Nord-Marokko im Februar
#1
Hallo,  Smile

mein Mann und ich planen, im Februar für eine Woche nach Marokko zu fliegen, und zwar bis und ab Fes. Nach drei Nächten in Fes möchten wir gerne nach Chefchaouen, und dann noch nach Meknes. Im Süden Marokkos waren wir vor zwei Jahren schon mal (Marrakesch, Ouarzazate, Kasbah-Straße, Dades-Tal, Merzouga...)

Nun meine Fragen:  
- Lohnt es sich, für die paar Tage ein Auto zu mieten, oder wäre es sinnvoller, die Reise per Taxi oder Fahrer zu machen?
- Wie viele Nächte sollte ich für Chefchaouen einplanen. Reicht eine Nacht, oder eher zwei?
- Unterkunft für Chefchaouen, gerne komfortabel?
- Unterkunft-Tipp für Meknes?
- Empfehlungen für schöne Hammams in diesen Städten? Allerdings solche, in die wir gemeinsam gehen können?
- Gibt es auf dieser Route noch weitere Highlights, die man sich nicht entgehen lassen sollte?

Ich bin jetzt schon ganz gespannt auf Eure Antworten und Tipps. Ich wünsche Euch noch einen schönen dritten Advent,
Eliza
Zitieren
#2
Hi Eliza,

ich finde es toll,  daß Ihr nach Marokko fahren möchtet und Chefchouaen und Meknes finde ich sowie die Strecke die Ihr fahrt sehr schön und reizvoll,

ABER

muß das im Februar sein? Habt Ihr irgendeine Vorstellung wie kalt es insbesondere in den meist unbeheizten Unterkünften noch sein kann?

Mein Tipp: Fahrt etwas später oder nehmt Euch eine lange Unterhose plus Daunenjacke mit. Die werdet Ihr in Eurem Hotel  bitter benötigen. Persönlich habe ich immer einen kleinen Heizlüfter dabei, um mein Hotelzimmer in dieser Jahreszeit auf etwas angenehmere Temperaturen zu bekommen.
Zitieren
#3
Hallo Ardi,

vielen Dank für Deine Antwort, aber der Flug ist schon gebucht. Vor zwei Jahren waren wir im Januar in Marokko. Ja, es war nicht besonders warm, aber trotzdem toll.

LG Eliza
Zitieren
#4
Hallo Eliza,

Ihr solltet Euch auf jeden Fall ein Auto mieten.
Das ist nicht nur kostengünstiger als ein Txis mit Fahren (ca. 1.000,00 DH/tägl.) sondern verschafft Euch auch gewisse Frei.- und Unabhängigkeiten.

In Chefchaoeun und Meknes schlief ich schon lange nicht mehr, kann Euch daher keinen aktuellen Hoteltipp geben aber ich erinnere mich daran, dass das in Chefchaouen ganz oben auf dem Berg (am Campingplatz vorbei) eine tolle Aussicht hat.
Früher gehörte es mal zur "Kasbah" oder "Kenzi" Gruppe aber ich glaube, dass es seinen Namen gewechselt hat.



Öffentliche Hammams sind IMMER getrennt.
Du weisst doch, dass die Frauen hier verschleiert sein müssen weil die Männer "krumme" Gedanken beim Anblick weiblicher Haut bekommen.
Was denkst Du was passiert, wenn die Männer noch viel mehr als nur die Gesichtsbacken sehen?

Das ist schon aus gutem Grunde getrennt! J
Zitieren
#5
Hi Eliza, 

wenn ich mich recht erinnere,  war der Winter vor 2 Jahren  in Marokko der wärmste bis heißeste Winter seit Jahrzehnten. Geht mal davon aus, daß es normal mindestens 5 °C kälter ist und oft noch kälter.
Zitieren
#6
Hi Eliza,

gute  Wahl. Für mich gehört Chefchaouen zu den schönsten, zauberhaftesten Städten der Welt. Damit bin ich nicht allein:
Viele Webseiten beschäftigen sich mit der kleinen, wundervollen Stadt:

KLICK


KLICK


Ich war mal um die Zeit dort, die Ihr gebucht habt. Die Stadt liegt mitten in den Bergen. Es kann durchaus auch Schnee liegen, mehr als in der selben Zeit in Deutschland. Man kann es nicht mit dem Süden Marokkos vergleichen. Dort hatten wir im gleichen Zeitraum 15 - 20 Grad tagsüber und um 5 - 10° nachts. Richtet euch auf kalte Zeiten ein. In Marokko sind Hotels und Wohnungen meist nicht beheizt. 
Vielleicht kann Najib ein beheiztes Hotel empfehlen. Er kommt aus der Stadt. 

3 Tage sind für Chaouen und Umgebung auf keinen Fall zu viel. Auch die Landschaft ist traumhaft. 

Wie ihr reist, hängt von euren Gewohnheiten und dem Budgets ab. Ich mag es unabhängig unterwegs zu sein und reise meist mit Auto.

Viel Spaß im Urlaub
Katrin


Angehängte Dateien Bild(er)
               
_______
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein, sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.
Johnann Wolfgang von Goethe
Zitieren
#7
Ich bin in diesem Jahr Ende Februar 4 Tage in Tanger gestrandet und konnte wegen Sturm nicht nach Spanien übersetzten. Es hat wie aus vollen Kübeln geschüttet und derart gewindet, dass es mir die Rückhaltebänder der Fahrertür am Camper abgerissen hat. Die Zeit hatte ich genutzt um an der Mittelmeerküste entlang zu fahren. Es war nicht wirklich ein Vergnügen. Hoffentlich habt ihr damit nicht zu kämpfen!
Das Glück begreifen, dass der Boden auf dem du stehst, nicht größer sein kann, als die zwei Füße, die ihn bedecken.
F. Kafka   


Zitieren
#8
Heart 
Hallo,
ich weiß jetzt, dass es kalt werden wird. Und ich werde nur Hotels mit Heizung buchen und warme Sachen mitnehmen.

Danke an @Thomas Friedrich bezüglich des Tipps "Mietauto". Wir werden ein Auto mieten. 

Aber nichtsdestotrotz würde mich echt interessieren, was Ihr zu meiner Route sagt. Eine Nacht oder zwei in Chefchaouen? Oder lieber zwei Übernachtungen in Meknes, dort gibt's tolle Riads mit Heizung und Spa? Oder vielleicht Chaouen und Meknes nur eine Nacht und dann am Schluss in Fes nochmals zwei Übernachtungen?

Und die Hoteltipps würden mich echt auch interessieren. Wie bereits gesagt würde ich die komfortablen Riads mit Charme und Flair bevorzugen. Lieber zahle ich etwas mehr, vor allem wenn es kalt ist. 

Ich freue mich über Eure weiteren Tipps Heart

LG Eliza
Zitieren
#9
Hi Eliza,

während der Winter vor 2 Jahren einer der wärmsten bis heißesten Winter seit Jahrzehnten in Marokko war, war der letzte Winter wie von Markus beschrieben einer der kältesten seit Jahrzehnten. Zwischen diesen beiden Winter waren gut 10°C Unterschied und der normale Winter liegt in der Mitte dieser beiden Extreme..

Ich würde auf jeden Fall länger in Meknes bleiben,  da Meknès schön ist und Ihr dort eine beheizte Bude mit Spa habt. Chefchaouen ist landschaftlich schön gelegen und lädt zum Wandern ein. Ich bezweifle jedoch, daß Ihr dort eine warme Bude findet. Fes dagegen ist nicht so mein Ding, aber da sind die Geschmäcker verschieden.

Beim Auto solltet Ihr vielleicht darauf achten, daß die Heizung funktioniert und - wie gesagt - ein kleiner Heizlüfter im Gepäck versteckt, vollbringt insbesondere in kleineren Zimmer wahre Wunder. Aber Achtung! Gelegentlich haut es die Sicherung raus Smile.
Zitieren
#10
Hi Eliza, 

um mich klar auszudrücken, ich persönlich würde mich mit einem Heizlüfter bewaffnet todesmutig  nach Chefchaouen begeben und hoffen, daß das Wetter einigermaßen mitspielt. Chefchaouen ist ein schöner kleiner Ort inmitten einer reizvollen Landschaft gelegen,  was mir eindeutig besser gefällt wie die Millionenstadt Fes. Danach könntet Ihr dann den Luxus in Meknes genießen. 

Daß die Sicherung beim Betrieb eines Heizlüfters herausfliegt, kommt in etwa in jeder zehnten Unterkunft vor, was aber in der Regel kein Problem darstellt, da das Hotelpersonal das Problem kennt und eine neue Sicherung hereinschraubt, da die alten Schraubsicherungen altern und immer wieder erneuert werden müssen. Also keine Panik und das Abenteuer Marokko genießen  Wink.
Zitieren
#11
Hallo Eliza,
Hotels mit Heizung gibt es mittlerweile in fast jedem marrokanischen Ort, wenn es nicht gerade ein Dorf am Ende der Welt ist. Wenn man jedoch für eine Übernachtung nicht mehr als €10 ausgeben will, dürfte es natürlich schwer sein eine beheizte Unterkunft zu finden.
Informationshalber schaut mal bei booking com. nach Angeboten für Hotels uns Riads in Chaouen. Ich habe das gerade mal gecheckt, und bereits die ersten beiden Unterkünfte boten beheizte Zimmer an bei moderaten Preisen, ca. €100 für 2 Nächte.
Ich kenne zwar Chaouen recht gut, habe dort jedoch zuletzt vor über 40 Jahren genächtigt. Sicherlich gibt es hier Mitglieder, die auf einem aktuelleren Stand sind.

Ardi kommt wahrscheinlich aus Meknes oder wohnt dort, denn sonst würde er nicht Meknes als interressanter als Fes beschreiben. Ich selbst bin zwar absoluter Fan von Marrakech und vor allem seiner Umgebung, doch von den beiden genannten Städten hat Fes erheblich mehr zu bieten mit seiner schier unendlichen Medina und zahlreichen Sehenswürdigkeiten sowie vielen wunderschönen Riads innerhalb der Medina. Meiner Ansicht nach reicht für Meknes ein Tagesausflug.
Sowohl von Fes als auch von Meknes ist ein Besuch von Volubulis - einer alten Römersiedlung - zu empfehlen. Den Besuch könnt Ihr auch sowohl von Fes als auch von Meknes aus mit der Fahrt nach Chaouen verbinden.
Vom Wetter laßt Euch einfach überraschen, in Marokko ist es inzwischen genauso wenig vorhersehbar wie im Rest der Welt incha'allah.
LG, Theo
Bevor Du Dein Kamel dem Schutz Allahs anvertraust, binde es gut fest.
Zitieren
#12
Hallo Eliza,

vor einiger Zeit hatte ich beruflich über mehrere Jahre hinweg alle paar Monate etwas in Chefchaouen zu tun und hatte dort eine Wohnung.
Deswegen schlief ich dort schon lange nicht mehr in einem Hotel.

Eine Nacht ist jedoch zu kurz um dort zu bleiben. Ihr solltet zwei nehmen, da Chefchaouen ein nettes Örtchen in schöner Umgebung ist.
Lästig können jedoch jene Einheimische sein, die der Drogentourismus mit sich bringt.


Ohnehin solltet Ihr Eure Reise nicht von zu Hause aus taggenau planen!

Plant "Spielräume" ein, damit Ihr dort wo es Euch gefällt länger bleiben und wo´s Euch missfällt früher fahren könnt.




Beste Grüße aus Errachidia,

Thomas
Zitieren
#13
in dieser Jahreszeit habt ihr freie Auswahl an Unterkünften, es ist also (wie Thomas Friedrich schon schrieb) überhaupt nicht notwendig alles vorher zu buchen. Ich würde nur den Mietwagen und die erste Nacht vorausbuchen (so mache ich es immer). Dann kann ich bei Nachteilen in der ersten Unterkunft immer noch switchen - oder halt dann einfach verlängern, manchmal kann man dann auch mit vor Ort Buchung noch etwas Geld sparen. Mit der flexiblen Strategie könnt ihr euch auch optimal dem Wetter anpassen - falls es in Chaouen in Strömen regnet, vielleicht lieber weiterfahren.

Als Unterkunft in Meknes ist das Ibis (wie auch in Fes) eine gute Wahl und mit dem Auto leicht zu finden (inkl einfaches Parken).
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste