Autoversicherung in Marokko
#1
Hallo zusammen, wir werden Ende September mit der GNV von Genua nach Tanger med fahren und dann 6 Wochen in Marokko sein. Da in meiner Grünen Versicherungskarte von der HUK Marokko ausgekreuzt ist, muss ich wohl am Hafen eine Haftpflichtversicherung für meinen Camper abschließen. Hat jemand aktuelle Infos über diese Versicherung? Insbesondere interessieren mich die Kosten. Nur Haftpflicht? Vielen Dank für eure Hilfe, Christian
Zitieren
#2
Hallo Christian,

Versicherungsbüros befinden sich in den Hafenanlagen von Tanger.
Die Preise kenne ich nicht, weiss aber, dass sie relativ hoch sind!
Oftmals ist es billiger bei seiner heimatlichen Versicherung gegen (geringen) Aufpreis eine Zusatzversicherung abzuschließen, die für Marokko gültig ist.



.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
#3
Hallo Christian,
bis Ende September schaffst du das wenn du gleich angreifst?

Die HUK versichert Marokko nicht, es ist keine Frage des Preises.
In einem freundlichen Gespräch entlassen sie dich aber deswegen möglicherweise über eine Sonderkündigung per sofort und du kannst zu einer Versicherung wechseln, die Marokko nicht ausschließt.
So ist das bei mir gelaufen.

Auf jeden Fall sind das derzeit noch die Allianz und die VHV, möglicherweise auch weitere.

Ich habe auch nur von sehr hohen Preisen im Hafengelände gehört und kann keine Aussage zur Abwicklung "im Fall des Falles" machen.

Viel Spaß!
Barbara & Andreas
marokko-erfahren.de
marokko-erfahren ist eine unabhängige europaweite Privatinitiative zur Förderung von Beschäftigung und Kulturerhalt.
Zitieren
#4
Die HDI hat auch MA mit versichert.

Die HUK bietet auch keine Zusatzversicherung an, keine Chance. Wenn Du aber nicht wechseln willst, weil Du ansonsten sehr zufrieden bist, und nur gelegentlich (bzw. nur dieses eine Mal) nach Marokko fährst, kannst Du ja trotz höherer Preise in Tanger abschließen.

Ich selbst habe für unseren Atego einen Wohnmobil-Spezialtarif des Versicherungsmaklers Jahn und Partner bei der Nürnberger Versicherung abgeschlossen. Da kann ich (fast weltweit) bei Bedarf das entsprechende Reiseland dazubuchen. Marokko ist standardmäßig inbegriffen.
Grüße vom Niederrhein
Michael Hausmann
Zitieren
#5
Vielen Dank für die Infos, 
inzwischen hat sich nach vielen e-mails und Telephonaten doch noch etwas bei der HUK und AXA machen lassen. Nachdem die HUK zunächst sowohl die Mitversicherung von Marokko als auch ein Sonderkündigungsrecht abgelehnt hat, hat sie nach einem Anruf meinerseits in der Zentrale (0800 ...) dann doch einer Sonderkündigung zugestimmt. Zum anderen hat die AXA (ebenfalls nach anfänglicher Ablehnung) dann doch einer Mitversicherung von Marokko für den Reisezeitraum (max. 3 Monate/Jahr) zugestimmt. Was lernt man daraus: nicht locker lassen, oft geht dann doch noch etwas. Übrigens ist auch bei der ADAC-Autoversicherung Marokko auf der Intern. Versicherungskarte nicht ausgekreuzt. 
Nächste Woche geht's los.
Zitieren
#6
Hallo Christian.


Es war nett deine Erfahrungen hier zu veröffentlichen.
Sicherlich können andere davon profitieren.


Dir wünsche ich angenehme Reisevorbereitungen!



.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
#7
Hallo Forenteilnehmer,


ich bin ganz neu hier und habe mich soeben im Forum angemeldet. Hier werde ich sicherlich die eine oder andere wichtige Info für eine bevorstehende Marokkoreise mit dem eigenen Camper Kastenwagen erfahren. Bei mir geht es Mitte November ebenfalls von Genua mit der Fähre nach Tanger, das Oneway Ticket ist bereits gebucht. Die Rückfahrt wird später von Tanger aus nach Südspanien erfolgen, gebucht habe ich für die Rückfahrt aber noch nicht.


Hallo Christian,
mir geht es genauso wie dir. Ich bin ebenfalls bei der HUK versichert (mit Camper und Motorrad) und habe nach einigen Mails erfahren, dass bei denen keine Chance besteht Marokko auf der Grünen Versicherungskarte versichert zu bekommen, es ist auch nicht möglich bei der HUK durch einen zusätzlichen Beitrag die Marokkotour zu versichern. Der ADAC macht das selbst als ADAC+ Mitglied auch nicht.
Ich versuchte es dann bei dem hier beschriebenen Jahn und Partner und mailte die an. Man antwortete mir, dass man selbstverständlich eine sehr kostengünstige Möglichkeit anbieten könne, ich solle dort lediglich mal anrufen. Bei meinem Anruf stellte sich unter „sehr kostengünstiger Möglichkeit“ heraus, dass ich mit meiner kompletten KFZ und Kradversicherung von der HUK zu Jahn und Partner wechseln müsse, eine andere Möglichkeit gebe es nicht wenn ich Marokko mit integriert haben möchte. Das zu Jahn und Partner...
Zu einer anderen KFZ Versicherung möchte ich aber vorerst und nur wegen der Marokkoreise nicht wechseln, da ich momentan recht günstige Beiträge bezahle und mir ein Versicherungswechsel vor der anstehenden Reise zu kompliziert erscheint. Habe wenig Lust auf das ganze Wechselprozedere, den Papierkrieg, die Lauferei und mögliche Probleme bei der Kündigung usw.


Da mir die Tour Insur Versicherung, die den Camper für 2 Monate Marokko versichern würde mit 327 € viel zu teuer ist, werde ich in den sauren Apfel beißen müssen und bei Ankunft in Tanger Med eine Grenzpolice abschließen. Mal schauen was die dann für 2 Monate kosten wird.


Bin auf Marokko sehr gespannt… war schon einige Male mit einem gemieteten Toyota 4x4 in Namibia und Sambia unterwegs, in Marokko jedoch das erste mal.


Gruß Uwe
Zitieren
#8
Hallo Uwe,

willkommen hier im Marokkoforum und bald dann auch in Marokko.

Wenn Du irgend welche Fragen (bezgl. Marokko) hast, kannst Du Dich jederzeit vertrauensvoll an uns wenden.

Wir werden Dich (über dieses Forum) auch während deiner Reise in Marokko begleiten, falls erwünscht.

Ein Tipp:

Sage keinem Marokkaner, dass Du das erste mal in Marokko bist!
Falls man Dich fragt (passiert oft um zu erfahren, dass Du die Preise kennst oder man Dich ausnehmen kann) sagst Duam besten, dass Du Dein Leben lang nichts anderes gemacht hast als durch Marokko zu reisen. J



.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
#9
Hallo.

Ein Bekannter berichtete mir, dass die Haftpflichtversicherung an der Grenze für sein Womo im Jahr 2009     80,00 Euro pro Monat gekostet hatte.
Dürfte aber mittlerweile teurer sein.




.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
#10
Hallo Uwe,
da hast Du Recht, ein Versicherungswechsel unterjährig ist mit viel Ärger, Aufwand und Bürokratie verbunden, aber es geht zumindest (bei mir von HUK-Coburg zu AXA, sogar ein paar Euro billiger!). Leider hat wohl niemand genauere aktuelle Infos über die Preise der Versicherung vor Ort. Wäre schön, wenn Du Deine Erfahrungen incl. der Preise im Forum mitteilen könntest.
Schöne Reise, bei uns geht am Do die Fähre von Genua nach Tanger Med, juchhu!
Gruß
Christian
Zitieren
#11
Ich habe soeben von einem deutschen Veranstalter von Expeditionen erfahren, dass Marokko einseitig das Abkommen -zumindest- mit den deutschen Versicherungen 2022 gekündigt hat. Somit werden diese nicht mehr anerkannt. Es soll erreicht werden, dass bei Ankunft in den marokkanischen Häfen die marokkanischen Versicherungen abgeschlossen werden. Das wird nun wohl nicht von einem auf den anderen Tag passieren, aber irgendwann wird dann wohl der Versicherungsschutz der bisherigen Policen abgelaufen sein. Es wäre natürlich sehr hilfreich, wenn jemand, der in den nächsten Tagen und Wochen mit der Fähre in Marokko ankommt, uns allen eine Übersicht der Versicherungsbeiträge zur Verfügung stellen könnte.
Zitieren
#12
Hallo Thomas,
vielen Dank für deinen Tipp mit der Ansage, dass es nicht das erste mal ist, dass ich in Marokko bin. Tipps vor einer bevorstehenden Reise kann man immer gut gebrauchen.

Ich denke aber, dass ich nach jahrzehntelanger Travellererfahrung in Südostasien nicht auf den Mund gefallen bin. Die Mentalität der Marokkaner kenne ich aber noch nicht und kann mir schon gut vorstellen wie man angesprochen und mit Tee und guten Worten umgarnt werden kann und plötzlich ungewollt im Laden vor Preisverhandlungen steht obwohl man gar nichts kaufen wollte und dann versucht irgendwie noch die Kurve zu kriegen. Mal schauen wie es wird.

Mir macht der wilde und unberechenbare Verkehr in den Großstädten wie Marrakesh und Casablanca mit meinem neuen WoMo Kastenwagen eher Kopfzerbrechen, obwohl man sich sicherlich schnell an die veränderte Fahrweise gewöhnt und entsprechend anpasst. Besser wäre es allerdings, wenn man mit einem älteren gebrauchten WoMo unterwegs wäre, wo es auf die eine oder andere Beule oder Schramme nicht unbedingt ankommt.

Achja eine Frage habe ich doch noch:
Wie sieht es mit dem Geldwechsel aus? Kann man bei Banken oder Moneychangern auch Bargeld (Euro in Dirham) wechseln und ist der Kurs besser als mit der Kreditkarte am Automaten Geld abzuheben? Ich war noch nie ein Freund dieser Automatenabhebungen und habe bisher immer gute Erfahrungen mit Bargeldwechsel gemacht. Automaten spucken ja scheinbar auch nur für ca. 200 € Dirham aus wie ich erfuhr und mitunter wird die Karte auch noch ganz verschluckt und man hat Probleme sie wieder zubekommen.

Hallo Christian,
auch dir eine gute Reise. Wäre schön wenn du von unterwegs mal berichten könntest.
Sobald ich in Tanger Med angekommen bin werde ich berichten was so eine Grenzpolice gekostet hat.

Gruß Uwe
Zitieren
#13
(20.09.2022, 08:39)Myan schrieb: Mir macht der wilde und unberechenbare Verkehr in den Großstädten wie Marrakesh und Casablanca mit meinem neuen WoMo Kastenwagen eher Kopfzerbrechen

Hallo, 
das ist eine gute Einstellung, das sollte man in Marokko auf jeden Fall berücksichtigen. Die Strassenverkehrsordnung hat in Marokko höchstens einen empfehlenden Charakter. Es ist immer und überall mit Gegenverkehr zu rechnen, auch auf Autobahnen oder Einbahnstrassen. An einer Ampel sollte man immer sehr gut aufpassen, bei Rot über die Ampel fahren gehört hier zu Kultur, wie der Tee. Gerade beim Kastenwagen wo man eine eingeschränkte Sicht hat, Toter Winkel im Spiegel, Überholen auf der rechten Seite oder das sich noch vorbeizwängen auch wenn man rechts abbiegen möchte, gehört dazu.
MfG

Marco Wensauer
Zitieren
#14
(20.09.2022, 08:39)Myan schrieb: Hallo Thomas,
vielen Dank für deinen Tipp mit der Ansage, dass es nicht das erste mal ist, dass ich in Marokko bin. Tipps vor einer bevorstehenden Reise kann man immer gut gebrauchen.

Ich denke aber, dass ich nach jahrzehntelanger Travellererfahrung in Südostasien nicht auf den Mund gefallen bin. Die Mentalität der Marokkaner kenne ich aber noch nicht und kann mir schon gut vorstellen wie man angesprochen und mit Tee und guten Worten umgarnt werden kann und plötzlich ungewollt im Laden vor Preisverhandlungen steht obwohl man gar nichts kaufen wollte und dann versucht irgendwie noch die Kurve zu kriegen. Mal schauen wie es wird.

Mir macht der wilde und unberechenbare Verkehr in den Großstädten wie Marrakesh und Casablanca mit meinem neuen WoMo Kastenwagen eher Kopfzerbrechen, obwohl man sich sicherlich schnell an die veränderte Fahrweise gewöhnt und entsprechend anpasst. Besser wäre es allerdings, wenn man mit einem älteren gebrauchten WoMo unterwegs wäre, wo es auf die eine oder andere Beule oder Schramme nicht unbedingt ankommt.

Achja eine Frage habe ich doch noch:
Wie sieht es mit dem Geldwechsel aus? Kann man bei Banken oder Moneychangern auch Bargeld (Euro in Dirham) wechseln und ist der Kurs besser als mit der Kreditkarte am Automaten Geld abzuheben? Ich war noch nie ein Freund dieser Automatenabhebungen und habe bisher immer gute Erfahrungen mit Bargeldwechsel gemacht. Automaten spucken ja scheinbar auch nur für ca. 200 € Dirham aus wie ich erfuhr und mitunter wird die Karte auch noch ganz verschluckt und man hat Probleme sie wieder zubekommen.

Hallo Christian,
auch dir eine gute Reise. Wäre schön wenn du von unterwegs mal berichten könntest.
Sobald ich in Tanger Med angekommen bin werde ich berichten was so eine Grenzpolice gekostet hat.

Gruß Uwe



Hallo Uwe,


bin zwar nicht @Thomas, 
antworte hier trotzdem mal. 

Willkommen und eine schöne Reise wünsche ich dir /euch. 

Für den nagelneuen Kastenwagen würde ich mal voraussagen, dass er vllt. nicht so nagelneu bleiben wird. Nicht aufregen. 

Zum Geldwechsel:

Meiner Erfahrung nach wird überall zum festen Kurs gleich gewechselt. 
Das Automatenziehen ist nicht ergiebig & z. T. mit Ärger (Karte weg…) verbunden. 
Auch evtl. gefährlich, falls der Automat nicht in die Bank integriert ist. 

Und es kostet doch jedes Mal Gebühren??

Wir führen cash mit (Vorsicht!) und wechseln die 1.Rate bereits am Flughafen. 

Alles Gute & viele schöne Momente 
in einem wunderbaren Land Heart !

Maria
Zitieren
#15
(19.09.2022, 10:57)Thomas Friedrich schrieb: Hallo.

Ein Bekannter berichtete mir, dass die Haftpflichtversicherung an der Grenze für sein Womo im Jahr 2009     80,00 Euro pro Monat gekostet hatte.
Dürfte aber mittlerweile teurer sein.




.

Laut hubb aktuell 95 Euro/Monat 

Viele Grüße 
Barbara
Zitieren
#16
Hallo Uwe,

als ich vor mehr als 30 Jahren das erste mal mit meinem Auto in Casablanca war, dachte ich, dass ich dort auf keinen Fall unbeschadet heraus komme.
Ich hatte mich jedoch geirrt. Ich schaffte es unfallfrei zu bleiben.

Nummehr fahre ich seit mehr als 20 Jahren unfallfrei durch Marokko.
Man muss halt ständig mit dem Fehlverhalten anderer Verkehrsteilnehmer rechnen!!!
Vorausschauendes fahren gibt es hier kaum.
Auch zählen Kratzer als nicht schlimm.


Zum Geldwechsel:

An Automaten gibt es einen besseren Kurs als beim Bargeldwechsel.
Bargeldwechsel an Banken ist oft mit Wartezeiten und Papierkram (oft Reisepass erforderlich) verbunden.
An Wechselstuben gehts schneller, meist ohne Ausweis und der Kurs ist günstiger als bei Banken.

Gebührenfrei kann derzeit nur an den Automaten der marokkanischen Postbank Geld gezogen werden.
Bei allen anderen Banken betragen die Gebühren zwischen 20,00 und 30,00 Dirham je Ziehung.
Ziehen funktioniert i.d.R. problemlos. Du solltest (es kann ja immer was passieren, z.B. Karte wird eingezogen) aber trotzdem immer zu den Zeiten Geld ziehen an denen die entspr. Bank geöffnet ist.
Die meisten Automaten geben mittlerweile auch kleine Scheine (20er und 50er) aus.




.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
#17
Wichtig: Beim Abheben am Automaten immer eine Quittung ausdrucken lassen und aufheben. Damit läßt sich später überprüfen, ob die Abbuchung korrekt durchgeführt wurde. Auch da soll es schon Fehler gegeben haben; mir ist das zum Glück noch nie passiert. Außerdem brauchst Du die Quittungen, um eventuell übriggebliebene Dirham wieder zurücktauschen oder bei der Ausreise mitnehmen zu können.
Zitieren
#18
Hallo Mike.

ich lasse mir nie eine Quittung ausdrucken und oftmals funktioniert diese Funktion auch nicht.

Selten gab es Fehler wobei folgendes zu unterscheiden ist:

Hat das Zählwerk nicht gerappelt und es kam kein Geld, dann wird der Fehler immer automatisch von der Bank korriegert und der abgebuchte Betrag umgehend wieder gutgeschrieben.

Hat das Zählwerk rotiert und es kam kein Geld, so kann das bequem per Formular innerhalb von mehreren Monaten bei der heimatlichen Bank reklamiert werden.
Der abgebuchte Betrag wird dann ebenfalls zeitnah nach der Reklamation gutgeschrieben.



Eine Quittung ist kein Beweis, dass der darauf aufgeführte Betrag auch tatsächlich in dieser Höhe ausbezahlt wurde und wenn kein Geld kommt, gibts auch keine Quittung.





.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren
#19
Hallo zusammen,

in gut 3 Wochen starte ich nun meine Reise von Genua aus nach Tanger Med und habe noch ein paar Fragen.

1. Da die Fähre den Hafen von Tanger Med vermutlich erst gegen Abend erreichen wird die Frage, ob ich die 1. Nacht dort im Hafengebiet auf einem Parkplatz übernachten kann und wenn ja, wo dort genau? Vermutlich wird es anderen WoMo Fahrern ähnlich gehen. Ich habe ein YouTube Video mit der Fahrt durch das verwirrende Hafengebiet in Richtung Immigration angeschaut und dort sind einige umzäunte Flächen mit parkenden LKW’s zusehen gewesen. Kann man dort irgendwo für eine Nacht stehen und dann am folgenden Morgen von dort durch die Immigration und den Zoll fahren oder muss ich erst durch Immigr. u. Zoll hindurch und kann mir dann erst einen Platz im Hafengebiet suchen? Wenn man das erste mal in einem neuen Land und dann noch im dunkeln ankommt, fehlen einem immer die örtlichen Gegebenheiten und ich will nicht in der Dunkelheit alleine auf Stellplatzsuche gehen.

2. Auch waren in dem geschauten Video in dem Hafengebiet einige kleine nebeneinander liegende Money Change Gebäude zusehen, in denen man vermutlich Geld wechseln, Geld an Automaten ziehen und eine SIM Karte besorgen kann. Sind in den Gebäuden auch die Haftpflichtversicherer untergebracht, um die Haftpflicht Grenzpolice abschließen zu können, oder befindet sich die Versicherung irgendwo anders? Die würden dann ja vermutlich erst vormittags öffnen schätze ich? Meine KFZ Versicherung hatte ja MA ausgeschlossen.

3. Da mein WoMo relativ neu und mit der Euro 6D Temp Geschichte (also auch mit AdBlue) ausgestattet ist noch die Frage, ob ich an Tankstellen eher den etwas besseren Premium Diesel tanken sollte wenn er denn verfügbar sein sollte? Irgendwo las ich mal, dass der normale Diesel an manchen Tankstellen nicht von guter Qualität sein soll, daher werden wohl häufig auch nachrüstbare Dieselfilter und Dieselzusätze für einige Fahrzeuge mit angeboten. Das wollte ich möglichst vermeiden.

Wenn alles am nächsten Vormittag erledigt ist, werde ich die Fahrt dann Richtung Tetouan, Akchor, Chefchaouen, Meknes, Fes und weiter in Richtung Merzouga antreten. Zeit ist mehr als genug vorhanden.

Vielen Dank schon jetzt für die Antworten auf meine Fragen. Gruß Uwe
Zitieren
#20
Hallo Uwe,

ja, Du kannst an einem Parkplatz am Hafengebäude sicher übernachten.
Es ist etwas schwer den Parkplatz zu beschreiben, zu finden ist er hingegen einfach: Nämlich am östlichen Ende des Personenabfertigungsterminals.
Also (im Groben): Raus aus dem Hafen fahren, am Kreisverkehr links Richtung Sebta (Ceuta)/Tetouan, dann am nächsten oder übernächsten Kreisverkehr links abbiegen (Parkplatz ist ausgeschildert) und nach etwa 200 Metern befindet sich der Parkplatz an der rechten Seite.


Versicherungsbüros, Geldwechselstuben, Kartenautomaten und Telefonanbieter, ect. befinden sich im Hafengebäude. Also: Draußen parken (am besten am dem gesuchten Parkplatz) und von dort aus zu Fuß ins Gebäude um es zu erkunden.
Ggf. must Du Deine EC od. Visakarte von Deiner Bank für das außereuropäische Ausland freischalten lassen. (Prüfen!!)


U.a. bieten Shell und Total "Deinen" Diesel unter "Shell V-Power" bzw. "Total Exelium" an.





.
Mit besten Grüßen,

Thomas



In Marokko ist alles möglich nur nichts schnell.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 3 Gast/Gäste