Auto in Marokko kaufen oder importieren?
#1
Star 
Hallo ihr Lieben, 

ist es sinnvoller ein Auto, z. B. Dacia Dokker in Marokko zu kaufen oder es aus Deutschland zu importieren?
Ich hoffe auf eure Erfahrungen ?
Zitieren
#2
Hallo Wafaa, schau die Seite des Marokkanischen Zoll an, dann willst du kein Auto mehr importieren!
1) nicht älter als 5 Jahre    Dodgy
2) Zoll bis zu 80% des Neupreises! Sick

Vergiss es ganz schnell! Huh Was du jetzt denkst!
Da habe schon andere die Segel streichen müssen oder besser wollen. Verschwende gar keinen Gedanken daran, es führt kein legaler Weg dran vorbei! Cry

Gebrauchtwagenkauf in Marokko ist ebenso ein Dirhamgrab! Meist sind die Krücken und Rostlauben überteuert oder total runter!  Angry
Neuwagen sind etwas günstiger als die vergleichbaren Angebote in Europa und die Technik ist auf Afrika abgestimmt.
Manche Händler machen ganz gute Angebote, wenn sie die Lager räumen wollen. Wir haben uns zwar noch nicht definitiv entschieden ... aber es rollt! Einfach anfragen und handeln, wie immer!
Das Glück begreifen, dass der Boden auf dem du stehst, nicht größer sein kann, als die zwei Füße, die ihn bedecken.
F. Kafka   


Zitieren
#3
Hallo Wafaa,

wenn Du einen gut erhaltenen rel. neuen Luxuswagen willst, solltest Du ihn in Deutschland kaufen.
Für alle anderen Fahrzeuge trifft das zu, was Markus Dir schrieb: Besser in Marokko kaufen!



Grüße aus Errachidia,

Thomas
Zitieren
#4
Wie wäre es denn mit einem weiteren Vorschlag: kein eigenes Auto in Marokko? Das gilt vor allem für ältere Herrschaften.
Für lokale Fahrten nehme man ein Taxi (davon gibt es genügend überall, bis auf Kuhkaffs). Sie sind recht kostengünstig. Übrigens sind Fußmärsche gut für die Gesundheit.
Für längere Touren mietet man ein Fahrzeug.
All das spart viel Geld und Ärger. Ein brauchbares Neufahrzeug kostet in Marokko zwischen MAD 150 - 200T. Selbiges gilt für den Import eines zugelassenen Gebrauchtwagen. Danach fangen jedoch die üblichen Probleme an: Kosten für Sprit; was tun wenn das Kfz repariert werden muss? Welche Werkstatt ist ordentlich? Über das übliche Verhalten von Kfz-Versicherungen in Marokko sollte man sich auch im Klaren sein. Abgesehen davon ist die Fahrweise etlicher marokkanischer Verkehrsteilnehmer sehr "gewöhnungsbedürftig", gleich wo und wie.
All das erspart man sich durch diesen Vorschlag.
Zitieren
#5
Ich kann Otto Droege nur zustimmen. Leider könnte es sein, dass die „älteren Herrschaften“ nicht mehr so gut zu Fuß sind. Mit Autowerkstätten haben wir sowohl gute als auch schlechte Erfahrungen gemacht. Die Kosten für Kraftstoff sind nicht das Problem. 
Nachdem wir für den in Marokko gekauften Gebrauchtwagen Lehrgeld bezahlt hatten und ihn bald wieder abgestoßen haben, entschlossen wir uns, es so zu tun wie Otto Droege es vorschlug. Während die Taxifahrer sich mit Schlaglochslalom, Chaos vor Kreisverkehren und Vorfahrtsündern rumschlagen müssen, können wir als Passagiere dem Ganzen amüsiert zuschauen. 
Es ist wirklich immer noch günstiger, für Urlaubsfahrten einen Wagen zu mieten. Auch Grand Taxis  sind mittlerweile erträglich, obwohl es immer noch die alten Rostlauben gibt. 
Was wir wirklich schade finden: die Regelung, dass man ein älteres Auto nur 6 Monate innerhalb eines Jahres in Marokko fahren darf. Unser geliebter alter Mercedes steht in einer Garage in Deutschland und wartet darauf, hier gefahren zu werden. Bis jetzt ist uns noch keine gute Idee dazu eingefallen. 
Elvira
Zitieren
#6
Ich weiss gar nicht, was ihr alle habt!  Sunglass2

www.dacia.ma/vehicules/notre-gamme/nouvelle-logan.html  Star
Kopiert einfach mal den Link in euren Browser!

Der Logan ist ein vernünftiges Fahrzeug, zusammengebaut in Marokko! Da tut man was für die nationale Wirtschaft. Uns wurde er (nach Verhandlung) mit einem zusätzlichen 20%igen Händlerrabatt abgeboten. Volle Garantie und Vertragswerkstatt vor Ort. Summa summarum günstiger als das Tiefstpreisangebot in der Schweiz (der liegt übrigens in der CH unter dem EU Preis). Wink2

Klarer Vorteil, man ist immer mobil! Für Mietwagen braucht man Kautionen. Taxifahrten nach ausserhalb sind meist sehr unbequem. Nach erlebten 2 Unfällen in Taxis habe ich die Nase voll vom Taxifahren in Marokko! In den Bussen wird's einem schlecht, so wie die fahren. Züge (sofern man einen Bahnhof in der Nähe hat) sind unpünktlich und überfüllt.

Cap
Das Glück begreifen, dass der Boden auf dem du stehst, nicht größer sein kann, als die zwei Füße, die ihn bedecken.
F. Kafka   


Zitieren
#7
(09.02.2019, 12:13)Markus/Omar schrieb: Ich weiss gar nicht, was ihr alle habt!  Sunglass2

www.dacia.ma/vehicules/notre-gamme/nouvelle-logan.html  Star
Kopiert einfach mal den Link in euren Browser!

Der Logan ist ein vernünftiges Fahrzeug, zusammengebaut in Marokko! Da tut man was für die nationale Wirtschaft. Uns wurde er (nach Verhandlung) mit einem zusätzlichen 20%igen Händlerrabatt abgeboten. Volle Garantie und Vertragswerkstatt vor Ort. Summa summarum günstiger als das Tiefstpreisangebot in der Schweiz (der liegt übrigens in der CH unter dem EU Preis). Wink2

Klarer Vorteil, man ist immer mobil! Für Mietwagen braucht man Kautionen. Taxifahrten nach ausserhalb sind meist sehr unbequem. Nach erlebten 2 Unfällen in Taxis habe ich die Nase voll vom Taxifahren in Marokko! In den Bussen wird's einem schlecht, so wie die fahren. Züge (sofern man einen Bahnhof in der Nähe hat) sind unpünktlich und überfüllt.

Cap

Würde ich auch machen. Ist auch ein sehr gutes Fahrzeug und hat Bodenfreiheit.

Für einige muss es sich doch lohnen, gute Gebrauchte nach Marokko zu exportieren. Treffe oft an den Häfen in Spanien Marokkoaner, die Autos mit Zollkennzeichnen, nach Marokko einführen. Einige davon, waren jedoch bestellte Fahrzeuge. Die Fahrzeugführer, meinen, dass damit ihr kompletter Marokkourlaub bezahlt sei.

Gruß

Martin
Zitieren
#8
Würde ich auch machen. Ist auch ein sehr gutes Fahrzeug und hat Bodenfreiheit. 

Für einige muss es sich doch lohnen, gute Gebrauchte nach Marokko zu exportieren. Treffe oft an den Häfen in Spanien Marokkoaner, die Autos mit Zollkennzeichnen, nach Marokko einführen. Einige davon, waren jedoch bestellte Fahrzeuge. Die Fahrzeugführer, meinen, dass damit ihr kompletter Marokkourlaub bezahlt sei.

Gruß

Martin


Es gibt ja einige Personengruppen, die Vergünstigten bei der Einfuhr haben, das ist alles auf der Seiten des Marokkanischen Zoll nachzulesen.


http://www.douane.gov.ma/web/16/46#http:...tation.jsf?
Das Glück begreifen, dass der Boden auf dem du stehst, nicht größer sein kann, als die zwei Füße, die ihn bedecken.
F. Kafka   


Zitieren
#9
Der Logan ist ein vernünftiges Fahrzeug, zusammengebaut in Marokko! Da tut man was für die nationale Wirtschaft. Uns wurde er (nach Verhandlung) mit einem zusätzlichen 20%igen Händlerrabatt abgeboten. Volle Garantie und Vertragswerkstatt vor Ort. Summa summarum günstiger als das Tiefstpreisangebot in der Schweiz (der liegt übrigens in der CH unter dem EU Preis).

Soso, Dacia, dass ich nicht laut lache:

https://www.t-online.de/auto/technik/id_...ermin.html
Zitieren
#10
Du zitierst aber

den SANDERO. 

Welches Auto empfiehlst du ?
Zitieren
#11
Hier gehts um Dacia-Billigkarossen, gleich ob Sandero oder Logan, gleich ob in Rumänien oder Marokko montiert. Habe mit Dacia-Leihwagen so meine Erfahrungen in Marokko gesammelt.....Schrott!
Generell kann man keine Autoempfehlung für Marokko geben. Es hängt nämlich davon ab, welche Art von Touren man damit fahren will. Benutzt man nur die Autobahnen, Routes nationales oder innerstädtische Straßen mag ein Dacia ausreichend sein. Verlässt man jedoch diese Bereiche, sind härtere Karossen gefragt. Die kosten aber mehr.....
Zitieren
#12
Hallo Otto,
Hast Du jemals einen Dacia besessen?
Ich fahre seit Oktober 2014 einen Dacia Dokker aus rumänischer Produktion, habe gerade in Marokko die 100.000km überschritten, fahre jeden Winter 3-5 Monate lang mehr als 10.000km kreuz und quer durch Marokko -davon keine 2.000km Autobahnen- jedoch jedes Mal mindestens 2 mal nach Merzouga und M'mid und gerade gestern erst wieder von Tinerhir quer durch die Berge via Imilchil nach Fes und immer wieder durch die Berge südlich von Marrakech. Außer in Marokko fahre ich den Wagen zu 90% nur auf Ibiza, das auch nicht gerade wegen seiner tollen Straßen bekannt ist.

Bis heute habe ich den Wagen 4mal -alle 20.000km- zur Revision gebracht und außer Ol- und Filterwechseln wurde nichts gemacht, und vor einem Jahr wechselte ich den Reifensatz.
Die gesamte Technik ist von Renault und entspricht dem Kangoo, den ich vorher hatte und bei 320.000km gegen den Dokker tauschte. 
Von einem Schrottauto zu sprechen nachdem man einen Dacia ein paar Mal als Leihwagen gefahren ist, scheint mir etwas weit hergeholt, zumal man bei Leihwagen weiß, das zahlreiche Mieter diese ohne Rücksicht auf Verluste durch die Prärie jagen und mit einem Squad verwechseln.
Ich hätte nie einen Dacia gekauft, wenn ich nicht vor vielen Jahren mehrmals einen in Marokko geliehen hätte und beste Erfahrungen damit gemacht habe.
LG, Theo
Bevor Du Dein Kamel dem Schutz Allahs anvertraust, binde es gut fest.
Zitieren
#13
Hallo Theo,
es ist doch völlig müßig, sich über die subjektiven Erfahrungen Einzelner mit unterschiedlichen Autotypen/marken zu streiten. Die sind nun einmal sehr unterschiedlich. Meine Frage, die ich in meinem 1. Posting hier stellte war eine andere: brauchen Rentner, ich nannte sie "ältere Herrschaften", die in Marokko ihren Lebensabend verbringen wollen ein eigenes Auto, gleich ob dort  gekauft oder importiert? Auch diese Fage wird man nicht generell beantworten können, da auch Rentner sehr unterschiedliche Lebensvorstellungen haben. Ih habe nur vorsichtig darauf hingewiesen, dass es ggfls. zum eigenen Auto auch Alternativen gibt über die man nachdenken und kalkulieren sollte.
Zitieren
#14
Hallo, Otto,

ich möchte mich dem Posting von theo voll und ganz anschließen. 

NATÜRLICH würden sich die Käufer der günstigen Autos sicher auch sehr gerne einen TOU.AR.EG oder einen PA.JE.RO oder den tollen Wagen mit dem schwäbischen Stern kaufen,

aber man muss halt immer auch auf‘s Portemonnaie schauen, oder? Und das ist bei Marokkanern eben oft nicht so groß wie hier!

Na ja, und mich stört offen gesagt auch etwas deine harte Formulierung, die ich arrogant und respektlos empfinde. 

Wir selbst sind bis jetzt immer nur mit Bus / Grand taxi unterwegs. 

Auf Dauer braucht man aber ein eigenes Auto. 

@theo;

Deine beschriebenen Routen machen mir Fern-/ Hrimweh. 
Ach, ich liebe mon maroc! Heart
Zitieren
#15
@

Zitat:aber man muss halt immer auch auf‘s Portemonnaie schauen, oder? Und das ist bei Marokkanern eben oft nicht so groß wie hier!


Aber es ging doch um europ. Rentner!




Mit besten Grüßen aus Errachidia,

Thomas
Zitieren
#16
Stimmt!

Habe ich nicht klar getrennt. 
Ich denke immer „ halb marokkanisch“
und „halb schwäbisch“ Smile
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste