erinnern... mein erster Gedanke war damals... oh Gott... hoffentlich muss ich nicht kacken... naja... aber da kommt man nicht drumherum und irgendwann trifft man sogar das Loch... die Benutzung von Wasser statt Papier fand ich jetzt nicht so schlimm... die Finger werden ja wieder sauber mit Wasser und Seife... genau wie der Hintern... fürs Tamponwechseln würde ich einfach eine farbige Plastiktüte mit ins Kabuff nehmen und den Inhalt später im Müll entsorgen...



morgana82

Registriert: 07/08/2007 


Hab ich auch so gemacht.... plastiktüte mit genommen....und alles da reingemacht..toilettenpapier habe ich mich nie getraut in diese löcher mitreinzutun, da ich angst hatte, dass ich das nicht mitrunter spülen kann...... :S

ansonsten hab ich mich recht schnell dran gewohnt...aber die normalen toiletten sind mit trotzdem vieeeeeeeeeeel lieber.... [Bild: laugh.gif]
_________________________
Die Furcht vor der Gefahr ist schrecklicher als die Gefahr selbst......

sansabil

Registriert: 23/01/2009 

Hallo Aschraf,

In billigen Absteigen ist es meistens nicht sehr sauber,
das ist in deutschen Stundenhotels sicher auch nicht besser.
"Sacrotan "kann Abhilfe schaffen,sag das mal deiner Frau.

Gruss Sansabil
Zitieren
#7
Hauptfilm

HIER LANG
Zitieren
#8
Teil 3

Sequel

Anna24 
Mitglied 

Also beim Durchlesen des Beitrags konnte ich nicht mehr vor [Bild: lachen1.gif] also meine Angst bei dreckigen Toiletten ist auch immer die berühmte Pilzinfektion- und dann steht man da im fremden Land und weiß sich nicht zu helfen. Da fängt es ja beim Toiletten- Anschauen schon an zu jucken [Bild: blush.gif]
Und das große Geschäft...das ist echt ein Problem..meist hat man zum Wegspülen einen viel zu schwachen Wasserstrahl...Tempos kann man vergessen reinzuwerfen, die bleiben garantiert hängen.
Alles in allem- SCHRECKLICH und einer der kleinen unguten Sachen in arabischen Ländern, wie ich finde!



interpal 

Ort: home is where the heart is...

Na ich denke mal eher das man die Pilze aus Europa mitbringen muß um sie zu bekommen...denn hier sitzt man ja nicht...also sitzen auch keine Pilze irgendwo rum die auf uns warten :-)
Ja diese Hygiene Sache ist schon erstaunlich...wenigstens habe ich aber inzwischen auch verstanden warum bei den Familien auf den Klos immer Gürtel einsam rumhängen...kein Klopapier aber überall ein Gürtel....



tahira 
Registriert: 05/05/2009 

Also die vermeintlich marokkanischen Toiletten kannte ich schon aus Frankreich. Da war ich mal als Teenager auf dem Land. Und da gab es auch keine anderen. In bevorzuge ich es genauso wie hier, Zuhause zu gehen. 

Zum Thema Binden/Tampons: Also ich hab damals einfach meine Schwägerin angeprochen und die stellte einfach einen kleinen Eimer mit Deckel ins Bad.
e Grüße........


aschraf 


Zitat:Antwort auf:
Alles in allem- SCHRECKLICH und einer der kleinen unguten Sachen in arabischen Ländern, wie ich finde!


Nicht in arabischen Ländern, sondern so gut wie allen islamisch geprägten Ländern!
Habe das schon vor vielen Jahren in der Türkei, wo ich viele Jahre unterwegs war beobachten müssen. 

Das interessante daran ist, das ja bei den meisten zu Hause doch eine gewisse Reinlichkeit herrscht, die sie aber anscheinend Auswärts komplett vergessen. Warum wohl?


Najib 
Registriert: 06/09/2003 

hallo


Zitat:Antwort auf:
Das interessante daran ist, das ja bei den meisten zu Hause doch eine gewisse Reinlichkeit herrscht, die sie aber anscheinend Auswärts komplett vergessen. Warum wohl?


du wirst dich halt nur dort aufhalten, wo touristen sind.
die denken wie du und manche meinen, wenn die muslime schweine sind, können sie auch die sau rauslassen.


gruss
Najib


Legolia1966 
Registriert: 11/02/2011 

Dazu kann ich nur sagen: DAS war leider genau mein Thema in Marokko...ich war echt am verzweifeln, aber ich habe alles überlebt...ständige Verstopfungen (wahrscheinlich so eine psychische Angelegenheit zwecks der "türkischen Toiletten") und sogar 'ne Fischvergiftung. Da war ich ca. 2/3 Tage außer Gefecht gesetzt - Durchfall, Bauchkrämpfe und sich ständig übergeben - das ganze Programm. Ich hatte mich vorher aber schon informiert u. hatte einen Haufen feuchtes WC-Papier, feuchte Tücher u. sogar normales WC-Papier mitgenommen. Unterwegs hatte ich immer Feuchttücher und Papiertaschentücher dabei. 
Bei mir verstopfte Gott sei Dank auch nie was [Bild: wink.gif] ...allerdings kam ich ein paar mal in den "Genuss" auf verstopfte Löcher zu treffen....allerdings nicht aufgrund von Papier... [Bild: sick.gif] ...da bin ich immer schnurstracks raus u. würgte vor mich hin bis ich ein anderes "Loch" fand, was nicht ganz so versch.... war [Bild: wink.gif]
Naja....wie gesagt, ich habs überstanden u. es war ja nicht immer schlimm, aber die größte Freude als ich wieder daheim war (nach einem Monat Marokko), war mein Bad und MEIN WC! [Bild: grin.gif]
Liebe Grüße
Annett



aschraf 


Zitat:Antwort auf:
...allerdings kam ich ein paar mal in den "Genuss" auf verstopfte Löcher zu treffen....allerdings nicht aufgrund von Papier...



.... wahrscheinlich warst du auch nur dort, wo nur Touristen waren, wie ein ewiger Träumer vermerkte [Bild: cry.gif]



Legolia1966 


Zitat:Original geschrieben von: aschraf

Zitat:Antwort auf:
...allerdings kam ich ein paar mal in den "Genuss" auf verstopfte Löcher zu treffen....allerdings nicht aufgrund von Papier...


.... wahrscheinlich warst du auch nur dort, wo nur Touristen waren, wie ein ewiger Träumer vermerkte [Bild: cry.gif]




...uhm...das glaube ich eigentlich weniger, denn ich war dort die einzige Ausländerin in diesem Cafè, dass mein Mann, seine Freunde u. ich in seiner verschlafenen Stadt besuchten [Bild: cool.gif]
Zitieren
#9
aschraf [Bild: offline.gif] 


Zitat:Antwort auf:
...uhm...das glaube ich eigentlich weniger, denn ich war dort die einzige Ausländerin in diesem Cafè,



Danke für die Bestätigung meiner Erfahrung.


Najib 

hallo


Zitat:Antwort auf:
.... wahrscheinlich warst du auch nur dort, wo nur Touristen waren, wie ein ewiger Träumer vermerkte


"nur" touristen kommt eigentlich sehr selten vor.
zumindest der neger, der bedient, ist meist ein einheimischer.


Zitat:Antwort auf:
denn ich war dort die einzige Ausländerin in diesem Cafè, dass mein Mann, seine Freunde u. ich in seiner verschlafenen Stadt besuchten



vielleicht war kurz vor euch eine touristengruppe dort.


gruss
Najib
_________________________
um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.



Legolia1966 



Zitat:vielleicht war kurz vor euch eine touristengruppe dort.


gruss
Najib 


Sorry, Najib, da muss ich dir leider widersprechen, denn wir waren dort ein paar Stunden u. glaub mir...es ist dort übersichtlich. Außerdem gibt es keine Touristengruppen in Guelmim...höchstens ganz vereinzelt mal ein paar, die einen Stop auf einer Tour machen. Das könnte dir auch mein Mann bestätigen, denn in Guelmim gibt es leider rein gar nichts zu bestaunen oder/und zu besichtigen [Bild: frown.gif]
Jedenfalls befanden mein Mann u. sein Freund das WC als absolute Zumutung. Sie waren richtig wütend, dass es solche Menschen gibt, die das ganze WC total versch... hinterlassen. Das war echt supereklig. Mir taten die Frauen leid, die das saubermachen mussten. Übrigens: es gab einen Wasserhahn u. einen Eimer! Aber auch hier in Deutschland (Europa) trifft man dieses "Dreckschwein-Phänomen" an (auch auf Frauen-WC's!). Ich find's im allgemeinen widerlich, wenn Menschen so mit öffentlichen sanitären Anlagen umgehen - egal wo auf der Welt. Aber dabei will ich's jetzt auch mal belassen. 
Liebe Grüße


Najib 


hallo

Legolia1966,


Antwort auf:
Aber auch hier in Deutschland (Europa) trifft man dieses "Dreckschwein-Phänomen" an (auch auf Frauen-WC's!). 


auch in deutschland gibt es muslime, auch frauen. das würde wiederum für die erklärung aschraf's sprechen


ich hätte nicht gedacht, das meine theorie mit den touristen ernst genommen wird. das war nur als replik auf aschraf gedacht. ich habe seine behauptung halt mal umgedreht.

meine beobachtung ist die, dass soetwas vor allem in cafés vorkommt, die von leuten besucht werden, die entweder in der pampa wohnen oder aus der pampa in die stadt gezogen sind.

die gehen im allgemeinen zum schaissen mit einem eimer wasser nach draussen, erledigen ihr geschäft, waschen sich den hintern und gehen dann wieder, ohne sich weiter um ihre hinterlassenschaft zu kümmern. die sind das so gewohnt und wissen mit einem wc nicht wirklich was anzufangen.
der eine kann's halt nicht ohne technische hilfsmittel, der andere nicht mit.
da reicht es schon, dass unter den vielen gästen eines cafés ein-oder zwei von der sorte sind, um ein schlachtfeld zu hinterlassen.
ein indiz für meine theorie ist, dass das früher, wenigstens hier in chaouen, viel schlimmer war. jetzt haben sie auch im berg toiletten im haus und scheinen sich daran zu gewöhnen. jedenfalls kommen die von dir beschriebenen zustände nicht mehr so oft vor.
wenn ich so eine toilette antreffe, sage ich dem kellner bescheid, dann wird da meist sofort abhilfe geschaffen.

ich war mal vor langer zeit in indien, da war das noch wesentlich schlimmer. deshalb glaube ich nicht, dass das ein moslemproblem ist, wie aschraf meint, sondern manche wissen ganz einfach nicht, wie's geht. da ist die religion egal.

gruss
Najib


_________________________
um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.



ThaiMaroc 


Zitat:Original geschrieben von: tahira
Also die vermeintlich marokkanischen Toiletten kannte ich schon aus Frankreich. Da war ich mal als Teenager auf dem Land. Und da gab es auch keine anderen. In bevorzuge ich es genauso wie hier, Zuhause zu gehen.
Zum Thema Binden/Tampons: Also ich hab damals einfach meine Schwägerin angeprochen und die stellte einfach einen kleinen Eimer mit Deckel ins Bad.


Ebenso ist die mal IM OSILAND damals anzutreffen sowie auch in Thailand die wir im Haus haben. Allerdings auch eine Europäische vorhanden ist.

Ich bin vertraut damit. Allerdings hab ich immer mit dem Problem Verstopfung zu kämpfen. Ich kann einfach nicht auf den Toiletten in den ersten Tagen und die Tage danach auch nicht wirklich. Ist immer mit bisschen Bauchschmerzen verbunden.



interpal 



Zitat:Original geschrieben von: ThaiMaroc

Zitat:Original geschrieben von: tahira
Also die vermeintlich marokkanischen Toiletten kannte ich schon aus Frankreich. Da war ich mal als Teenager auf dem Land. Und da gab es auch keine anderen. In bevorzuge ich es genauso wie hier, Zuhause zu gehen. 

Zum Thema Binden/Tampons: Also ich hab damals einfach meine Schwägerin angeprochen und die stellte einfach einen kleinen Eimer mit Deckel ins Bad.



Ebenso ist die mal IM OSILAND damals anzutreffen sowie auch in Thailand die wir im Haus haben. Allerdings auch eine Europäische vorhanden ist.

Ich bin vertraut damit. Allerdings hab ich immer mit dem Problem Verstopfung zu kämpfen. Ich kann einfach nicht auf den Toiletten in den ersten Tagen und die Tage danach auch nicht wirklich. Ist immer mit bisschen Bauchschmerzen verbunden.



Ich habe die letzten 14 Tage wieder so mein auf und ab gehabt...eigentlich bin ich sehr unempfindlich,bei mir wurde zu Hause noch nie was "desinfiziert",esse alles und erfreue mich zu Hause eines sehr gesunden Magens....hier habe ich wieder von allem ein bischen:
Bauchweh,Übelkeit,Verstopfung,Durchfall,Schüttelfrost,Temperatur...kommt und geht mit absolut guten Stunden dazwischen...nichts was mich jetzt so umhaut das ich sagen kann ich bin krank...aber leider auch nicht das ich sagen kann ich bin gesund...es nervt halt...
Wasser trinke ich nur aus Flaschen,ansonsten esse ich alles wie die Leute hier...fange ich mir hier jedesmal eine Art Virus ein? Oder ist es eine "Kopfsache" weil ich die Klos nicht so prickelnd finde?Was die Magen Sache angeht...fängt oben am Bauch an und "arbeitet" sich über 3 oder 4 Tage durch mein System bis es draußen und gut ist....Einblidung?
Wie gesagt...ich komme aus keiner Sakrotan Familie....Oma hat immer gesagt ein bischen Dreck ist gesund... :-)


Reisehai 


so ähnlich geht es mir auch immer... nach ein paar tagen fängt es an zu grummeln und ist nicht so ganz "normal" im Bauch


Keela 

Moin
Ich hatte das in den ersten Jahren auch immer. Das verliert sich mit den Jahren, weil sich der Körper an das andere Mikroklima (der Bakterien?) anpaßt. Mittlerweile bliebe ich auch in Marokko beschwerdefrei und kann alles essen und trinken. Wenn es euch also nicht zu sehr beeinträchtigt -> durchhalten.
Gruß Keela
_________________________
Ich bin nicht dumm, ich hab' nur voll so Pech beim Denken...
... aber nicht so schlimm, dass ich mich richtig krank fühle... bisschen halsweh, bisschen fieber und bisschen durchfall sind fast immer dabei... muss aber auch sagen... dass ich alles esse, was da auf den tisch kommt und auch leitungswasser trinke...

Zitieren
#10
interpal [Bild: offline.gif] 



Zitat:Original geschrieben von: Keela
Moin
Ich hatte das in den ersten Jahren auch immer. Das verliert sich mit den Jahren, weil sich der Körper an das andere Mikroklima (der Bakterien?) anpaßt. Mittlerweile bliebe ich auch in Marokko beschwerdefrei und kann alles essen und trinken. Wenn es euch also nicht zu sehr beeinträchtigt -> durchhalten.
Gruß Keela


Das habe ich mir auch so gedacht...esse ja auch alles was es gibt...also....weiter essen...irgendwann ist dann mal Ruhe....





Shakir. 
Registriert: 03/05/2006 

Guten Abend Annely,

vor einigen Jahren habe ich hier im Forum der Welt von einer sehr intimen Begegnung mit einem marokkanischen Stehklo und den durchstandenen Qualen berichtet. Der Schreibstil ist zwar nicht gerade einladend (Ich befand mich in einer Schreibstilfindungsphase), jedoch werden dir meine Erfahrungen behilflich sein, deine Vorstellungskraft anzuregen.

----> Plumpsklos.... 

Ich weiß gar nicht, warum ich in dem Kontext von einem (Bei)geschmack geschrieben habe. Ich war zweifellos ein Ekelpaket! 

Fast schon witzig dagegen war das Mail einer dt. Uni an ihre Studenten. Darin forderten sie die "Kot-Sprayer" auf, die Wände im Frauenklo nicht mehr mit Kot zu beschmieren.

Ich jedenfalls habe mir davon kein Bild gemacht. Beängstigend war allerdings dagegen das Gefühl, dass die von dir selbst angehimmelte Kommilitonin DIE gesuchte "Kack-Schläferin" sein könnte.

Ich wünsche dir für deine Marokkoreise Erlebnisse schönerer Art. 

Shakir
Zitieren
#11
Spin-off

(Hommage an Shakir & Shakir.
Anm.: Whn.)



Shakir 
gesperrt! 
Registriert: 25/03/2002 

Ort: Deleted


....wie ich sie hasse!!!!!!!!!!!!!!!!!

der üble beigeschmack eines tollen marokkourlaubs kommt immer wieder in einem hoch, wenn man an diese schmutzigen, warscheinlich sogar verseuchten klos denkt...!!!!!!!!!!!!!!! da wo ich aus marokko herkomme (aus der nähe von nador)sind plumsklos wohl das, was man hier in germany virenbank, oder so, nennt!!!!! bist du mal in nador und dein darm spielt mal wieder verrückt, weil du zu viel honigmelonen, feigen, ..etc.... gegessen hast, sucht man sich eben ein klo...! hat man dieses in einem geschäft gefunden so erwartet dich und mich und ihn und sie:

1. ein dunkler raum (das fenster des raumes ist sehr klein)
2. halt das, was man plumsklo nennt 
3. ein übler geruch
4. Dreck und Schmutz
5. Feuchtigkeit
6. kein Klopapier
7. dafür wasser
8. Enge
9. kein schlüssel für die klotür
10. kaputte klotüren??

All das zusammen ist ein Albtraum!! Vor allem kann nicht jeder die Technik des Plumsklohockens!!! So muss derjenige immer seine ganze hose und unterhose ausziehen, um diese nicht zu beschmutzen... !!!
aber nur wohin mit den klamotten...?? alles doch nass!! der boden...!! irgendwie um den hals binden...!! und wie lange kan man überhaupt in der hocke bleiben???? wirds irgendwann zu stressig, so muss man sich mit der hand bzw. mit den händen abstützen...!!! der nasse Boden!! 

und wenn die marokkanischen plumsklos nicht gestorben sind, so leben sie noch heute und locken touristen ins land.., so wie silla...!!!! 

Silla, wenn du zurück bist, dann will ich wissen, ob du an den plumsklos vorbeigekommen bist oder ob du der anziehungskraft der klos gewachsen warst..!!

Wie sind eure persönlichen Erfahrungen und ist das nur in nador und umgebung so oder gibt es diese klos auch im "modernen" agadir, rabat.. etc.!! die duschen sind übrigens nicht besser als die klos, sie sind dreckig und es kommt auch schnell mal zu hochwasser..!! und man steht in seinem eignen schweiss..!!

ES LEBEN DIE DEUTSCHEN TOILETTEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!






Andrea2002 


Guten Morgen Shakir - 

ja, da muss ich Dir beipflichten: ich hasse sie auch, diese Steh-/Plumpsklos! Ätzend! 
Und ich habe sie auch in großen Städten gefunden: Agadir, Casa, Rabat, Essaouira.... 
Wobei es sie ja nicht nur in Marokko gibt - aber fast alle Stehklos sind in dem von Dir beschriebenen Zustand: stinkend & schmutzig *buuuuääääähhhh*! 
Besonders, wenn es einem wegen Durchfall oder anderer Beschwerden sowieso schon nicht besonders gut geht, gibt einem der "Duft" dieser Örtchen und das Gefühl, von sämtlichen Krankheitserregern gleich "angefallen" zu werden, meistens den Rest ! 
Aber wenn es Dich hochhält: die schlimmsten Toiletten meines Lebens habe ich 1987 in Leningrad (jetzt Petersburg) auf dem Bahnhof gesehen (aber ein paar Toiletten in Marokko waren fast genauso schlimm. Deshalb weiß ich es auch ganz besonders zu schätzen, wenn ich dann mal wieder richtig sauber aussehende "normale" Toiletten erblicke [Bild: daumen1.gif] - die dazugehörigen Restaurants oder Hotels bekoomen dann dafür gleich einen innerlichen Pluspunkt auf meiner persönlichen Bewertungsskala. 
Ich hoffe für die Zukunft auf eine marokkanische Toilettenrevolution! Grüße! 

Andrea



sherezade 

ich wohne auch in der nähe nadors.wir haben dort kein plumsklo mehr sondern ganz normale toiletten.

auch ich hasse die plumsklos,deshalb war ich auch ganz happy,als mein vater vor einpaar jahre das haus umgebaut hat! [Bild: smile.gif] 

die plumsklos gibt es net nur in marokko,sondern 
auch schon in frankreich
_________________________
Ehre wem Ehre gebühret!

Abbas 

manch einer auf dem lande , würde sich wünschen ein plimpsklo zu besitzen .

meist sieht es noch so aus , dass man zum "entsorgen" hinters haus geht oder meist auch in den kaktusbewuchs .
im schutze des kaktus könnte so manch gefahr lauern :

szenario 1 : man könnte beim "entsorgen" unglücklich umfallen un voll in den kaktus fallen , man müsste um hilfe schreien und weil man direkt hinterm haus ist , kommt meist ein verwandter und sieht das schlamassel und die runtergezogenen hosen 

szenario 2 : man könnte beim "entsorgen" unglücklich umfallen un voll in den (noch nicht trockenen) haufen eines verwandten fallen 
tja , das war dann mal ein teures boss-shirt [Bild: wink.gif] 

szenario 3 : man vergisst das papier ... kein problem , auf dem land benutzt man eh steine ...... also nichts wie den nächsten stein geschnappt , hierbei könnten folgende unterszenarien entstehen :

szenario 3a : der stein hat scharfe kanten .... zu spät ... autsch !

szenario 3b : der stein hat scharfe kanten .... zu spät ... autsch .... das schlimme dabei : man kann dem stein ansehen dass ihn schon jemand anderes benutzt hat und demjenigen hat das sicher auch weh getan , man kanns sehen 

szenario 3c : du denkst dir könnte das mit dem scharfen stein nicht passieren und sucht dir einen seidenglatten kieselstein ........ ahhhhhh der ist so heiss , dass du dir die hämorhoiden-verödung sparen kannst 

szenario 4 : du gehst in den kaktus und triffst dort auf einen verwandten ... peinlich peinlich .normalerweise räuspert man sich und wartet , wenn dann kein räuspern zurückommt, ist es frei ...kein scherz !

kein wunder , dass die kaktusfeigen so toll gedeihen , bei dem dünger [Bild: wink.gif] 

also denkt das nächste mal an die szenarien , wenn ihr eine leckere süss reife kaktusfeige isst .


in diesem sinne.... guten appetit 

Abbas



Abbas 


--------
NACHTRAG
--------

szenario 3d : wenn du einen stein erwischst , der die feinen stacheln der katusfeige trägt , dann gnade dir gott [Bild: daumen2.gif] 

Abbas




Myra 

.....da hat wohl jemand in kebdana seine "erfahrung" gemacht... :-D


Blandina [Bild: offline.gif] 

Hallo zusammen,

nur mal so zum sagen.
Also lieber ein öffentliches Stehklo als ein öffentliches Sitzklo.
Wie froh war ich als früher auf dem Campingplatz wenn es noch ein Stehklo gab. Leider haben die Franzosen, Italiener und Spanier die inzwischen so gut wie abgeschafft.
Danke Abbas für Deine Ausführungen. Das mit dem Kaktushain und dem Stein war mir bisher nicht bekannt.
Und das mit dem Räuspern muss ich mir auch merken, ür die nächste Kaktusfrüchteernte  :-\

Viele Grüsse



Blandina 

Ach P.S
Ich glaube Ihr kennt keine Plumpsklos, dass Ihr die Stehklos als solche bezeichnet.
Und echte Plumpsklos sind wirklich übel. Ich habe sie nur noch in Pfadfinder Ferienlager kennengelernt. Aber auch hier in den Häusern waren sie teilweise bis in die 70er noch vertreten. Zwar als Luxusausführung mit Spülung, aber einmal wöchentlich musste es trotzdem ausgehoben werden, das Gülleloch.
Regelmässige Wurmkuren waren angesagt.
IIIiiihhhh........ äääähhhh.....
_________________________
give peace a chance.


Shakir  

Man lernt nie aus!

1. es wird nicht plumsklo sondern plumpsklo geschrieben!!! :-))))))))) kommt wohl von plumpsen!! :-)))

2. ja, ich hatte mich schon gewundert, warum anderea steh/plumpsklo schreibt...!!! Tatsächlich kenne ich das, was man plumpsklo nennt, gar nicht!! Hier ein Plumpsklobild!!! 


[Bild: eisfischen05.jpg]
Was ich meine sind stehklos!! Jetzt eine Frage!!! Werden die Klos so genannt, weil man(n) :-) sein geschäft in gebeugter (steh)haltung macht???? ich denke, dass die treffsicherheit sehr darunter leiden würde..!!! und mann bzw. frau sich im stehen doch verrencken müsste!!

i don't know???? :-(((((



Khira 

Hi,

ich habe "Plumpsklo" gelesen und irgendwie wusste ich schon, dass nur Shakir so ein Thema hier anbringen kann:-))) Mein Magen hat sich nicht einmal von dem Thema "Schnecken", welches Du hier auch schon angebracht hattest, erholt und schon greifst Du das nächste ekeleregende Thema auf...;-)) Bruder Shakir, Du bist einfach nur ekelig...bääähh:-)))))

Aber Du hast recht, unsere Marocs behalten die Plumsklos bei, denn immerhin soll man ja auch bei diesem "Geschäft" sportlich betätigt bleiben.
So eine Stehhaltung (leicht nach vorne gebückt)ist vor allem für die leidenschaftliche Skifahrer ein sehr gutes Aufwärmtraining. Also Leute, in Marokko kann man nicht nur guten Sommerurlaub machen sondern nebenbei, auch ohne dass es einem bewusst wird, sich sehr gut für den Ski-Urlaub auf den Plumpsklos vorbereiten...;-)

Spass beiseite, aber die Hygiene lässt wirklich auf solchen Klos sehr zu wünschen übrig. Darüber rege ich mich jedes Mal auf's neue auf, wenn ich da unten bin. Was kann man schon tun? Das Problem sind nicht die vorhandenen "Plumpsklos" sondern die Menschen dort. Die müssen sich mit dem Wort "Hygiene" besser auseinandersetzen und es auch umsetzen. Die Realität sieht anders aus und der Dreck herrscht da unten leider nicht nur auf den Klos. Ich habe aufgehört zu jammern und zu klagen........das bringt nichts. Die Leute da unten werden sich nicht ändern.......oder wie ein guter Freund mal sagte: "Das marokk. Volk müsste neu erfunden werden, damit man an denen was ändern könnte"......;-) Natürlich will ich jetzt nicht das ganze Volk unter einem "Dach" stellen, es gibt auch Ausnahmen. Aber begegnet bin ich diesen noch nicht.. [Bild: laugh.gif] 

Hygiene ist nicht alles, deshalb liebe ich auch meine Landsleute für andere Dinge, die sie können.......ääähhmm... [Bild: confused.gif] 

Liebe Grüsse an alle

Khira



Shakir 
 
Salam Khira, :-))

danke erstmal für das kompliment, ekelerregend zu sein, ist aber nicht schwierig, du kannst das auch lernen..:-)) 

du erwähnst die hygiene, angenommen die klos wären sauber.. u.s.w...!! ich würde sie dennoch sehr ungemütlich finden!!!!!!! das thema hygiene in marokko ist ein thema für sich!! es kommt auch mal vor, dass einige unangenehm riechen, wobei wir ja ein islamisches land sind und die leute normalerweise rudu (gebetswaschung) machen sollten :-((((((( aber wegen gestank habe ich noch nie einen menschen gemieden!! sonst hätten wir ja gar keinen gesprächspartner in maroc!! :-)) NUR SPASS :-)))))))))

so gleich gehe ich mich duschen :-)), in germany ist es nämlich sehr stickig und man(n) schwitzt!!

P.s.: khira, meinst du ich sollte das Thema "schnecken" und "plumpsklo" irgendwie in zusammenhang bringen :-))))))))


etigirb 


Hallo miteinander, die Diskussion um die Klos waren sehr amüsant. Aber ich habe gestern festgestellt, daß die Haltung der Frau auf fremden Toiletten eigentlich hier die selbe ist, wie in Marokko. Also, Plumpsklo hin oder her, halb stehen tun wir doch sowieso......


ladaisy 

Hallo Brigitte,

wie hast Du Recht mit Deiner Feststellung...

Aber allen Ernstes möchte ich mal die Insider fragen, wie man denn nun vorgeht beim marokkanischen Toilettengang auf dem Stehklo? 

Ihre Gründe werden diese "Stehpissoirs" ja sicher haben, sie waren bzw. sind in den südlichen Ländern allgemein üblich. In Gegenden mit Wassermangel macht das Sinn und umweltschonend ist der Verzicht aufs Toilettenpaper allemal (und nicht überall erscheint regelmäßig eine Tageszeitung, die dann viellicht auch noch die Rohre verstopft...)

Aber ich habe bis heute nicht begriffen, wie man sich "danach" reinigt und dann trocken in die Klamotten kommt. Heikles Thema! Lediglich in einer Hobbythek-Sendung von Jean Pütz wurde mal was über die Toiletten-Hygiene in den südlichen Ländern berichtet und daß das eigentlich (sofern die Umgebung sauber und trocken ist (!) und die Tür, an der man sich festhalten möchte, vorhanden, und nicht gerade nach innen aufgeht) ganz gesund sein soll.

Naja, bis auf weiteres sind mäßig hohe Absätze, eine Rolle Toilettenpapier und Desinfektionstücher im Daypack wohl weiterhin zu empfehen, wenn man öffentliche Toiletten jeglicher Art aufzusuchen gezwungen ist.


maryam 


hallo,
ich bin selbst erst vor 2 tagen aus marokko wiedergekommen und habe auch so meine leidigen toilettenerfahrungen mal wieder machen müssen.
ich hasse es jedes jahr immer wieder aufs neue.ich bin nur froh das meine schwiegereltern ein modernes bad haben.aber als ich zu besuch woanders war gab es auch nur stehklos.aber auchdie anderen sitztoiletten sind oft genausoschlimm.weil sie keine brille die passt haben zum beispiel.
maryam
_________________________
maryam





16 years later...

Zitat:Original geschrieben von Shakir
P.s.: khira, meinst du ich sollte das Thema "schnecken" und "plumpsklo" irgendwie in zusammenhang bringen :-))))))))

Du hast hier so viele offenen Enden hinterlassen. Komm gefälligst und begleiche deine Rechnungen. 
Mit oder ohne Punkt. PUNKT
...und noch etwas: cornflakes sind geklaut worden und sogar die schlechte Musik Undecided
Zitieren
#12
zurück zu -->>>

Teil 3

Sequel




Connie 

[Bild: daumen1.gif] Shakir, sehr treffend beschrieben. Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen!
Gruß
Connie
___________

Nimm die Menschen wie sie sind - es gibt keine anderen!

Najib 

hallo

wenn ich auch mal wieder als spielverderber dastehe, aber ich verstehe so manche probleme, die ein sogenanntes steh-oder plumpsklo bereitet nicht.

von der mangelnden sauberkeit in vielen öffentlichen toiletten und dem damit einhergehenden geruch mal abgesehen, dürfte es doch für jemanden, der zwei gesunde beine hat, keine probleme bereiten so ein klo zu benutzen, ausser natürlich man nimmt das falsche eigentlich falsche wort "stehklo" wörtlich, dann geht es natürlich in die hose. man steht dort nicht, sondern man geht in die hocke.
wenn man die hose dann nicht bis zu den knöcheln herunterlässt, sondern nur bis kurz oberhalb der knie, und die füsse auf die dafür vorgesehenen plätze stellt, läuft man keinerlei gefahr in die hose zu schaisen, weil die zur ausscheidung vorgesehenen körperteile dann unterhalb der kleidung zum einsatz kommen.
sich die hose und unterhose komplett auszuziehen ist ja sowas von blödsinnig.
den hintern wäscht man sich dann, indem man aus dem immer vorhandenen eimer oder im freien aus der mitgebrachten flasche wasser in die linke hohle hand giesst und dieses dann wie klopapier benutzt. man muss den vorgang halt ein paar mal wiederholen. abtrocknen muss man danach nichts, weil im hintern nichts ist, was das wasser zurückhalten würde. der ist dann nur feucht, aber sauber. die minimale restfeuchtigkeit wird von der unterhose aufgesogen ohne dass sich das gross bemerkbar machen würde.
der vorteil eines hockklos ist tatsächlich, dass nur die schuhsohlen mit der toiletten in berührung kommt und so die gefahr sich einen pilz oder ähnliches einzufangen so gut wie nicht vorhanden ist, was man von einem öffentlichen sitzklo, wenn es auch noch so sauber aussieht und in deutschland ist, nicht behaupten kann. es sei denn man hat immer irgendwelche chemie dabei, was das leben doch unnötig verkompliziert.
was macht eigentlich jemand, dem ein hockklo zu kompliziert ist, wenn mal gar kein klo vorhanden ist, die natur aber trotzdem erbarmungslos ihr recht auf ausscheidung fordert?

gruss
Najib

_________________________
um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.


Reisehai 

.... dann gehts hintern nächsten Busch... und da gibt es noch nicht mal ne Tür... und wenn man dann zu allem Übel auch noch die Tempos vergessen hat... die man ja dann naürlich auch nicht im Wald verteilen sollte... dann muss eben irgendwelches Blattwerk herhalten... nach Möglichkeit keine Brennesseln...




interpal 

Ort: home is where the heart is...

Zitat:Original geschrieben von: Keela
Moin
Ich hatte das in den ersten Jahren auch immer. Das verliert sich mit den Jahren, weil sich der Körper an das andere Mikroklima (der Bakterien?) anpaßt. Mittlerweile bliebe ich auch in Marokko beschwerdefrei und kann alles essen und trinken. Wenn es euch also nicht zu sehr beeinträchtigt -> durchhalten.
Gruß Keela



Das habe ich mir auch so gedacht...esse ja auch alles was es gibt...also....weiter essen...irgendwann ist dann mal Ruhe....
_________________________
Liebe Grüße........



Shakir. 
Registriert: 03/05/2006 

Guten Abend Annely,

vor einigen Jahren habe ich hier im Forum der Welt von einer sehr intimen Begegnung mit einem marokkanischen Stehklo und den durchstandenen Qualen berichtet. Der Schreibstil ist zwar nicht gerade einladend (Ich befand mich in einer Schreibstilfindungsphase), jedoch werden dir meine Erfahrungen behilflich sein, deine Vorstellungskraft anzuregen.

----> Plumpsklos.... 

Ich weiß gar nicht, warum ich in dem Kontext von einem (Bei)geschmack geschrieben habe. Ich war zweifellos ein Ekelpaket! 

Fast schon witzig dagegen war das Mail einer dt. Uni an ihre Studenten. Darin forderten sie die "Kot-Sprayer" auf, die Wände im Frauenklo nicht mehr mit Kot zu beschmieren.

Ich jedenfalls habe mir davon kein Bild gemacht. Beängstigend war allerdings dagegen das Gefühl, dass die von dir selbst angehimmelte Kommilitonin DIE gesuchte "Kack-Schläferin" sein könnte.

Ich wünsche dir für deine Marokkoreise Erlebnisse schönerer Art. 

Shakir


Connie 
Registriert: 09/06/2006 

[Bild: daumen1.gif] Shakir, sehr treffend beschrieben. Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen!
Gruß
Connie
_________________________
Nimm die Menschen wie sie sind - es gibt keine anderen!


Najib 
 

hallo

wenn ich auch mal wieder als spielverderber dastehe, aber ich verstehe so manche probleme, die ein sogenanntes steh-oder plumpsklo bereitet nicht.

von der mangelnden sauberkeit in vielen öffentlichen toiletten und dem damit einhergehenden geruch mal abgesehen, dürfte es doch für jemanden, der zwei gesunde beine hat, keine probleme bereiten so ein klo zu benutzen, ausser natürlich man nimmt das falsche eigentlich falsche wort "stehklo" wörtlich, dann geht es natürlich in die hose. man steht dort nicht, sondern man geht in die hocke.
wenn man die hose dann nicht bis zu den knöcheln herunterlässt, sondern nur bis kurz oberhalb der knie, und die füsse auf die dafür vorgesehenen plätze stellt, läuft man keinerlei gefahr in die hose zu schaisen, weil die zur ausscheidung vorgesehenen körperteile dann unterhalb der kleidung zum einsatz kommen.
sich die hose und unterhose komplett auszuziehen ist ja sowas von blödsinnig.
den hintern wäscht man sich dann, indem man aus dem immer vorhandenen eimer oder im freien aus der mitgebrachten flasche wasser in die linke hohle hand giesst und dieses dann wie klopapier benutzt. man muss den vorgang halt ein paar mal wiederholen. abtrocknen muss man danach nichts, weil im hintern nichts ist, was das wasser zurückhalten würde. der ist dann nur feucht, aber sauber. die minimale restfeuchtigkeit wird von der unterhose aufgesogen ohne dass sich das gross bemerkbar machen würde.
der vorteil eines hockklos ist tatsächlich, dass nur die schuhsohlen mit der toiletten in berührung kommt und so die gefahr sich einen pilz oder ähnliches einzufangen so gut wie nicht vorhanden ist, was man von einem öffentlichen sitzklo, wenn es auch noch so sauber aussieht und in deutschland ist, nicht behaupten kann. es sei denn man hat immer irgendwelche chemie dabei, was das leben doch unnötig verkompliziert.
was macht eigentlich jemand, dem ein hockklo zu kompliziert ist, wenn mal gar kein klo vorhanden ist, die natur aber trotzdem erbarmungslos ihr recht auf ausscheidung fordert?

gruss
Najib



_________________________
um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+




Reisehai 

.
... dann gehts hintern nächsten Busch... und da gibt es noch nicht mal ne Tür... und wenn man dann zu allem Übel auch noch die Tempos vergessen hat... die man ja dann naürlich auch nicht im Wald verteilen sollte... dann muss eben irgendwelches Blattwerk herhalten... nach Möglichkeit keine Brennesseln...




Najib 


Zitat:Antwort auf:
.... dann gehts hintern nächsten Busch...


siehst du, reisehai, wir verstehen uns.
wer's hinterm busch kann, kann's auch auf dem hockklo.


gruss
Najib
_________________________
um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+





Shakir. 

Hallo Najib,

der Mensch wird an jedem Ort der Welt sein Geschäft verrichten, wenn die Natur es unverzüglich verlangt. Er wird sich in der Situation für das aus seiner Sicht geringste Übel entscheiden. In meinem Fall damals war der Besuch des Hockklos das geringste Übel. Hätte ich mich jedoch nur mit einem Busch abfinden müssen, so wäre das Hockklo wohl mein größter Traum gewesen. Und hätte ich mir in die Hose gemacht, so hätte ich mich nach einem Busch gesehnt. Mit oder ohne Dornen - es wäre dann scheisSegal gewesen. 

Wohlwissend, dass der Mensch seine Ansprüche den Gegebenheiten anpassen kann, hatte ich mir erlaubt meine Erlebnisse nieder zu schreiben. Ich war doch aus der dt. Heimat "besseres", bequemeres gewohnt. Dass dabei öffentliche Toiletten in Deutschland unhygienischer sind als die Hockklos, glaube ich sogar gern. 

Im Übrigen kannst du ruhig schreiben, dass ich mich auf dem Hockklo blöd anstellte, aber das Ausziehen der Kleidung war für mich alles andere als blödsinnig. Ich landete mit meinen Händen auf den Boden..., hatte Probleme mit dem Gleichgewicht ...und fühlte mich dem AhhAhh.. viel näher als sonst... 

Bei meinem nächsten Marokko-Besuch werde ich das Hockklo bei uns im Haus zum Trainieren nutzen und die Sitzklos ausnahmsweise meiden. Vor dem Abflug druck ich mir selbstverständlich deine Anleitung aus.

Shakir




21merlina 
Mitglied 


Zitat:Original geschrieben von: Keela
Moin
Ich hatte das in den ersten Jahren auch immer. Das verliert sich mit den Jahren, weil sich der Körper an das andere Mikroklima (der Bakterien?) anpaßt. Mittlerweile bliebe ich auch in Marokko beschwerdefrei und kann alles essen und trinken. Wenn es euch also nicht zu sehr beeinträchtigt -> durchhalten.
Gruß Keela


Ja, bei mir verläuft die Anpassung leider seit ein einigen Jahren genau umgekehrt. Als ich früher oft in Marokko war, war ich nie krank. Und ich habe wirklich überall alles gegessen. Irgendwelches Fleisch von Straßengrills, das beim Metzger nebenan ungekühlt und in Fliegen-Reichweite in der Hitze gehangen hatte. Alles mögliche Obst und Gebäck, was der Verkäufer am Strand gerade so anzubieten hatte, egal was, und nie hatte ich Probleme. 
Aber in letzter Zeit, wo ich nur noch sehr selten mal ein Wochenende rüber komme und dann mit essen und trinken total aufpasse, musste ich schon zweimal dran glauben. Aber nicht nur ein paar Verdauungsprobleme, sondern so richtig ordentlich krank, volles Programm, Fieber, alles... 
Vielleicht kann mir mal jemand ein Päckchen marokkanischer Bakterien zur Immunisierung schicken? [Bild: wink.gif] Ich wäre lieber jetzt krank als an meinen wenigen Urlaubstagen.
_________________________
LG



Najib 

hallo

shakir,

Antwort auf:
Im Übrigen kannst du ruhig schreiben, dass ich mich auf dem Hockklo blöd anstellte, aber das Ausziehen der Kleidung war für mich alles andere als blödsinnig. Ich landete mit meinen Händen auf den Boden..., hatte Probleme mit dem Gleichgewicht


das war nicht böse gemeint. so ein wort wie "blödsinnig" rutscht mir schnell mal raus, wenn ich eine aktion als suboptimal empfinde.
es kam mir beim lesen "mr. bean"-mässig vor und ich muss gestehen, dass ich bei der vorstellung, wie da jemand in einem dunklen, stinkenden, engen kabuff die hose komplett auszieht und dann keinen kleiderhaken findet, geschmunzelt habe.
das habe ich dann als aufhänger genommen, um den vorgang so zu erklären, wie er aus meiner sicht am unkompliziertesten abläuft. bei frauen kann das je nach kleidung etwas variieren sein, aber sicher nicht grundsätzlich.
ausdrucken musst du das wirklich nicht.
so wie hinter'm busch kommt's schon hin.


gruss
Najib


_________________________
um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.

Wandern im Rif

Google+


Keela 

Hallo merlina,
das tut mir Leid! Deine Erzählung hört sich für mich nach einer Lebensmittelvergiftung an, nicht nach einer "Anpassungsstörung". Das hatte ich auch schon - oh war ich krank...! Meinst du das könnte stimmen? Diese "Anpassungsstörung" ist nicht mehr als ein etwas Durchfall und Bauchgrummeln.
Gruß Keela
_________________________
Ich bin nicht dumm, ich hab' nur voll so Pech beim Denken...


morgana82 

guten Morgen..Smile

Ich habe normalerweise auch ständig einen empfindlichen Magen,aber in marokko hatte ich witziger weise keine Probleme mit dem Essen oder mit dem Trinken....ich hab sogar leitungswasser getrunken(weil es alle anderen auch getan haben)...

Was mir persönlich auch noch aufgefallen ist, dass ich in Marokko drei Kilo in zwei Wochen verloren habe, obwohl wir gegessen haben wie im Schlaraffenland.....
Fühstück warm, Mittag warm, Abends warm, und zwischendrin bei Tante Aisha ein "kleiner " Snack mit Tee und bei onkel Farid ein "noch kleinerer" Snack mit kaffee und tee....und so ging das volle zwei wochen so....aber dennoch nix zugenommen...woran mag das liegen?
hier in Deutsschland hab ich ne schwere körperliche arbeit....schaffe es erst meist zu mittag was zu essen und wenn ich ein kuchen oder so nur anschaue , hab ich schon zugenommen...echt komisch!!!.

na jaaaa...... auf alle fälle freu ich mich schon aufs nächste mal Marokko und das nicht nur wegen dem Essen :-\

liebe Grüsse
Nicole
_________________________
Die Furcht vor der Gefahr ist schrecklicher als die Gefahr selbst......




Salomee 

...@thai maroc...

danke für diesen lustigen beitrag. das war wirklich mal zum schmunzeln und echt ganz wohltuend und mal ein schönes pendant zu dem was hier sonst so zwischen einigen mitgliedern abgeht.

lg
salomee
_________________________
Gott braucht keine Religion ( Mahatma Gandhi)




21merlina 


Zitat:geschrieben von: Keela
Hallo merlina,
das tut mir Leid! Deine Erzählung hört sich für mich nach einer Lebensmittelvergiftung an, nicht nach einer "Anpassungsstörung". Das hatte ich auch schon - oh war ich krank...! Meinst du das könnte stimmen? Diese "Anpassungsstörung" ist nicht mehr als ein etwas Durchfall und Bauchgrummeln.
Gruß Keela


Ja, das könnte durchaus sein. Gerade beim ersten Mal war es richtig schlimm. Aber dass ich gleich zweimal das "Vergnügen" hatte obwohl ich eigentlich vorsichtig war...
Naja, ist egal. Nicht mehr rauszukriegen, was es war. 
LG :-))



interpal 
Ort: home is where the heart is...


Die Anleitung ist gut,ich werde hier zu Hause für den nächsten Urlaub üben...denn irgendwie ...ok lacht ruhig...pinkel ich mir ans Bein (also die Hose ist naß) wenn ich die Füße auf die vorgesehenen Teile stelle....also ähnelt das bei mir eher einem von Wand zu Wand Spagat um meine Hosenbeine in (trockene) Sicherheit zu bringen....wenn ich es mir richtig überlege..vielleicht habe ich mich nicht richtig gehockt sondern nur halb? Wie kann man sich nur so blöd anstellen....ja ich rede da von mir.....lol

Najib 

hallo

Zitat:Antwort auf:
also ähnelt das bei mir eher einem von Wand zu Wand Spagat um meine Hosenbeine in (trockene) Sicherheit zu bringen....wenn ich es mir richtig überlege..vielleicht habe ich mich nicht richtig gehockt sondern nur halb?



das mit dem blöd anstellen käme mir bei einer dame nie über die lippen.

aber bei der vorstellung, wie sich da jemand zwischen die beiden wände klemmt, kommt mir wieder ein schmumzeln.

halb in die hocke ist ganz gefährlich und sicher auch anstrengend.
ganz tief in die hocke gehen, dann sitzt man am bequemsten und die ausscheidung hat den kürzesten weg bis zur schüssel. so eine kleine seitliche abweichung vom idealstrahl macht sich dann nicht so bemerkbar.
vorsicht, eine tiefe hocke nicht mit dem schneidersitz verwechseln!
das gehös kurz über den knien lassen, das ist dann in der hocke der höchste punkt und maximal weit vom geschehen entfernt.
einen rock oder eine jellaba kann man ja hochschlagen, nimm ich an.

ein trost für alle denen es schwerfällt:
nach dem tausendsten mal ist es das einfachste der welt.


gruss
Najib


_________________________
um etwaigen rechtliche konsequenzen vorzubeugen:
dieses posting wurde unter subjektivitätsvorbehalt erstellt.


Summach 

Registriert: 12/10/2006 

Hallo Thaimaroc,

Zitat:Antwort auf:
Ich: blätterblätterblätter "Bonjour, monsieur. J'ai mal au bas ventre."
Er: "Pardon?"
Ich (lauter): "J'ai mal au bas ventre!"
Er (französisch): "BlaVentreBlabla?"
Ich (auf meinen Mons Pubis zeigend): "Là!"
Er: "BlablaDocteurBla?"
Ich: "Non, pas docteur. J'ai besoin médecin."
Er: "Blablabla!"
Ich (zwischen meine Beine deutend): "Intérieur, pas extérieur."
Er (mit stoischer Miene): "Hm."
Ich (von Hitzewelle überflutet): *Blätterblätterblätter*!!!
Türglocke: "DingDong!"
Eine alte Frau betrat die Apotheke.
Super, Zeugen kann man bei sowas prima brauchen!
Ich: "Suppositoire pour intérieur, s'il vous plaît!"
Er: "Ah - diarrhée!"
Ich: "Non non! Pas diarrhée! Pas *blätterblätter* derrière. J'ai mal avant."
Er: ".?."
Ich (mittlerweile mit hochrotem Kopf und schwitzend wie im Haman, nochmals verzweifelt zwischen meine Beine deutend): "Là!"


Ich stelle mir gerade vor, was ein Apotheker im guten Stadtteil Nymphenburg in München wohl sagen würde, wenn eine dicke Türkenmama in einem ebenso undefinierbaren wie bodenlangen Mantelgewand in seinen Laden käme, den bäuerlichen Kopf eingebunden in ein die Stirn auf ein Minimum reduzierendes wild gemustertes Kopftuch und ihn auf englisch anknurren würde, was ihr zwischen den Beinen seltsam vorkommt und wenn er sie nicht auf Anhieb versteht (englisch ist ja nicht seine Muttersprache: wenn schon, dann Latein), mit ihren rotgearbeiteten Händen zwischen ihre Beine deutet und in noch seltsameren (kurdischen?) Gesten und Lauten ihm bedeutet, daß es sich nicht um ihren Hintern handelt, sondern um ihr bestes (weibliches) Stück: wie ein deutscher Apotheker (stammend aus einer Apothekerdynastie, die seit Jahrhunderten gewöhnt ist, nur mit Akademikern zu verkehren und wenn nicht mit diesen, mit den besseren Leuten: dem Großbürgertum der betreffenden Gegend, die keinesfalls mit türkischen Kopftuchträgerinnen auch nur allerkleinste Schnittmenge teilen möchte) da wohl reagieren würde? 

Gut, das war jetzt ein Bandwurmsatz, aber ich nehme trotzdem mal an, daß die Türkenmama heilfroh gewesen wäre, wenn man sie überhaupt verstanden hätte und sich anschliessend garantiert nicht in einem deutschen Blog/Forum darüber mokieren würde, daß der deutsche Apotheker sie nicht auf Anhieb verstanden hat und schon gar keine Mutmaßungen darüber anstellen würde, ob und wie er ihre obszönen Gesten von Mal zu Mal noch befremdlicher fand.

Die Blogs/Foren auf denen Marokko/Marokkaner von französisch nicht könnenden Touristen auf diese "witzige" Weise dargestellt werden sind Legion: es ist praktisch der Mainstream im Internet und hat weniger mit Marokko zu tun als mit der Unfähigkeit sich in einen Anderen hineinzuversetzen: als Deutsche muß man das ja auch nicht, dieses Forum ist der beste Beweis dafür. Die Türkenmama beispielsweise traut sich so gar nicht aufzutreten: sie ist sich jederzeit bewußt, daß sie der Fremde ist und nicht der Apotheker.


Summach

Btw.: Scheidenpilze haben in der Regel nichts mit der Klobrille zu tun, sondern mit der Ernährung. Sofern man nicht ständig wechselnde Sexualpartner hat: denn außer Antibiotika liebt ein Pilz nichts mehr als eine durch eine breite Eiweißproduzentenpalette gestresste Scheidenflora - die Gesten hierfür sollte man dann schonmal rechtzeitig üben, vor allem als Alleinreisende/er in Marokko (Pilze kann man auch im Hintern bekommen).



ThaiMaroc 

Jooo Summach....

Nimm nicht immer alles so ernst. Hast du mal die anderen Blogs von der Dame gelesen, die sind ebenfalls witzig geschrieben. DER BLOG HEISST JA NICHT UMSONST "MISANTHROPINwIDERwILLEN
Hier einer noch für dich in Wochenrückblick.

Montag:
Zum ersten Mal an einem Lauftraining teilgenommen. 
Beim Aufwärmen mitbekommen, dass sich hinter mir 2 Engländer unterhalten.
Yes, das Schicksal will mich verwöhnen!
Gedanklich Punkt 4 meiner Bucket-List abgehakt. (<-Sex mit einem Briten)
Habe mich umgeguckt und feststellen müssen, dass beide um die 60 sind. Typisch.
So kriege ich meine "100 things to do before I die" nie abgearbeitet...
Das Schicksal will mich nur verhöhnen :-(

Dienstag:
Morgens aufgestanden und Mitbewohner1 gefragt:
"Was haben wir heute?"
Er: "Dienstag."
Ich: "Nee, welcher Monat?"
Oh Gott, es wird immer schlimmer!
Ich brauche dringend ARBEIT!! 

Nachmittags Haare gefärbt.
Musste mit Schrecken feststellen, dass der von Garnier versprochene Bernsteingold-Schimmer nicht wie gewünscht so aussah:

sondern eher der Urinprobe eines sehr kranken Menschen ähnelte. *ächz*

Mittwoch:
Als Mitbewohner2 (in dieser Woche für den Großeinkauf zuständig) nach Hause kam und rief: "Boah, guckt euch mal diese Fleischpeitsche an!" war ich sehr froh, dass er nicht seinen Genitalbereich, sondern die Halber-Meter-Mettwürste, die der Metzger derzeit im Sonderangebot hat, meinte.

Donnerstag:
Dem vom Laufen verkrampften Rücken eine "Nuna Vut Polarbär"-Massage gegönnt.
Der neue Master-Wellness-Academy-Absolvent in der Massagepraxis nebenan bearbeitete die Verspannungen statt mit den Händen mit Sticks aus Cocoboloholz und einem GeléeRoyale-Öl, das von einem speziellen Bergbienenvolk in den Anden gewonnen wird.
Merke: nur weil was einen tollen Namen hat und deshalb das Doppelte kostet, muss es nicht zwangsläufig gut sein. Aua!

Ach ja: und Mariks scheiß Maulwurf ist NICHT lustig!

Freitag:
Tante Mimi im Seniorenstift besucht.
Wenn ich noch einmal einen Zivi mit Dreadlocks sehe, zücke ich meine Nagelschere! Dreadlocks dürfen nur von dunkelhäutigen Männern getragen werden, sowie die Heinz-Erhardt-Gedächtnis-Brille nur von Heinz Erhardt getragen werden darf!

Samstag:
Warum Punkt 4 (siehe Montag) keine Italiener beinhaltet? Italienische Männer sind solche DramaQueens!
Dem Wirt meiner Lieblingspizzeria einen Herzkasper beschert, als ich ihm, in einem Smalltalk über prominente Italiener, gestand, dass ich seit Teenagertagen für Giovanni Di Lorenzo schwärme.
Aber:
Madonna mia! Isse nur halbe Italiano, halbe Deutsche!
Was mir eigentlich hätte auffallen müssen, denn wer derart senza temperamento! in seinem Talkshow-Sessel hinge, isse nix echte Italiano!!
Vielleicht leidet Giovanni bloß unter niedrigem Blutdruck...

Sonntag: 
Wenn meine Stieftante und größte Angeberin unter der Sonne, erzählt, dass die neue Freundin ihres Sohnes frappante Ähnlichkeit mit Gisele Bündchen hat und ich diese Freundin dann dank Flickr endlich mal ansehen konnte und spontan die junge Helga Feddersen assoziiere, leidet Tantchen dann unter "kognitiver Verzerrung" oder leide ich unter "selektiver Wahrnehmung"?



Legolia1966 

Danke Pia...danke Pia...habe gerade Tränen gelacht [Bild: daumen2.gif]

Grüßle Annett

Knautschi40 

War 6 Wochen in Marokko, hatte aber keine Probleme mit Durchfall oder Erbrechen.

Der Toielettengang war aber jeden Tag aufs neue eine Herausforderung für mich. Das ich einen kaputten Rücken und kaputte Kniee habe war es für mich sehr schwierig über diesem Loch im Boden zu hocken. 
Aber man kann sich ja helfen. Bei der Familie wo ich wohnte war immer reichlich Wasser vorhanden. Also zog ich mich untenrum immer komplett aus, machte erstmal alles richtig sauber und setzte mich dann eben über das Loch auf den Boden. Und hinterher Putzte ich nochmal alles. 

Mit den Binden regelte ich das einfach. Da ich einen Hund mit dabei hatte, hatte ich auch jede Menge "Häufchentüten" dabei. Diese benutzte ich dann für meine dreckigen Binden und entsorgte das Tütchen dann im nomalen Müll der Familie.



Summach 
Mitglied 

Registriert: 12/10/2006 
Beiträge: 1071 
Ort: Sauerland

Hallo Thaimaroc, 

habe erst jetzt Deine Verlinkung gesehen: ja, ich weiß, es gibt massenweise solche "witzigen" Blogs, hauptsächlich von sogenannten bösen Mädchen oder jungen Frauen, die nicht erwachsen werden wollen und noch mit 35 "hi,hi" posten, im realen Leben sich in der Öffentlichkeit die Pickel ausdrücken und die Pullover über die Hände ziehen, so als wären sie ein frierendes Flüchtlingskind (das Kindchenschema kann irgendwann mal in die Hose gehen: wenn man den Zeitpunkt für den Absprung verpaßt und einen kein Mensch mehr ernstnimmt). 

Eine Designerin hat dazu mal in der World of Interior geschrieben (sinngemäß): Frauen hätten nur zwei Möglichkeiten, entweder sie werden großartige Inneneinrichterinnen (great decorators) oder aber sie wären glücklich verheiratet - dasselbe gilt für Blogs und noch mehr für Foren. Was solche geschwätzigen Charlotte-Roche-Blogs auch so langweilig macht: lieber mal öfters S-Bahn fahren in einer Großstadt (dann hat man das in live und möchte es nicht auch noch zu Hause lesen) und im übrigen ein gutes Buch nehmen und sich früh zu Bett begeben. 

Davor möglichst gut furzen, denn wie eine Lehrhebamme neulich im Unterricht verdeutlicht hat, macht schlechtes Furzen vor dem Einschlafen Kopfweh am nächsten Morgen: der Dampf steigt in die Leber, hindert die Leber an der Verdauung, dort befördert die Leber den Dampf ins Gehirn, wo er als Kopfweh zu den Ohren rauskommt. 

Du siehst: ordinär kann jeder. 

Summach


Khadija80 


Zitat:Antwort auf:
macht schlechtes Furzen vor dem Einschlafen Kopfweh am nächsten Morgen: der Dampf steigt in die Leber, hindert die Leber an der Verdauung, dort befördert die Leber den Dampf ins Gehirn, wo er als Kopfweh zu den Ohren rauskommt.



Hätte michdoch gewundert, denn wenn es ums Sche..... geht,
dann ist Summach sicher mit von der Partie.

Fehlt nur noch das sie schreibt, Onanieren fördert den Gehirnschwund, aber, das machjt ja "unsere" Summach nicht.
Ich meine onanieren ;-)
Zitieren
#13
Youssef Alami [Bild: offline.gif] 
Moderator 

Registriert: 07/09/2005 
Beiträge: 724 
Ort: Erkelenz

@alle

Nachfolgend wurde ich gebeten folgende Richtigstellung zu dem posting von ThaiMaroc vom 25. Mai 2011 zu diesem Thema zu veröffentlichen

______________________________________________________________
Von: 
blogblog@freenet.de
An: Moderatoren@emarokko.net
Betreff: Richtigstellung
Datum: Mon, 12. Sep 2011 17:26:07

Liebes Moderatorenteam!

Ich wende mich mit einer Bitte an Sie.

Ich bin die Inhaberin des Blogs "Misanthropin wider Willen".

In Ihrem Forum hat eines Ihrer Mitglieder meinen Post "Mykose in Marokko" (http://misanthropinwiderwillen.blogspot.com/2010/09/mykose-in-marokko.html) veröffentlicht.

Dieser Post hat für Unmut gesorgt, wie ich gelesen habe.

Dazu möchte ich folgendes feststellen:

Ich war noch nie in Marokko.
Aber ich habe damals Urlaub in einem anderen arabischsprachigen Land gemacht.

Manche Daten verfälsche ich in meinem Blog, um den Wiedererkennungswert zu verringern. 

In meinem Post Mykose in Marokko mache ich mich NICHT über den marokkanischen Apotheker (der ja kein Marokkaner war - siehe oben!) lustig, sondern über MICH, als dusselige Touristin, die zu bräsig ist, sich im anderssprachigen Ausland verständlich zu machen.

Meiner Meinung nach sind Inhalt und Intention des Textes eindeutig zu verstehen
http://www.forum.marokko.net/ubbthreads....ber=120801

Ich würde mich freuen, wenn Sie diese Aussage im Thread "Das Geschäft erledigen" (http://www.forum.marokko.net/ubbthreads.php?ubb=showflat&Number=120801) posten könnten, um Missverständnisse auszuräumen.

Vielen Dank!

Mit freundlichem Gruß,
Juliane
Zitieren
#14
Ayoub1973 




ThaiMaroc [Bild: offline.gif] 


Zitat:Original geschrieben von: Ayoub1973
Hallo Ich muß sagen der Beitrag von Julia die Inhaberin des Blogs "Misanthropin wider Willen" hatt bei mir für keinen Unmut gesorgt. Im Gegenteil ich hab mich Köstlich Amüsiert und bin ein Fan dieser Blogerin geworden.
Ayoub



Ich finde sie einfach genial. Ich lese gerne ihre Blogs die so das I Tüpfelchen sind wenn es wieder was neues von ihr gibt.

Ebenso ein grosser Fan von ihr. Auch wenn sie nicht in Marokko war, ich amüsiere mich köstlich über sie.




whatshername61 (heute: 22.07.2018)

Zitat:Original geschrieben von: whn61 11/08/2017
Ich habe Tränen gelacht, als ich diesen Thread das erste Mal las. Noch heute muss ich jedes Mal, wenn ich in Marokko ein Klo benutze, daran denken. Der Deutsche und seine Toiletten... [Bild: lachen3.gif] 



Zitat:Original geschrieben von: Ayoub1973
Hallo Ich muß sagen der Beitrag von Julia die Inhaberin des Blogs "Misanthropin wider Willen" hatt bei mir für keinen Unmut gesorgt. Im Gegenteil ich hab mich Köstlich Amüsiert und bin ein Fan dieser Blogerin geworden.
Ayoub



weiterhin [Bild: FIVE-STARS.jpg] von mir


_________________________
When the rich wage war 
is the poor who die.
LP
_______
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein, sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.
Johnann Wolfgang von Goethe
Zitieren
#15
Ich versuche es jetzt mal mit Dukoral. Choleraimpfstoff gegen Reisedurchfall
Die Meinungen darüber, ob das was bringt, gehen ja auseinander. Ich bleibe diesmal 2 Wochen إن شاء الله und esse, was auf den Tisch kommt. Bin mal gespannt. Montezumas Rache trifft übrigens nicht nur Touristen, sondern logischerweise auch Marokkaner, die im Sommer nach Hause fahren. Von denen habe ich den Tipp mit dem Dukoral. 50 Euro...Mann!
Zitieren
#16
(23.07.2018, 13:05)21merlina schrieb: Ich versuche es jetzt mal mit Dukoral. Choleraimpfstoff gegen Reisedurchfall
Die Meinungen darüber, ob das was bringt, gehen ja auseinander. Ich bleibe diesmal 2 Wochen إن شاء الله und esse, was auf den Tisch kommt. Bin mal gespannt. Montezumas Rache trifft übrigens nicht nur Touristen, sondern logischerweise auch Marokkaner, die im Sommer nach Hause fahren. Von denen habe ich den Tipp mit dem Dukoral. 50 Euro...Mann!

Gefährlich, gefährlich , denn damit besteht die Gefahr gegen Choleraerreger resistent zu werden. darum Post auch unverantwortlich.
Cholera ist eine Infektionskrankheit, Montezumas Rache jedoch nur eine Unverträglichkeit des eigenen Darmtrakts gegen ungefährliche andere Bakterien.
Jeder Mensch ist in seinem natürlichen sozialen Umfeld - seiner Heimat - gegen diese ungefährlichen Bakterien resistent, darum auch jene Marokkaner, die Nur im Urlaub wieder nach Hause fahren. Diese Resistenz wird auch vom Körper "erlernt" . d.h. wer z.B von Deutschland häufiger z.B nach Frankreich fährt, bekommt immer seltener bis später garnicht mehr diese Reise-Diarrhöe
Das gilt auch für die anderen Bakterien, die ganz normal über die Nahrung z. B in Marokko aufgenommen werden.
häufigeres Reisen ins Land reduziert die Anfälligkeit für Pharaos Rache.

Besser als Eigentherapie sind Kohletabletten, was mir vor Jahrhunderten schon half.
Ich befürchte allerdings, dass mit der Frage nach Kohletabletten in einer Pharmacie in Marokko so Manche mental und intellektuell total überfordert ist.,
Zitieren
#17
Also die Fachärzte hier verschreiben das und laut dem gepostet Link ist das ja auch nicht völlig abwegig.
Warum sollen durch Impfung Erreger resistent werden? Durch Antibiotika ja, aber durch Impfungen?
Zitieren
#18
Zitat:Gefährlich, gefährlich , denn damit besteht die Gefahr gegen Choleraerreger resistent zu werden. darum Post auch unverantwortlich.


Das hier sind Halkas. Wer sich seine ärztlichen Ratschläge aus dem Eulenspiegel oder dem Postillon holt, dem ist eh nicht zu helfen.


Zitat:Ich befürchte allerdings, dass mit der Frage nach Kohletabletten in einer Pharmacie in Marokko so Manche mental und intellektuell total überfordert ist.,


Dann hilft man sich mit Pantomime weiter. Bisher habe ich noch jedes Medikament (reisetechnisch) in einer marokkanischen Apotheke bekommen.
Zitieren
#19
Merlina, gute Fahrt und grüß mir Casa.  Smile
Zitieren
#20
Zitat:Gefährlich, gefährlich, denn damit besteht die Gefahr gegen Choleraerreger resistent zu werden. darum Post auch unverantwortlich.

Der Sinn einer Impfung ist es ja, gegen die Erreger eine Resistenz aufzubauen. Was anderes ist es zB bei Antibiotika, die bei unbedachter Einahme, zu einer Antibiotika-Resistenz führen können, sodass sie gegen die Erreger unwirksam werden. Der Körper ist dann nicht resistent gegen die Erreger, sondern die Erreger gegen die Antibiotika!
Und doch, die Cholera-Schluckimpfung bietet durchaus auch in gewissem Maße Schutz vor dem üblichen Reisedurchfall:
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.d.../uid-13352

Zitat:Jeder Mensch ist in seinem natürlichen sozialen Umfeld - seiner Heimat - gegen diese ungefährlichen Bakterien resistent, darum auch jene Marokkaner, die Nur im Urlaub wieder nach Hause fahren.

Mein Mann lebt mittlerweile seit über 10 Jahren in Europa und auch er hat seit einigen Jahren jedes mal damit zu kämpfen. Der Körper ist also anscheinend mit der Zeit die Erreger doch nicht mehr gewöhnt!


Mit den berühmten Kohletabletten bin ich allerdings auch schon mal extrem eingefahren. Kann dazu führen, dass die Diarrhö zwar gestoppt wird, dafür aber sich Gas staut, was extrem schmerzhafte Krämpfe auslösen kann!
Wichtig ist zu beachten, dass der Durchfall ja einen Sinn hat, nämlich die Erreger wieder nach draussen zu transportieren. Daher nicht sofort Medikamente nehmen, die diesen stoppen. In der Regel erledigt der Körper das von alleine. Mein Sohn hat letztes Jahr allerdings ein Antibiotikum benötigt, weil es gar nicht mehr wegging. Hängt aber wohl mit dem Alter, zu der Zeit 18 Monate alt, zusammen.
Zitieren
#21
(23.07.2018, 22:56)JasminH schrieb:
Zitat:Gefährlich, gefährlich, denn damit besteht die Gefahr gegen Choleraerreger resistent zu werden. darum Post auch unverantwortlich.

Der Sinn einer Impfung ist es ja, gegen die Erreger eine Resistenz aufzubauen. Was anderes ist es zB bei Antibiotika, die bei unbedachter Einahme, zu einer Antibiotika-Resistenz führen können, sodass sie gegen die Erreger unwirksam werden. Der Körper ist dann nicht resistent gegen die Erreger, sondern die Erreger gegen die Antibiotika!
Und doch, die Cholera-Schluckimpfung bietet durchaus auch in gewissem Maße Schutz vor dem üblichen Reisedurchfall:
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.d.../uid-13352

Zitat:Jeder Mensch ist in seinem natürlichen sozialen Umfeld - seiner Heimat - gegen diese ungefährlichen Bakterien resistent, darum auch jene Marokkaner, die Nur im Urlaub wieder nach Hause fahren.

Mein Mann lebt mittlerweile seit über 10 Jahren in Europa und auch er hat seit einigen Jahren jedes mal damit zu kämpfen. Der Körper ist also anscheinend mit der Zeit die Erreger doch nicht mehr gewöhnt!


Mit den berühmten Kohletabletten bin ich allerdings auch schon mal extrem eingefahren. Kann dazu führen, dass die Diarrhö zwar gestoppt wird, dafür aber sich Gas staut, was extrem schmerzhafte Krämpfe auslösen kann!
Wichtig ist zu beachten, dass der Durchfall ja einen Sinn hat, nämlich die Erreger wieder nach draussen zu transportieren. Daher nicht sofort Medikamente nehmen, die diesen stoppen. In der Regel erledigt der Körper das von alleine. Mein Sohn hat letztes Jahr allerdings ein Antibiotikum benötigt, weil es gar nicht mehr wegging. Hängt aber wohl mit dem Alter, zu der Zeit 18 Monate alt, zusammen.

Ein Infekt muss immer adäquat bekämpft werden, gegen einen fremden Bakterienbefall bei Diarrhöe helfen natürlich auch große Geschütze der Sulfonamide mit der Gefahr von Resistenz. Dir ist bei Deiner medizinischen Fachlichkeit bekannt, dass auch Erreger gegen Antibiotika resistent werden. Und sicher ist die individuelle Erlernbarkeit des Körpers gegen fremde Bakterien vom Einzelnen abhängig. Als Hamburger bekam ich bei meiner 1. Radtour nach Schwaben auch die Folgen anderer Bakterien zu spüren. , auch später immer dann, wenn ich mich geografisch immer weiter vorwagte, Frankreich, Südfrankreich, Spanien und dann Nordafrika. Fahre ich heute in die Türkei, Marokko oder Ägypten , so benötige ich nichts mehr.
Und die so aufregend beschriebenen Ergebnisse möglicher für den Darm unbekannter Bakterien können auch die Folge anderer Kost sein, wessen Magen in D an Kohl und Schwein gewöhnt ist, muss bei Olivenöl oder Hammel schon Reaktionen inkauf nehmen.

Mit Kanonen sollte man nicht auf Spatzen schießen.

BESTEHT NICHT DIE MÖGLICHKEIT; DIESEN PEINLICHEN THREAT WENN NICHT ZU LÖSCHE, DANN ABER ZU SCHLIE?EN ?
Zitieren
#22
@ Jasmin, bezüglich dessen, was sie über ihren Sohn schrieb.
Es ist jetzt 20 Jahre her, ich hatte die Gelegenheit einer günstigen Auto-Fährverbindung von Port Safaga rüber nach Al Hudeyda im Yemen und zurück nach Al Suez zu bekommen, , alte Verbindungen die ich von früher in Ägypten hatte, Das ganze fiel mit dem Abschied der Fährverbindung der DFDS nach Ägypten zusammen. eigentlich wollte ich nur 4 Wochen in Ägypten bleiben. Unser Sohn war damals knapp 3, und da hat er wohl das nötige Quantum an fremden orientalischen Bakterien für den Rest seines Lebens aufgenommen.
Mit lebensbedrohenden Krankheiten aus Viren oder Bazillen kann man sich auch heute anstecken, , durch die heutigen Verkehrsmöglichkeiten aus und in für uns exotische Länder ,  z.B am Handgriff des Laufbandes am Flughafen, oder der Klotür, um beim hier für Manche so erquickendem Thema zu bleiben..
Natürlich bin auch ich früher aggitiert worden, Krankheiten in Afrika, Marokko, Schutz. Und so hatte ich mir immer zumeist in Mellila 2 Flaschen Fundador für das morgentliche Zähneputzen besorgt. 1 Woche lang, danach wurde nur noch gespült und geschluckt.
Empfehlenwert ist auch ein gelegentliches Abreiben der Hände in einer ausgedrückten Zitrone, wenn der Fundador nicht vergeudet werden soll.
Zitieren
#23
So, ich bin wieder zurück. Die ersten paar Tage haben wir kein Leitungswasser getrunken, aber dann eben doch. Wenn man bei einer Familie ist, isst und trinkt man am Ende, was auf den Tisch kommt. Jedesmal den Salat und das Obst stehenlassen? Was will man denn dann noch essen? Das hält man höchstens zwei Tage durch. Zu guter Letzt haben wir alles gegessen, sogar Softeis auf dem Markt. Es bleibt einem ja auch gar nichts anderes übrig, weil Marokkaner, was Essen angeht, das Wort "nein" in keiner Sprache, auch nicht ihrer eigenen, verstehen. 
Krank geworden sind wir diesmal nicht. Wahrscheinlich war die Impfung wirklich eine gute Idee. Beweisen kann man es natürlich nicht. 
Grummeln im Bauch, leichtes Unwohsein, Verdauungsstörungen ... gab es schon mal zwischendurch, aber nichts Tragisches. Es kann ja auch nicht wirklich gutgehen, wenn man kiloweise Feigen, Kaktusfeigen, Melone, Wassermelone und Weintrauben isst. ich kann an Kaktusfeigen und Feigen nicht vorbeigehen. Hier in Spanien retten mich die unverschämten Preise davor, mich damit zu überfressen, aber in Marokko gibt es die im August an jeder Ecke eimerweise. Da gibt es dann kein Entkommen
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 5 Gast/Gäste